Medikamente

Niacin und Lovastatin (Berater): Arzneimittelfakten, Nebenwirkungen und Dosierung

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Niacin und Lovastatin und wie wirken sie (Wirkungsmechanismus)?

Berater ist ein orales Medikament, das zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut verwendet wird. Es ist eine Kombination aus retardiertem Niacin und Lovastatin. Es senkt den Blutspiegel von Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) und Triglyceriden und erhöht den Blutspiegel von High Density Lipoprotein (HDL)-Cholesterin.

Niacin (Nikotinsäure) , Vitamin B3) ist ein Bestandteil der normalen Ernährung, der für verschiedene chemische Reaktionen im Körper unerlässlich ist. Niacin-Dosen, die über den normalen Nahrungsbedarf hinausgehen, senken den Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut. Niacin senkt das schlechte Cholesterin (LDL-Cholesterin) und erhöht das gute Cholesterin (HDL-Cholesterin). Es ist nicht klar, wie Niacin seine Auswirkungen auf den Cholesterin- und Triglyceridspiegel verursacht, aber möglicherweise durch eine Verringerung der Produktion von Proteinen, die Cholesterin und Triglyceride im Blut transportieren.

Lovastatin gehört zu einer Klasse von cholesterinsenkenden Medikamenten, die als HMG-CoA-Reduktase-Hemmer oder häufiger als “Statine” bezeichnet werden. Andere Statine sind Simvastatin (Zocor), Atorvastatin (Lipitor), Fluvastatin (Lescol) und Rosuvastatin (Crestor). Statine senken den Cholesterinspiegel, indem sie ein Enzym in der Leber (HMG-CoA-Reduktase) hemmen, das für die Produktion von Cholesterin notwendig ist. Im Blut senken Statine das LDL-Cholesterin und die Triglyceride. LDL-Cholesterin gilt als eine wichtige Ursache der koronaren Herzkrankheit. Die Senkung des LDL-Cholesterinspiegels verlangsamt und kann sogar die koronare Herzkrankheit umkehren. Statine erhöhen auch das HDL-Cholesterin. Eine Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels, wie die Senkung des LDL-Cholesterins, kann die koronare Herzkrankheit verlangsamen. Die Kombination von Niacin und Lovastatin ist besser als jedes Medikament allein, um den Cholesterinspiegel zu senken, Triglyceride zu reduzieren und HDL zu erhöhen. Die FDA hat Advicor im Dezember 2001 zugelassen.

Welche Markennamen sind für Niacin und Lovastatin erhältlich?

Advicor

Ist Niacin und Lovastatin als Generikum erhältlich? ?

GENERISCHE VERFÜGBAR: Nein

Benötige ich ein Rezept für Niacin und Lovastatin?

Ja

Was sind die Verwendungen von Niacin und Lovastatin?

Die Kombination von Niacin und Lovastatin wird zur Behandlung von erhöhten Gesamtblutspiegeln verwendet Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride und zur Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels.

Was sind die Nebenwirkungen von Niacin und Lovastatin?

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Flush, Rötung, Wärmegefühl, Hautausschlag, Juckreiz, Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Übelkeit, Erbrechen, Muskelschmerzen, und Kribbeln in den Extremitäten.

Flush kann reduziert werden, indem 325 mg Aspirin 30 Minuten vor dem Niacin eingenommen und die Niacin-Dosis langsam erhöht wird.

Trinken heißer Flüssigkeiten oder Alkohol kurz vor oder af Ter Niacin kann das Auftreten von Hitzewallungen verstärken ,Schwäche,Muskelempfindlichkeit,Erhöhung des HbA1c und Nüchtern-Serumglukose-Gedächtnisverlust,Vergesslichkeit,Amnesie,Verwirrung undGedächtnisbeeinträchtigung

Lovastatin hat Nebenwirkungen wie Leber- und Muskelschäden, die mit allen Statinen verbunden sind. Schwere Leberschäden durch Statine sind selten. Häufiger verursachen Statine Anomalien der Leberwerte. Abnormale Tests normalisieren sich normalerweise, selbst wenn ein Statin fortgesetzt wird, aber wenn der abnormale Testwert mehr als das Dreifache der oberen Normgrenze beträgt, wird das Statin normalerweise gestoppt. Leberfunktionstests sollten zu Beginn der Behandlung und danach bei Bedarf durchgeführt werden.

Eine durch Statine verursachte Entzündung der Muskulatur kann zu einem schwerwiegenden Abbau von Muskelzellen führen, der als Rhabdomyolyse bezeichnet wird. Bei der Rhabdomyolyse wird Muskelprotein (Myoglobin) ins Blut freigesetzt. Myoglobin kann zu Nierenversagen und sogar zum Tod führen. Bei alleiniger Anwendung verursachen Statine bei weniger als einem Prozent der Patienten eine Rhabdomyolyse. Um die Entwicklung einer Rhabdomyolyse zu verhindern, sollten Patienten, die Lovastatin einnehmen, sofort ihren Arzt kontaktieren, wenn sie unerklärliche Muskelschmerzen, -schwäche oder Muskelempfindlichkeit entwickeln.

Statine wurden mit Anstieg des HbA1c- und Nüchtern-Serumglukosespiegels, wie er bei Diabetes beobachtet wird.

Es gibt auch Berichte nach der Markteinführung über Gedächtnisverlust, Vergesslichkeit, Amnesie, Verwirrtheit und Gedächtnisstörungen. Die Symptome können 1 Tag bis Jahre nach Behandlungsbeginn einsetzen und innerhalb von 3 Wochen nach Absetzen des Statins abklingen.

FRAGE Was ist Cholesterin? Siehe Antwort

Wie hoch ist die Dosierung für Niacin und Lovastatin?

Die empfohlene Anfangsdosis für Advicor beträgt eine Tablette (500/20 mg). Je nach Reaktion des Cholesterinspiegels im Blut kann die Dosis alle 4 Wochen um 500 mg Niacin erhöht werden. Dosen über 2000/40 mg werden nicht empfohlen. Personen, die bereits mit Niacin-Retardtabletten stabilisiert sind, können direkt auf die Niacin-Äquivalentdosis von Advicor umgestellt werden. Personen, die retardiertes Niacin und Lovastatin getrennt einnehmen, können auf eine äquivalente Dosis von Advicor umgestellt werden.

Andere Formen von Niacin (z mit sofortiger Freisetzung) sind in Advicor nicht mit Niacin mit verlängerter Freisetzung gleichzusetzen. Daher ist Advicor nicht mit diesen Niacin-Präparaten austauschbar, und Patienten, die diese Präparate einnehmen, sollten vor der Umstellung auf Advicor auf Niacin mit verlängerter Wirkstofffreisetzung umgestellt und stabilisiert werden.

Advicor sollte verabreicht werden vor dem Schlafengehen mit einem fettarmen Snack. Denn es gibt Hinweise darauf, dass zumindest einige Medikamente der gleichen Klasse wie Lovastatin den Cholesterinspiegel nachts stärker senken als morgens. Wenn Advicor länger als 7 Tage abgesetzt wird, sollte die Therapie mit der niedrigsten Dosis wieder aufgenommen werden.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Niacin und Lovastatin?

Eine verminderte Elimination von Lovastatin könnte den Lovastatinspiegel im Körper erhöhen und das Risiko einer Muskeltoxizität durch Lovastatin erhöhen. Beispiele für Medikamente, die die Elimination von Lovastatin verringern, sind Erythromycin (E-Mycin), Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Clarithromycin (Biaxin), Telithromycin (Ketek), Cyclosporin (Sandimmune), Nefazodon (Serzone), Boceprevir (Victrelis) , Telaprevir (Incivek), Voriconazol (Vfend) und Proteasehemmer wie Indinavir (Crixivan) und Ritonavir (Norvir). Sie sollten nicht mit Lovastatin kombiniert werden.

Große Mengen Grapefruitsaft (>1 Liter täglich) erhöhen ebenfalls den Blutspiegel von Lovastatin und sollten vermieden werden.

Amiodaron (Cordarone), Verapamil (Calan, Verelan, Isoptin), Diltiazem (Cardizem), Danazol (Danocrin), Niacin (Niacor, Niaspan, Slo-Niacin), Colchicin, Ranolazin (Ranexa), Gemfibrozil (Lopid) und Fenofibrat (Tricor) können in Kombination mit Lovastatin ebenfalls das Risiko einer Muskeltoxizität erhöhen. Ciclosporin oder Gemfibrozil sollten nicht mit Lovastatin kombiniert werden. Patienten, die Amiodaron (Cordaron) einnehmen, sollten 40 mg Lovastatin täglich nicht überschreiten. Patienten, die Verapamil, Diltiazem oder Danazol einnehmen, sollten mit 10 mg beginnen und 20 mg Lovastatin täglich nicht überschreiten. Patienten, die Niacin (mehr als oder gleich 1 g/Tag), Fenofibrat (Tricor) oder Ciclosporin (Gengraf, Neoral) einnehmen, sollten nicht mehr als 20 mg Lovastatin einnehmen. )Lovastatin kann die Wirkung von Warfarin (Coumadin), einem Blutverdünner, verstärken. Patienten, die Lovastatin und Warfarin (Coumadin) einnehmen, sollten sorgfältig auf toxische Wirkungen von Warfarin überwacht werden.

Niacin kann den Blutzuckerspiegel bei Personen mit Diabetes erhöhen. Daher müssen Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels möglicherweise angepasst werden, wenn Niacin von Diabetikern eingenommen wird.

Gallensäurebindemittel (z. B. Cholestyramin ) binden und verhindern die Aufnahme von Niacin. Die Gabe von Gallensäurebindern und Niacin sollte 4-6 Stunden auseinander liegen. Alkohol oder heiße Getränke können durch Niacin verursachte Hitzewallungen und Juckreiz verstärken und sollten nicht verwendet werden, wenn Advicor eingenommen wird. Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Niacin oder verwandte Verbindungen (z. B. Nikotinamid) enthalten, verstärken die Nebenwirkungen von Niacin und sollten nicht mit Advicor kombiniert werden.

Sind Niacin und Lovastatin sicher? wenn ich schwanger bin oder stille?

Advicor sollte schwangeren Frauen nicht verabreicht werden, da Lovastatin für den Fötus schädlich sein kann. Niacin wurde bei schwangeren Frauen in Dosierungen zur Behandlung von Cholesterin- und Triglyceridspiegeln nicht untersucht.

Niacin in Advicor geht in die Muttermilch über und kann bei Einnahme durch des Säuglings.

Was sollte ich sonst noch über Niacin und Lovastatin wissen?

Welche Zubereitungen von Niacin und Lovastatin gibt es ?

Tabletten (Niacin/Lovastatin): 500/20, 750/20, 1000/20, 1000/40 mg

Wie soll ich Niacin und Lovastatin aufbewahren?

Advicor sollte bei Raumtemperatur zwischen 20 °C – 25 °C (68 °F – 77 °F) gelagert werden.

DIASHOW Wie Sie Ihren Cholesterinspiegel senken und Ihr Herz retten können Siehe Slideshow

Zusammenfassung

Advicor ist eine Markenarzneimittelkombination aus Niacin und Lovastatin mit verlängerter Freisetzung, die zur Behandlung erhöhter Blutspiegel von Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceriden und zur Erhöhung niedriger Spiegel verschrieben wird von HDL-Cholesterin. Lesen Sie vor der Einnahme dieses Medikaments Nebenwirkungen, Dosierung, Arzneimittelwechselwirkungen und Schwangerschaftssicherheitsinformationen.

Multimedia: Diashows, Bilder und Quiz

Verwandt Krankheitszustände

Leberkrankheit

Leberkrankheit kann durch eine Vielzahl von Dingen verursacht werden, einschließlich Infektionen ( Hepatitis), Krankheiten, zum Beispiel Gallensteine, hohe Cholesterin- oder Triglyceride, Durchblutungsstörungen der Leber und Toxine (Medikamente und Chemikalien). Die Symptome einer Lebererkrankung hängen von der Ursache ab und können Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchschmerzen und Gelbsucht umfassen. Die Behandlung hängt von der Ursache der Lebererkrankung ab.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist eine Unterbrechung der Blutversorgung eines Teils des Gehirns, die entweder durch ein Blutgerinnsel (ischämisch) oder eine Blutung (hämorrhagisch) verursacht wird. Symptome eines Schlaganfalls können sein: Schwäche, Taubheit, Doppelbilder oder Sehverlust, Verwirrtheit, Schwindel, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen von Sprache. Eine körperliche Untersuchung, bildgebende Untersuchungen, neurologische Untersuchungen und Bluttests können zur Diagnose eines Schlaganfalls verwendet werden. Die Behandlung kann die Verabreichung von Gerinnsel auflösenden Medikamenten, unterstützende Behandlung und in einigen Fällen Neurochirurgie umfassen. Das Schlaganfallrisiko kann durch die Kontrolle von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Raucherentwöhnung reduziert werden.

Triglyceride natürlich senken

Triglyceride sind Fettmoleküle, die im Blutkreislauf transportiert werden. Überschüssiger Zucker und Fett können den Triglyceridspiegel erhöhen. Triglyceride werden auch in der Leber hergestellt. Der Körper verwendet Triglyceride zur Energiegewinnung, aber überschüssige Triglyceride sind ein Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall und Fettleibigkeit. Viele Lebensstilfaktoren können den Triglyceridspiegel beeinflussen.

Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

Ein Herz Anfall tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel eine Koronararterie vollständig verstopft, die den Herzmuskel mit Blut versorgt. Ein Herzinfarkt kann Brustschmerzen, Herzinsuffizienz und elektrische Instabilität des Herzens verursachen.

Cholesterin (Senkung Ihres Cholesterins)

Hohe Cholesterin- und Triglyceridspiegel erhöhen die Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn Sie Ihren Cholesterin- und Triglyceridspiegel in einen optimalen Bereich bringen, können Sie Ihr Herz und Ihre Blutgefäße schützen. Das Cholesterinmanagement kann Lebensstilinterventionen (Ernährung und Bewegung) sowie Medikamente umfassen, um Ihr Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyceride in einen optimalen Bereich zu bringen.

Cholesterin senken Spiegel mit Ernährung und Medikamenten

High-Density-Lipoprotein (HDL)-Cholesterin wird als “gutes” Cholesterin angesehen, weil es tatsächlich dazu beiträgt, das LDL oder “schlechte” Cholesterin zu halten vom Aufbau in Ihren Arterien. Lebensmittel wie extra mageres Fleisch, Magermilch und „butterähnliche“ Ersatzstoffe auf pflanzlicher Basis können helfen, den LDL-Spiegel im Blutkreislauf zu senken.

Fettleber (NASH)

Nichtalkoholische Fettlebererkrankung oder NASH tritt aufgrund der Ansammlung abnormaler Fettmengen in der Leber auf. Fettleber, wahrscheinlich verursacht durch Fettleibigkeit und Diabetes. Symptome einer Fettlebererkrankung sind in erster Linie die Komplikationen einer Leberzirrhose; und kann geistige Veränderungen, Leberkrebs, Flüssigkeitsansammlung im Körper (Aszites, Ödeme) und Magen-Darm-Blutungen umfassen. Die Behandlung der Fettleber umfasst die Vermeidung bestimmter Nahrungsmittel und Alkohol. Sport, Gewichtsverlust, bariatrische Chirurgie und Lebertransplantation sind Behandlungen für eine Fettleber.

Hoher Cholesterinspiegel: Häufig gestellte Fragen

Cholesterin kommt natürlich im Körper vor. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut erhöht das Risiko einer Person, an Herzerkrankungen, Herzinfarkten, Schlaganfällen, TIAs und mehr zu erkranken. Zusätzlich zu Medikamenten (Fibrate, Statine, Gallensäurebinder und Niacin) können Lebensstiländerungen vorgenommen werden, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken

Herzinfarktprävention

Herzkrankheiten und Herzinfarkte können durch einen gesunden Lebensstil mit Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung verhindert werden. Zu den Symptomen eines Herzinfarkts bei Männern und Frauen gehören Beschwerden in der Brust und Schmerzen in Schulter, Nacken, Kiefer, Bauch oder Rücken.

Behandlung und Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Herzgesundheits-Newsletter von MedicineNet abonnieren

Indem ich auf “Senden” klicke, stimme ich den MedicineNet Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Ich bin auch damit einverstanden, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Melden Sie Probleme der Food and Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Medizinisch geprüft am 29.08.2019

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"