Medikamente

Phenothiazin Antipsychotikum Fakten, Nebenwirkungen, Dosierung

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was sind Phenothiazin-Antipsychotika?

Phenothiazin-Antipsychotika sind Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie und Manifestationen psychotischer Störungen. Einige Phenothiazin-Antipsychotika wie Prochlorperazin und Chlorpromazin werden bei Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf eingesetzt.

Obwohl der genaue Mechanismus von Phenothiazin-Antipsychotika unbekannt ist, glauben Wissenschaftler, dass sie wirken, indem sie die Wirkung von Dopamin im Gehirn blockieren. Dopamin ist ein Neurotransmitter (chemisch), den die Nerven verwenden, um miteinander zu kommunizieren. Phenothiazin-Antipsychotika werden angewendet, wenn Patienten auf andere Antipsychotika nicht ansprechen.

Was sind Beispiele für Phenothiazin-Antipsychotika, die in den USA erhältlich sind?

Beispiele für Phenothiazin-Antipsychotika sind:

Prochlorperazin (Compazine, Compro, Procomp), Chlorpromazin (Promapar, Thorazin), Fluphenazin (Permitil, Prolixin), Perphenazin, Trifluoperazin (Stelazin), Thioridazin (Mellaril) und Mesoridazin (no in den USA nicht mehr erhältlich). FRAGE Was verursacht Karies? Siehe Antwort

Was sind die Nebenwirkungen von Phenothiazin-Antipsychotika?

Es gibt viele Nebenwirkungen von Phenothiazin-Antipsychotika. Häufige Nebenwirkungen sind:

Benommenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck und verschwommenes Sehen.

Phenothiazin-Antipsychotika können extrapyramidale Symptome verursachen wie:

wie abnormale Muskelkontraktionen, Atem- und Schluckbeschwerden, Nackenkrämpfe und Bewegungsanomalien im Gesicht, an Armen und Beinen.

Obstipation ist ebenfalls häufig.

Phenothiazin-Antipsychotika können auch ein malignes neuroleptisches Syndrom (NMS) verursachen, das folgende Symptome einschließt:

Fieber, Muskelsteifheit, veränderter Geisteszustand, unregelmäßiger Blutdruck sowie unregelmäßiger Herzschlag und -rhythmus.

Alle Phenothiazin-Antipsychotika tragen eine eingerahmte Warnung vor einer erhöhten Sterberate bei älteren Patienten, wenn sie bei Demenz-bedingten Psychosen angewendet werden.

Neueste Nachrichten zur psychischen Gesundheit

Womit Medikamente interagieren Phenothiazin-Antipsychotika?

Phenothiazin-Antipsychotika sollten nicht mit anderen Antipsychotika oder Medikamenten kombiniert werden, die aufgrund eines erhöhten Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkungen.

Phenothiazin-Antipsychotika sollten mit Vorsicht zusammen mit Medikamenten (z. B. Fluoxetin .) angewendet werden ), die die Aktivität von Leberenzymen reduzieren, die Phenothiazine eliminieren, da der Phenothiazinspiegel ansteigen und zu mehr Nebenwirkungen führen kann.

Phenothiazine beeinflussen den Herzrhythmus und das Risiko von Herzrhythmusstörungen, insbesondere wenn sie mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden, die ebenfalls den Herzrhythmus beeinflussen. Beispiele sind:

Amiodaron (Cordarone), Fluconazol (Diflucan), Itraconazol (Sporanox), Nortriptylin (Pamelor, Aventyl) und viele andere Medikamente. DIASHOW Herzerkrankungen: Ursachen eines Herzinfarkts Siehe Slideshow

Welche Formulierungen von Phenothiazin-Antipsychotika sind erhältlich?

Alle Phenothiazin-Antipsychotika sind in Tablettenform zum Einnehmen erhältlich . Prochlorperazin ist auch als rektales Zäpfchen erhältlich. Fluphenazin und Mesoridazin sind als Injektionen erhältlich. Fluphenazin und Mesoridazin sind in flüssiger Form zum Einnehmen erhältlich.

Was ist mit der Einnahme von Phenothiazin-Antipsychotika während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit?

Sichere und wirksame Anwendung von Phenothiazin-Antipsychotika während der Schwangerschaft wurde nicht eingerichtet. Neugeborene, die Phenothiazin-Antipsychotika ausgesetzt waren, haben nach der Geburt ein Risiko für extrapyramidale und Entzugssymptome. Phenothiazin-Antipsychotika sollten nur angewendet werden, wenn dies eindeutig erforderlich ist, wenn der Nutzen potenzielle Risiken für den Fötus überwiegt.

Phenothiazin-Antipsychotika können in die Muttermilch gelangen; Daher sollten sie bei stillenden Frauen mit Vorsicht angewendet werden. Um potenzielle Risiken für das Neugeborene zu vermeiden, sollte entschieden werden, ob das Medikament abgesetzt oder das Stillen abgebrochen wird.

Abonnieren Sie den Newsletter für die allgemeine Gesundheit von MedicineNet

Durch Klicken auf Senden stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass Ich kann die Abonnements von MedicineNet jederzeit abbestellen.

Zusammenfassung

Phenothiazin-Antipsychotika sind verschreibungspflichtige Medikamente, die zur Behandlung von Schizophrenie-Manifestationen von Psychosen verschrieben werden Störungen. Einige Phenothiazin-Antipsychotika werden zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf verschrieben. Häufige Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck, verschwommenes Sehen und Schwindel. Warnhinweise, Arzneimittelwechselwirkungen, Dosierung, Lagerung und Sicherheitsinformationen zur Schwangerschaft sollten vor der Einnahme von Phenothiazin-Antipsychotika überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandte Krankheitszustände

Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit ist ein häufiges Unwohlsein des Magens geht dem Erbrechen voraus. Übelkeit und Erbrechen sind keine Krankheiten, aber sie sind Symptome vieler Erkrankungen. Es gibt zahlreiche Fälle von Übelkeit und Erbrechen. Einige Ursachen erfordern möglicherweise keine medizinische Behandlung, beispielsweise Reisekrankheit, und andere Ursachen erfordern möglicherweise eine medizinische Behandlung durch einen Arzt, beispielsweise Herzinfarkt, Lungeninfektionen, Bronchitis und Lungenentzündung. Einige Ursachen für Übelkeit und Erbrechen können lebensbedrohlich sein, zum Beispiel Herzinfarkt, Bauchverschluss und Krebs. Die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen hängt von der Ursache ab.

Schizophrenie

Schizophrenie ist ein behindertes Gehirn Störung, die Halluzinationen und Wahnvorstellungen verursachen und die Kommunikations- und Aufmerksamkeitsfähigkeit einer Person beeinträchtigen kann. Symptome einer Psychose treten bei Männern im späten Teenager- und frühen 20er Jahren und bei Frauen zwischen Mitte 20 und Anfang 30 auf. Durch die Behandlung mit antipsychotischen Medikamenten und psychosozialer Behandlung können Schizophreniepatienten ein lohnendes und sinnvolles Leben führen.

Was ist schlimmer: Neurose oder Psychose?

Was ist der Unterschied zwischen Neurose und Psychose?

Bipolare Störung

Bipolare Störung (oder manische Depression) ist eine psychische Erkrankung, die durch Depressionen, Manie und schwere Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist. Die Behandlung kann stimmungsstabilisierende Medikamente, Antidepressiva und Psychotherapie umfassen.

Kurze psychotische Störung

Kurze psychotische Störung ist eine kurzfristige psychische Erkrankung mit psychotischen Symptomen. Es gibt drei Formen der kurzzeitigen psychotischen Störung. Die erste tritt kurz nach einer großen Belastung auf, die zweite hat kein offensichtliches Trauma, das die Krankheit auslöst, und die dritte ist mit einem Beginn nach der Geburt verbunden. Zu den Symptomen gehören Halluzinationen, Wahnvorstellungen, ungewöhnliches Verhalten, Desorientierung, Veränderungen beim Essen und Schlafen sowie sinnlose Sprache. Die Behandlung umfasst in der Regel Medikamente und Psychotherapie.

Psychotische Störungen

Psychische Störungen sind eine Gruppe von schwerwiegenden Krankheiten, die den Geist betreffen. Zu den verschiedenen Arten von psychotischen Störungen gehören Schizophrenie, schizoaffektive Störung, schizophreniforme Störung, kurzzeitige psychotische Störung, geteilte psychotische Störung, wahnhafte Störung, substanzinduzierte psychotische Störung, Paraphrenie und psychotische Störungen aufgrund von Erkrankungen.

Schizotypische Persönlichkeitsstörung

Schizotypische Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch seltsame Verhaltensweisen, Gefühle, Wahrnehmungen und Umgangsformen mit anderen, die stören die eigene Funktionsfähigkeit. Medikamente und Psychotherapie können dem Betroffenen helfen, mit seinen Symptomen umzugehen.

Schizoaffektive Störung

Schizoaffektive Störung ist eine psychische Erkrankung mit Schizophrenie und einer affektiven Störung, entweder einer schweren Depression oder einer bipolaren Störung. Zu den Symptomen gehören Unruhe, Selbstmordgedanken, geringes Schlafbedürfnis, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und mangelnde Motivation. Die Behandlung kann Psychotherapie, Medikamente, Schulungen oder Krankenhausaufenthalte umfassen.

Was sind die Frühwarnzeichen einer Psychose?

Eine frühe Psychose kann bei vielen Menschen unentdeckt bleiben. Erfahren Sie die Anzeichen einer frühen Psychose, was sie verursacht, wie Ärzte sie diagnostizieren und was Sie tun können, um sie zu behandeln.

Bipolare Störung bei Kindern und Jugendlichen

Bipolare Störung oder manisch-depressive Erkrankung ist eine Störung, die ungewöhnliche und extreme Stimmungsschwankungen verursacht. Zu den Symptomen einer bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen gehören Konzentrationsschwierigkeiten, riskantes Verhalten und der Verlust des Interesses an Aktivitäten, die sie früher genossen haben. Die Behandlung der bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen umfasst Psychotherapie und Medikamente.

Behandlung und Diagnose

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Aus

Referenzen

FDA-Verordnung Information.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"