Medikamente

Rosuvastatin (Crestor): Statin Nebenwirkungen & Dosierung

Last Updated on 30/08/2021 by MTE Leben

Was ist Rosuvastatin und wie wirkt es (Wirkmechanismus)?

Rosuvastatin ist ein orales Medikament zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut. Es gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als HMG-CoA-Reduktase-Hemmer bezeichnet werden, häufiger als “Statine” bezeichnet. Andere Arzneimittel dieser Klasse umfassen

Simvastatin (Zocor), Lovastatin (Mevacor), Pravastatin (Pravachol), Atorvastatin (Lipitor) und Fluvastatin (Lescol).

Diese Medikamente senken den Cholesterinspiegel, indem sie die HMG-CoA-Reduktase hemmen, ein Enzym, das Cholesterin in der Leber produziert. Rosuvastatin und andere Statine senken den Gesamtcholesterinspiegel im Blut sowie den LDL-Cholesterinspiegel im Blut. LDL-Cholesterin ist die „schlechte“ Art von Cholesterin, die das Risiko für koronare Herzkrankheit (Arteriosklerose) und Herzinfarkte erhöht. Die Senkung des LDL-Cholesterinspiegels verlangsamt das Fortschreiten der koronaren Herzkrankheit und kann es sogar umkehren. Statine erhöhen auch das HDL-Cholesterin, die “gute” Art von Cholesterin, und senken die Triglyceride.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass neben Arteriosklerose auch eine Entzündung der Herzkranzgefäße zur Entstehung von Herzinfarkten beitragen kann. Das Vorhandensein einer Entzündung kann durch die Messung einer Chemikalie im Blut festgestellt werden, die als hochempfindliches, C-reaktives Protein (Hs-CRP) bezeichnet wird. Darüber hinaus kann Hs-CRP verwendet werden, um das Auftreten von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Todesfällen vorherzusagen. Hs-CRP ist tatsächlich ein besserer Prädiktor für das Risiko für Herzinfarkte als LDL-Cholesterin. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Statine den Hs-CRP-Spiegel im Körper senken, vermutlich indem sie Entzündungen in den Koronararterien reduzieren, und dies könnte ein weiterer Mechanismus sein, durch den Statine Herzinfarkte, Schlaganfälle und Tod verhindern. Es müssen jedoch weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die Bedeutung von Entzündungen und die Mechanismen, durch die Statine wirken, zu bestätigen. Rosuvastatin wurde im August 2003 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Rosuvastatin erhältlich?

Crestor

Ist Rosuvastatin als Generikum erhältlich?

Generika verfügbar: Nein

Brauche ich ein Rezept für Rosuvastatin?

Ja

Was sind die Verwendungen von Rosuvastatin?

Rosuvastatin wird zur Senkung des Gesamtcholesterin-, HDL- und Triglyceridspiegels im Blut sowie zur Erhöhung des HDL . verwendet Cholesterinwerte. Rosuvastatin wird auch zur Verringerung des Risikos von Herzinfarkten, Schlaganfällen und arteriellen Revaskularisationsverfahren bei Patienten ohne klinisch erkennbare koronare Herzkrankheit, aber mit mehreren Risikofaktoren für eine Herzkrankheit angewendet.

FRAGE Was ist Cholesterin? Siehe Antwort

Was sind die Nebenwirkungen von Rosuvastatin?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Rosuvastatin sind:

Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen , Durchfall und Muskelschmerzen.

Andere wichtige Nebenwirkungen sind:

Berichte nach der Markteinführung über Gedächtnisverlust, Vergesslichkeit, Amnesie, Verwirrung und Gedächtnisstörungen.

Die Symptome können einen Tag bis Jahre nach Beginn der Behandlung beginnen und innerhalb von durchschnittlich drei Wochen nach Absetzen des Statins verschwinden.

Wie hoch ist die Dosierung von Rosuvastatin?

Die Anfangsdosis für die meisten Erwachsenen beträgt 5 mg einmal täglich. Die Höchstdosis beträgt 40 mg täglich, und diese Dosis sollte Patienten vorbehalten bleiben, die auf eine Dosis von 20 mg nicht ausreichend ansprechen.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Rosuvastatin?

Bei Verabreichung mit Ciclosporin erhöht sich der Blutspiegel von Rosuvastatin um das Siebenfache, und dies könnte die Nebenwirkung erhöhen Wirkungen von Rosuvastatin.

Rosuvastatin verstärkt die Wirkung des Blutverdünners Warfarin (Coumadin) und könnte das Blutungsrisiko durch Warfarin erhöhen.

Antazida verringern die Resorption von Rosuvastatin und sollten zwei Stunden nach Rosuvastatin verabreicht werden.

Die Anwendung von Rosuvastatin zusammen mit Nicotinsäure, Gemfibrozil (Lopid) oder anderen Arzneimitteln, die Leber- oder Muskelschäden verursachen können, kann die Häufigkeit von Muskelschäden erhöhen.

DIASHOW Wie Sie Ihr Cholesterin senken und Ihr Herz retten können Siehe Slideshow

Ist Rosuvastatin sicher einzunehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Statine sollten von schwangeren Frauen nicht verwendet werden, da ein hohes Risiko besteht, dass dem Fötus schaden.

Es liegen keine Informationen darüber vor, ob Rosuvastatin in die Muttermilch übergeht.

Was sollte ich sonst noch über Rosuvastatin wissen?

Welche Zubereitungen von Rosuvastatin gibt es?

Tabletten: 5, 10, 20 und 40 mg

Wie soll ich Rosuvastatin aufbewahren?

Rosuvastatin sollte bei Raumtemperatur zwischen 2 C – 25 C (36 F – 77 F) gelagert werden.

Herzgesundheits-Newsletter von MedicineNet abonnieren

Indem ich auf “Senden” klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von MedicineNet zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Zusammenfassung

Rosuvastatin (Crestor) ist ein Medikament aus der Wirkstoffklasse der Statine. Rosuvastatin (Crestor) wird verschrieben, um das Gesamtcholesterin und die Triglyceride im Blut zu senken. Rosuvastatin wird auch zur Verringerung des Risikos von Herzinfarkten, Schlaganfällen und arteriellen Revaskularisationsverfahren bei Personen ohne klinische Herzerkrankung verschrieben. Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen sowie Informationen zur Patientensicherheit sollten vor der Einnahme von Medikamenten überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandt Krankheitszustände

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist eine Unterbrechung der Blutversorgung eines Teils des Gehirns, die entweder durch a Blutgerinnsel (ischämisch) oder Blutungen (hämorrhagisch). Symptome eines Schlaganfalls können sein: Schwäche, Taubheit, Doppelbilder oder Sehverlust, Verwirrtheit, Schwindel, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen von Sprache. Eine körperliche Untersuchung, bildgebende Untersuchungen, neurologische Untersuchungen und Bluttests können zur Diagnose eines Schlaganfalls verwendet werden. Die Behandlung kann die Verabreichung von Gerinnsel auflösenden Medikamenten, unterstützende Behandlung und in einigen Fällen Neurochirurgie umfassen. Das Schlaganfallrisiko kann durch die Kontrolle von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Raucherentwöhnung reduziert werden.

Herzkrankheit

Eine Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit) tritt auf, wenn sich Plaque in den Koronararterien ansammelt, den Gefäßen, die das Herz mit Blut versorgen. Herzerkrankungen können zu einem Herzinfarkt führen. Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind: Rauchen Bluthochdruck Hoher Cholesterinspiegel Diabetes Familienanamnese Fettleibigkeit Angina pectoris, Kurzatmigkeit und Schwitzen sind nur einige Symptome, die auf einen Herzinfarkt hinweisen können. Die Behandlung von Herzerkrankungen beinhaltet die Kontrolle der Risikofaktoren für Herzerkrankungen durch Änderungen des Lebensstils, Medikamente und/oder Stent- oder Bypass-Operationen. Herzerkrankungen können durch die Kontrolle der Risikofaktoren für Herzerkrankungen verhindert werden.

Rhabdomyolyse

Rhabdomyolyse ist eine schnelle Verschlechterung und Zerstörung der Skelettmuskulatur. Einige der Ursachen der Rhabdomyolyse sind: schwere Verbrennungen, Muskeltrauma, Koma, Krampfanfälle, Elektrolyt-Ungleichgewicht, Medikamente (Statine), Viren und Bakterien. Die Behandlung der Rhabdomyolyse hängt von der Ursache ab.

Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn a Blutgerinnsel verstopfen eine Koronararterie, die den Herzmuskel mit Blut versorgt, vollständig. Ein Herzinfarkt kann Brustschmerzen, Herzinsuffizienz und elektrische Instabilität des Herzens verursachen.

Niedrigere Cholesterinspiegel mit Diät und Medikamenten

High-Density-Lipoprotein-Cholesterin (HDL) wird als “gutes” Cholesterin angesehen, weil es tatsächlich dazu beiträgt, das LDL oder “schlechte” Cholesterin daran zu hindern, sich in Ihren Arterien anzusammeln. Lebensmittel wie extra mageres Fleisch, Magermilch und „butterähnliche“ Ersatzstoffe auf pflanzlicher Basis können helfen, den LDL-Spiegel im Blutkreislauf zu senken.

Fettleber (NASH)

Nichtalkoholische Fettleber oder NASH tritt aufgrund der Ansammlung abnormaler Fettmengen in der Leber auf. Fettleber, wahrscheinlich verursacht durch Fettleibigkeit und Diabetes. Symptome einer Fettlebererkrankung sind in erster Linie die Komplikationen einer Leberzirrhose; und kann geistige Veränderungen, Leberkrebs, Flüssigkeitsansammlung im Körper (Aszites, Ödeme) und Magen-Darm-Blutungen umfassen. Die Behandlung der Fettleber umfasst die Vermeidung bestimmter Nahrungsmittel und Alkohol. Sport, Gewichtsverlust, bariatrische Chirurgie und Lebertransplantation sind Behandlungen für eine Fettleber.

HDL vs. LDL Cholesterin (gut und schlecht)

HDL (High-Density-Lipoprotein) oder das “gute” Cholesterin und LDL (Low-Density-Lipoprotein) oder das “schlechte” Cholesterin sind Lipoproteine, die Cholesterin durch die Venen und Arterien von transportieren der Körper. HDL und LDL zusammengenommen ist Ihr “Gesamt”-Cholesterin im Blut. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass hohe Werte des “guten” oder HDL-Cholesterins vor einer Verengung der Blutgefäße im Körper schützen können, was Sie vor Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Ein hoher LDL-Spiegel oder das „schlechte“ Cholesterin kann jedoch die Verengung der Blutgefäße im Körper verschlimmern, was das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht, von denen einige lebensbedrohlich sind.Triglyceride werden im Körperfett und in den Fetten, die Sie essen, gefunden.

Hoher Cholesterinspiegel: Häufig gestellte Fragen

Cholesterin kommt vor natürlich im Körper. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut erhöht das Risiko einer Person, an Herzerkrankungen, Herzinfarkten, Schlaganfällen, TIAs und mehr zu erkranken. Zusätzlich zu Medikamenten (Fibrate, Statine, Gallensäurebinder und Niacin) können Lebensstiländerungen vorgenommen werden, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken

Herzinfarktprävention

Herzkrankheiten und Herzinfarkten können durch einen gesunden Lebensstil mit Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung vorgebeugt werden. Zu den Symptomen eines Herzinfarkts bei Männern und Frauen zählen Beschwerden in der Brust und Schmerzen in Schulter, Nacken, Kiefer, Bauch oder Rücken.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Ab

Probleme an das Lebensmittel melden and Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

Medizinisch geprüft von John P. Cunha, TUN, FACOEP; Eber d Zertifizierte Notfallmedizin

REFERENZ:

FDA-Verschreibungsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"