Medikamente

Sulfamethoxazol/Trimethoprim (Bactrim) Nebenwirkungen & Dosierung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Sulfamethoxazol und Trimethoprim und wie wirkt es (Wirkmechanismus)?

Bactrim ist eine Kombination aus zwei synthetischen (synthetischen) ) Antibiotika, Sulfamethoxazol und Trimethoprim. Beide Medikamente reduzieren die Fähigkeit einiger Bakterien, Folsäure für das Wachstum zu nutzen. Sulfamethoxazol ist ein antibakterielles Sulfonamid, ein “Sulfa” -Medikament. Es stört die Produktion von Dihydrofolsäure, während Trimethoprim die Produktion von Tetrahydrofolsäure stört. Dihydrofolsäure und Tetrahydrofolsäure sind Formen der Folsäure, die Bakterien und menschliche Zellen zur Herstellung von Proteinen verwenden. Trimethoprim hemmt die Produktion von Tetrahydrofolsäure, indem es das Enzym hemmt, das für die Herstellung von Tetrahydrofolsäure aus Dihydrofolsäure verantwortlich ist. Durch die Kombination beider Medikamente werden zwei wichtige Schritte bei der Produktion von bakteriellen Proteinen unterbrochen, und die Kombination ist wirksamer als jedes Medikament allein. Bactrim wurde 1973 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Sulfamethoxazol und Trimethoprim erhältlich?

Bactrim, Bactrim DS, Sulfatrim Kinder

Sind Sulfamethoxazol und Trimethoprim als Generikum erhältlich?

Generika verfügbar: Ja

Brauche ich ein Rezept für Sulfamethoxazol und Trimethoprim?

Ja

Was sind die Verwendungen von Sulfamethoxazol und Trimethoprim?

Sulfamethoxazol/Trimethoprim wird zur Behandlung von Infektionen durch anfällige Bakterien angewendet. Beispiele sind Harnwegsinfektionen, bakteriell bedingte Schübe einer chromogenen Bronchitis, Mittelohrentzündungen, zur Vorbeugung von Infektionen durch Pneumokokken bei Organtransplantatempfängern, zur Behandlung oder Vorbeugung von Pneumocystis carinii-Pneumonie, Schanker und Vorbeugung von Toxoplasma-Enzephalitis bei Patienten mit AIDS.

FRAGE Was ist HIV? Siehe Antwort

Was sind die Nebenwirkungen von Sulfamethoxazol und Trimethoprim?

Häufige Nebenwirkungen von Sulfamethoxazol/Trimethoprim sind:

Schwindel, Kopfschmerzen , Lethargie, Durchfall, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen und Hautausschlag.

Andere Nebenwirkungen sind:

Leberschäden, niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen, niedrige Anzahl an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Anämie.

Wie hoch ist die Dosierung für Sulfamethoxazol und Trimethoprim?

Die empfohlene Dosis für Erwachsene bei Harnwegsinfektionen ist eine Tablette doppelter Stärke (Bactrim DS, Septra DS .). ) oder zwei Tabletten in Einzelstärke alle 12 Stunden für 10 bis 14 Tage.

Schübe einer chronischen Bronchitis werden 14 Tage lang mit einem ähnlichen Schema behandelt.

Sulfamethoxazol/Trimethoprim sollte mit 6 bis 8 Unzen Flüssigkeit eingenommen werden, um die Bildung von Kristallen im Urin zu verhindern. Personen mit fortgeschrittener Nierenerkrankung benötigen möglicherweise niedrigere Dosen.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Sulfamethoxazol und Trimethoprim?

Sulfamethoxazol/Trimethoprim kann die blutverdünnende Wirkung von Warfarin (Coumadin) verstärken, möglicherweise führend zu bluten. Sulfonamide wie Sulfamethoxazol können den Metabolismus (Abbau und Elimination) von Ciclosporin erhöhen (wodurch die Wirksamkeit von Ciclosporin verloren geht) und die durch Ciclosporin verursachten Nierenschäden verstärken.

Alle Sulfonamide können im Urin kristallisieren, wenn der Urin sauer ist. Da Methenamin (Hiprex, Urex, Mandelamin) sauren Urin verursacht, sollte es nicht mit Sulfonamiden verwendet werden.

Die Blutspiegel von Phenytoin (Dilantin) können durch die Behandlung mit Sulfamethoxazol/Trimethoprim erhöht werden. Dies kann zu Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Phenytoin (Dilantin, Dilantin-125) wie Schwindel und verminderter Aufmerksamkeit führen.

Sulfamethoxazol/Trimethoprim kann auch die Blutspiegel von Digoxin (Lanoxin) erhöhen und möglicherweise zu schweren toxischen Wirkungen führen. Anämie aufgrund einer Verringerung der Folsäure kann bei Personen auftreten, die Sulfamethoxazol/Trimethoprim in Kombination mit:

Divalproex, Valproinsäure (Depakote, Depakote ER, Depakene, Depacon, Stavzor), Methotrexat (Rheumatrex, Trexall ), Pyrimethamin, Triamteren oder Trimetrexat.

Erhöhte Kaliumspiegel im Blut können auftreten, wenn Sulfamethoxazol/Trimethoprim mit ACE-Hemmern kombiniert wird.

DIASHOW Eine Zeitleiste der HIV/AIDS-Pandemie Siehe Slideshow

Dürfen Sulfamethoxazol und Trimethoprim sicher eingenommen werden, wenn ich schwanger bin oder stille?

Die Verwendung von Sulfonamiden kann dazu führen, dass Bilirubin aus Proteinen im Blut des Säuglings. Die Verdrängung von Bilirubin kann beim Säugling zu Gelbsucht und einem gefährlichen Zustand namens Kernikterus führen. Aus diesem Grund sollte Sulfamethoxazol/Trimethoprim nicht kurzfristig (späte Schwangerschaft) bei Frauen angewendet werden.

Sulfamethoxazol/Trimethoprim sollte von stillenden Müttern nicht angewendet werden, da Sulfamethoxazol in die Muttermilch übergeht und einen Kernikterus verursachen kann.

Was sollte ich sonst noch über Sulfamethoxazol und Trimethoprim wissen?

Welche Zubereitungen von Sulfamethoxazol und Trimethoprim sind erhältlich?

Tabletten: 160 mg Trimethoprim und 800 mg Sulfamethoxazol (Bactrim DS, Septra DS); 80 mg Trimethoprim und 400 mg Sulfamethoxazol (Bactrim; Septra).

Wie sollte ich Sulfamethoxazol und Trimethoprim aufbewahren?

Die Tabletten sollten bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, 15 C – 30 C (59 F – 86 F).

MedizinNet-Newsletter für allgemeine Gesundheit abonnieren

Indem ich auf Senden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich abmelden kann der Abonnements von MedicineNet jederzeit.

Zusammenfassung

Sulfamethoxazol und Trimethoprim; Cotrimoxazol (Bactrim, Bactrim DS, Septra, Septra DS) ist ein Medikament, das bei Harnwegsinfektionen (HWI), Mittelohrentzündungen, Atemwegsinfektionen, Lungenentzündung, Schanker, zur Vorbeugung von Infektionen bei Transplantatempfängern und zur Vorbeugung von Toxoplasma-Enzephalitis verschrieben wird Patienten mit AIDS. Nebenwirkungen, Dosierung, Arzneimittelwechselwirkungen, Sicherheitsinformationen zu Schwangerschaft und Stillzeit sind ebenfalls in den Informationen enthalten.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Ähnliche Erkrankungen

Mittelohrentzündung (Otitis media)

Mittelohrentzündung (Otitis media) ist eine Entzündung der Mittelohr. Es gibt zwei Formen dieser Art von Ohrinfektionen, akute und chronische. Eine akute Mittelohrentzündung ist im Allgemeinen von kurzer Dauer, und eine chronische Mittelohrentzündung dauert im Allgemeinen mehrere Wochen. Babys, Kleinkinder und Kinder mit einer Mittelohrentzündung können reizbar sein, an den Ohren ziehen und ziehen und zahlreiche andere Symptome und Anzeichen haben. Die Behandlung hängt von der Art der Ohrinfektion ab.

Durchfall

Durchfall ist eine Veränderung Häufigkeit und Lockerheit des Stuhlgangs. Symptome, die mit Durchfall verbunden sind, sind Krämpfe, Bauchschmerzen und das Gefühl eines rektalen Drangs. Ursachen für Durchfall sind virale, bakterielle oder parasitäre Infektionen, Gastroenteritis, Lebensmittelvergiftungen und Medikamente. Absorptionsmittel und Anti-Motilitäts-Medikamente werden zur Behandlung von Durchfall verwendet.

Impetigo: Behandlung, Symptome und Komplikationen

Impetigo ist eine ansteckende Hautinfektion, die durch Staphylokokken- und Streptokokken verursacht wird. Es gibt zwei Arten von Impetigo: nicht bullös und bullös. Zu den Symptomen einer nichtbullösen Impetigo gehören kleine Blasen an Nase, Gesicht, Armen oder Beinen und möglicherweise geschwollene Drüsen. Bullöse Impetigo-Zeichen umfassen Blasen in verschiedenen Bereichen, insbesondere im Gesäßbereich. Die Behandlung umfasst eine sanfte Reinigung, das Entfernen der Krusten von aufgeplatzten Blasen und die Anwendung einer verschreibungspflichtigen antibiotischen Mupirocin-Salbe.

Harnwegsinfektion (HWI)

Eine Harnwegsinfektion (HWI) ist eine Infektion der Blase, der Nieren, der Harnleiter oder der Harnröhre. E. coli, eine Bakterienart, die im Darm und in der Nähe des Anus lebt, verursacht die meisten Harnwegsinfektionen. HWI-Symptome umfassen Schmerzen, Bauchschmerzen, leichtes Fieber, Harndrang und -häufigkeit. Die Behandlung umfasst eine Behandlung mit Antibiotika.

Zystische Akne

Zystische Akne zeichnet sich durch schmerzhafte Knötchen aus an Brust, Gesicht, Hals und Rücken. Diese Form der Akne ist dafür bekannt, Narben zu bilden. Die Behandlung kann die Anwendung von Hormontherapien, oralen Antibiotika und verschreibungspflichtigen Medikamenten umfassen.

7 Gründe, warum Sie nach der Operation müde sind

Postoperative Müdigkeit ist normal und auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Depressionen, Stress und Angstzustände können zu Müdigkeit führen. Schlafdefizite, bestimmte Medikamente, Anämie, Blutverlust, Fasten und der Verlust von Elektrolyten und Mineralien im Zusammenhang mit Operationen können ebenfalls zu Müdigkeit führen. Bewegung, körperliche Anstrengung, Alterung und der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten sind weitere Faktoren, die dazu beitragen, dass sich die Patienten nach der Operation müde fühlen.

Prostatitis (Entzündung des Prostatadrüse)

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Anzeichen und Symptome einer Prostatitis umfassen Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen; Fieber; Schüttelfrost; Gliederschmerzen; Blut im Urin; Schmerzen im Rektum, in der Leistengegend, im Unterleib oder im unteren Rücken; und schmerzhafte Ejakulation oder sexuelle Dysfunktion. Ursachen für Prostatitis sind sexuell übertragbare Krankheiten, Bakterien von Harnwegsinfektionen oder E. coli. Die Behandlung der Prostatitis hängt davon ab, ob es sich um eine bakterielle Infektion oder eine chronische Entzündung der Prostata handelt.

MRSA

MRSA-Bakterien (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) verursachen Hautinfektionen mit den folgenden Anzeichen und Symptomen: Zellulitis, Abszesse, Karbunkel, Impetigo, Gerstenkorn und Furunkel. Normales Hautgewebe lässt normalerweise keine MRSA-Infektion zu. Personen mit geschwächtem Immunsystem und Personen mit Schnittwunden, Schürfwunden oder chronischen Hauterkrankungen sind anfälliger für eine MRSA-Infektion.

SIBO (Small Intestinal Bacterial Overgrowth)

Dünndarmbakterienüberwucherung (SIBO) bezieht sich auf einen Zustand, bei dem ungewöhnlich viele Bakterien (mindestens 100.000 Bakterien pro ml Flüssigkeit) im Dünndarm vorhanden sind, aber sie ähneln eher den Bakterien, die im Dickdarm vorkommen. Es gibt viele Erkrankungen, die mit SIBO verbunden sind, einschließlich: Diabetes Sklerodermie Morbus Crohn Reizdarmsyndrom (IBS) Es wurde vermutet, dass SIBO für die Symptome zumindest einiger Patienten mit Reizdarmsyndrom verantwortlich sein könnte. Zu den Symptomen von SIBO gehören: Überschüssiges Gas Blähungen im Bauch Bauchschmerzen Die Behandlung von SIBO kann umfassen: Antibiotika Probiotika FODMAP-arme Ernährung

Niereninfektion (Pyelonephritis)

Eine Niereninfektion (Pyelonephritis) wird normalerweise durch E. coli und andere Bakterien verursacht, die sich von einer Harnwegsinfektion aus der Blase ausgebreitet haben, schlechte Hygiene, Geschlechtsverkehr, Schwangerschaft, Katheter , Zystoskopuntersuchung, Operation, Nierensteine ​​oder Prostatavergrößerung. Symptome einer Niereninfektion sind Rückenschmerzen, häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber und Eiter oder Blut im Urin. Niereninfektion Ion kann mit einer Antibiotika-Behandlung geheilt werden. Cranberry-Saft kann Harnwegsinfektionen verhindern, aber das wurde nicht in allen Forschungsstudien nachgewiesen.

Melioidose

Melioidose (Morbus Whitmore) ist eine Infektionskrankheit, die durch Burkholderia pseudomallei-Bakterien verursacht wird. Symptome sind Bronchitis, Lungenentzündung, Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Husten und Brustschmerzen. Die Behandlung umfasst in schweren Fällen Antibiotika oder eine chirurgische Entfernung des Lungenabszesses.

Typhus

Typhus ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Salmonella typhi verursacht wird. Die Krankheit wird durch die Aufnahme der Bakterien in kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln übertragen. Symptome sind Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall, Lethargie, Schmerzen und Appetitlosigkeit. Die Behandlung konzentriert sich auf die Abtötung der Salmonellen-Bakterien mit Antibiotika.

Brucellose

Das Bakterium Brucella verursacht Brucellose , eine ansteckende Zoonose beim Menschen. Symptome und Anzeichen sind Müdigkeit, Fieber, Schwitzen und Appetitverlust. Die bevorzugte Behandlung ist Doxycyclin und Rifampin, die sechs bis acht Wochen lang eingenommen werden.

Keuchhusten (Pertussis)

Keuchhusten (Pertussis) ist eine hochansteckende Atemwegsinfektion, die durch das Bakterium Bordetella pertussis verursacht wird. Es gibt jährlich schätzungsweise 300.000 Todesfälle durch Keuchhusten (Pertussis). Keuchhusten betrifft häufig Säuglinge und Kleinkinder, kann aber durch eine Impfung mit dem Impfstoff verhindert werden. Keuchhustensymptome im ersten Stadium sind eine laufende Nase, Niesen, leichtes Fieber, ein leichter Husten mit allmählich schwerer werdendem Husten. Nach ein bis zwei Wochen beginnt das zweite Stadium des Keuchhustens.

Listerien

(Listeriose )

Listerien sind Bakterien, die Lebensmittelvergiftungen verursachen können. Listeriose-Symptome sind Durchfall, Übelkeit und Fieber. Schwangere Frauen erkranken 20-mal häufiger an Listeriose als andere gesunde Erwachsene. Listerieninfektionen werden mit Antibiotika behandelt.

Reisedurchfall

Reisedurchfall wird in der Regel übertragen durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder das Trinken von kontaminiertem Wasser. Nahrung ist die Hauptursache für Durchfall bei Reisenden. Enterotoxigene E. coli sind die Ursache für bis zu 70 % aller Reisedurchfälle. Es gibt fünf einzigartige Klassen von E. coli, die Gastroenteritis verursachen. Andere Bakterien, die für Durchfall bei Reisenden verantwortlich sind, sind Campylobacter, Jejuni, Shigella und Salmonellen. Viren wie Rotavirus und Norwalk-Virus (Norovirus) und Giardia Lamblia, ein Parasit, können bei Reisenden Durchfall verursachen. Vorbeugung ist sorgfältiges Essen und Trinken von Wasser.

Mycobacterium Marinum

Mycobacterium marinum (M. marinum) sind Bakterien, die in Süß- und Salzwasser vorkommen und die Haut durch Schnitte oder Kratzer infizieren können, wodurch Granulome auf der Haut in der Nähe der Infektionsstelle auftreten. Diese Infektion kann mit einer langen Behandlung mit oralen Antibiotika behandelt werden.

AIDS (Erworbenes Immunschwächesyndrom)

AIDS ist das fortgeschrittene Stadium der HIV-Infektion. Symptome und Anzeichen von AIDS sind Lungenentzündung durch Pneumocystis jiroveci, Tuberkulose, Toxoplasmose, Krampfanfälle, Schwäche, Meningitis, Hefepilzinfektion der Speiseröhre und Kaposi-Sarkom. Die antiretrovirale Therapie (HAART) wird bei der Behandlung von AIDS eingesetzt.

Toxoplasmose

Toxoplasmose (Toxo) ist eine parasitäre Infektion, die grippeähnliche Symptome, geschwollene Lymphknoten und Muskelschmerzen verursacht, die von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen andauern können. Toxoplasmose kann durch Berühren des Mundes nach der Gartenarbeit, Reinigen der Katzentoilette oder durch alles, was mit Katzenkot in Kontakt gekommen ist, infiziert werden. Toxoplasmose kann auch durch den Verzehr von rohem oder teilweise gekochtem Fleisch, insbesondere von Schweine- oder Lammfleisch, oder durch Berühren des Mundes mit den Händen nach Kontakt mit rohem oder nicht durchgegartem Fleisch

Shigella

Shigellose ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Shigella verursacht wird. Blutiger Durchfall, Magenkrämpfe und Fieber sind häufige Symptome. Leichte Infektionen klingen normalerweise von selbst ab. Antibiotika werden verwendet, um schwerere Fälle zu behandeln.

Humanes Immunschwächevirus (HIV)

HIV (Humanes Immunschwächevirus)-Infektion, die unbehandelt bleibt, verursacht AIDS (erworbenes Immunschwächesyndrom). AIDS ist immer noch unheilbar und beschreibt einen Zusammenbruch des Immunsystems, der den Weg für opportunistische Infektionen und Krebserkrankungen öffnet, um den Patienten zu töten. Frühe Symptome und Anzeichen einer HIV-Infektion sind grippeähnliche Symptome und Pilzinfektionen, aber manche Menschen zeigen möglicherweise jahrelang keine Symptome. Die hochaktive antiretrovirale Therapie (ART) ist die Standardbehandlung der HIV-Infektion. Diese Kombinationstherapien haben HIV viel weniger tödlich gemacht, aber ein Heilmittel oder ein Impfstoff gegen die Pandemie bleibt außer Reichweite. HIV wird in der Regel durch sexuellen Kontakt oder das gemeinsame Benutzen von Infusionsnadeln übertragen, kann aber auch jemanden durch Kontakt mit infiziertem Blut infizieren. Sexuelle Abstinenz, Safer-Sex-Praktiken, das Absetzen von IV-Medikamenten (oder zumindest die Verwendung sauberer Nadeln) und angemessene Sicherheitsausrüstung durch Kliniker und Ersthelfer können die Übertragungsraten von HIV/AIDS drastisch reduzieren.

Cyclospora-Infektion (Cyclosporiasis)

Cyclospora cayetanensis ist ein Parasit, der eine Infektion verursacht, wenn der Mensch mit Fäkalien eines infizierten Individuums kontaminierte Lebensmittel zu sich nimmt. Symptome sind starker Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen, Krämpfe und Müdigkeit. Eine 7-tägige Behandlung mit Bactrim oder Septra ist die Standardbehandlung bei Cyclosporiasis.

Granulomatose mit Polyangiitis

Granulomatose mit Polyangiitis ist eine Erkrankung, die normalerweise junge Erwachsene oder Erwachsene mittleren Alters betrifft, eine Entzündung der Arterien, die die Nebenhöhlen, Lunge und Nieren mit Blut versorgen. Zu den Symptomen einer Granulomatose mit Polyangiitis gehören blutiger Auswurf, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Gelenkschmerzen, Sinusitis, Kurzatmigkeit und Fieber. Granulomatose mit Polyangiitis kann ohne Behandlung innerhalb von Monaten tödlich sein. Die Behandlung zielt darauf ab, die Entzündung mit hohen Dosen von Prednison und Cyclophosphamid zu stoppen.

Enterovirulente E. coli (EEC)

Enterovirulente Escherichia coli (E. coli) sind Stämme verwandter Bakterien, die eine starke Neigung haben, Magen-Darm-Trakt-Infektionen zu verursachen. Beispiele für Stämme sind: EHEC (enterohämorrhagische E. coli), ETEC (enterotoxigene E. coli), EPEC (enteropathogene E. coli), EIEC (enteroinvasive E. coli), EAEC (enteroadherent E. coli) und EAggEC (enteroaggregative E . coli). Die Symptome können je nach Belastung der einzelnen Verträge variieren. Die Infektion wird im Allgemeinen durch kontaminierte Lebensmittel oder Getränke übertragen.

Q Fieber

Q Fieber ist a hochansteckende Krankheit, die hohes Fieber, Durchfall, Husten und Schwitzen verursacht. Infizierte Tiere können Q-Fieber auf den Menschen übertragen. Zur Behandlung von Q-Fieber stehen Antibiotika zur Verfügung.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Aus

Referenzen

Medizinisch begutachtet von John P. Cunha, DO, FACOEP; Board Certified Emergency Medicine

REFERENZ:

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"