Krankheiten

Latexallergie Behandlung, Test, Symptome & Anzeichen

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Fakten, die Sie über Latexallergie wissen sollten

Latexallergien erreichten ihren Höhepunkt in den 1990er Jahren und sind seit der weit verbreiteten Verwendung latexfreier Produkte dramatisch zurückgegangen. Fünfzig Prozent der Latexallergiker haben eine andere Art von Allergie, beispielsweise eine Nahrungsmittelallergie. Eine Latexallergie kann zu einer schweren allergischen Reaktion, aber auch zu einer lokalisierten Hautreaktion führen. Zu denjenigen mit einem höheren Risiko für eine Latexallergie gehören Angehörige der Gesundheitsberufe und Patienten mit chronischen medizinischen Problemen und mehreren Operationen in der Vorgeschichte, insbesondere Patienten mit Spina bifida.

Was ist Latex und wo kommt es vor?

Latex ist ein Naturprodukt, das aus der leicht milchigen Flüssigkeit des Gummibaums gewonnen wird. Diese milchige Flüssigkeit wird oft während des Herstellungsprozesses modifiziert, um eine Latexmischung zu bilden. Eine Person kann gegen den Latex oder die Mischung oder beides allergisch sein. Latexhaltige Produkte sind vielfältig (siehe Liste unten). Zu den üblichen Haushaltslatexprodukten gehören Ballons und Kondome. Gängige medizinische Latexprodukte umfassen Stopfen an Spritzen, Blutdruckmanschetten, Sauerstoffschläuche und Katheter. Das Puder von OP-Handschuhen war ein erhebliches Problem, bevor geeignete Ersatzstoffe entwickelt wurden, da das Puder eingeatmet werden und zu Atembeschwerden führen könnte.

Was hat den Anstieg der Latexallergien verursacht?

In den 1980er Jahren, mit dem Aufkommen des Humanen Immunschwächevirus (HIV), wurde es immer wichtiger Vorkehrungen zu treffen, die die Ausbreitung von Infektionskrankheiten verhindern. Diese Bemühungen führten zur Anwendung universeller Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz einer Person vor infektiösem Material wie Blut und anderen Körperflüssigkeiten durch Schutzbarrieren. Die am häufigsten verwendete Barriere war der Latexhandschuh. Die Prävalenz der Latexallergie erreichte in den 1990er Jahren mit 3 bis 9,5 % ihren Höhepunkt, ist jedoch in Ländern, in denen aktive Maßnahmen zur Vermeidung von Latex praktiziert werden, auf weniger als 1 % gesunken.

Wer ist gefährdet, eine Latexallergie zu entwickeln?

Um eine Allergie zu entwickeln, ist eine wiederholte Latexexposition notwendig. Beschäftigte im Gesundheitswesen, die Latexprodukten (wie Handschuhen und Kathetern) ausgesetzt sind, Menschen, die häufig operiert oder Katheter verwendet werden müssen, und Arbeiter in der Herstellung oder dem Vertrieb von Latexprodukten haben das höchste Risiko für eine Latexallergie. Aus unbekannten Gründen haben Menschen mit Operationen an der Wirbelsäule oder den Harnwegen ein viel höheres Risiko für eine Latexallergie.

Es gibt auch eine Assoziation mit einer einzigartigen Nahrungsmittelallergie bei Menschen mit Latexallergie , bekannt als Fruchtlatexsyndrom. Menschen mit Latexallergie reagieren häufig allergisch auf verschiedene Früchte, insbesondere Avocado, Banane, Kastanie und Kiwi.

Latex-Allergie-Symptome und -Anzeichen

Das Wort “Ausschlag” bezeichnet eine Veränderung der Hautfarbe und -beschaffenheit, die normalerweise einen Ausbruch von roten Flecken oder Beulen auf der Haut verursacht. Im allgemeinen Sprachgebrauch kann sich ein “Ausschlag” auf viele verschiedene Hauterkrankungen beziehen. Ein Hautausschlag kann direkt oder indirekt durch eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion verursacht werden. Alternativ kann ein Hautausschlag nicht mit einem infektiösen Organismus zusammenhängen, beispielsweise von einer zugrunde liegenden medizinischen Krankheit. Medikamente, chronische Erkrankungen und allergische Reaktionen (Nesselsucht) gehören zu den vielen verschiedenen Ursachen für Hautausschlag.

Was sind die Symptome und Anzeichen der beiden Formen der Latexallergie?

Die Latexallergie tritt in zwei verschiedenen Formen auf. Eine Form wird als “verzögerte Überempfindlichkeit” bezeichnet, die normalerweise als juckender Hautausschlag an der Stelle gesehen wird, an der das Latexprodukt mit der Haut in Kontakt kommt. Dieser Ausschlag ähnelt Giftefeu und ist im Allgemeinen selbstlimitierend. Die andere Form ist eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion (auch als IgE-vermittelte Reaktion bekannt) auf Latex. Diese Art von Reaktion kann zu Anaphylaxie führen, einer schweren und potenziell lebensbedrohlichen allergischen Reaktion, die Haut, Atemwege, Magen-Darm-System und Herz-Kreislauf-System betreffen kann.

Wie beurteilen und diagnostizieren medizinisches Fachpersonal eine Latexallergie?

Die klinische Anamnese ist der wichtigste Aspekt bei der Diagnose jeder Art von Latexallergie. Ein Epikutantest auf Latex könnte möglicherweise durchgeführt werden, um eine verzögerte Überempfindlichkeitsreaktion auf Latex zu diagnostizieren. Für eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion auf Latex ist ein Bluttest der einzige derzeit verfügbare zugelassene Test. In den Vereinigten Staaten gibt es derzeit keine zugelassenen Hauttests für eine sofortige Überempfindlichkeit gegen Latex.

FRAGE

Allergien lassen sich am besten beschreiben als: Siehe Antwort

Was ist die Behandlung einer Latexallergie?

Die strikte Vermeidung von Latex ist die Behandlung einer Latexallergie. Latexfreier Synthesekautschuk wie Neopren, Nitril, SBR, Butyl und Vitron sind Polymere, die als Alternative zu Naturkautschuk erhältlich sind. Bestimmte Personen mit Anaphylaxie-Risiko können davon profitieren, jederzeit einen Adrenalin-Autoinjektor zur Hand zu haben.

Es gibt derzeit keine Behandlung zur Desensibilisierung einer Person, die gegen Latex allergisch ist. Bei einer verzögerten Überempfindlichkeitsreaktion auf Latex können topische oder orale Steroide zur Behandlung des Hautausschlags verwendet werden. Eine anaphylaktische Reaktion auf Latex sollte unverzüglich mit injizierbarem Adrenalin behandelt werden, und leichte, auf die Haut beschränkte Reaktionen können mit oralen Antihistaminika behandelt werden.

Latexhaltige Produkte (Auszug)

Pflaster Gummibänder Radiergummis Einige Schuhe und Kleidungsstücke Ballons OP-Handschuhe Katheter Kondome Einige Sportgeräte Blutdruckmanschetten Einige Uhren Bänder Helme Zahnbürsten-Massagegeräte Bowlingkugeln Beatmungsschlauch

Medizinisch geprüft am 08.06.2021

Referenzen

“Latexallergie: Epidemiologie, klinische Manifestationen und Diagnose.” UpToDate.com.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"