Medikamente

Kortikosteroide vs. NSAIDs: Typen, Nebenwirkungen & Wechselwirkungen

Last Updated on 30/08/2021 by MTE Leben

Kortikosteroide vs. NSAIDs Fakten

Kortikosteroide sind eine Art von Hormon, und NSAIDs (nichtsteroidale Entzündungshemmer) sind nicht narkotische Schmerzmittel. Beide Medikamente werden verschrieben, um Entzündungen im Körper zu reduzieren. NSAIDs werden auch verwendet, um Schmerzen zu behandeln und Fieber zu senken. Häufige Kortikosteroide sind Prednison, Cortison und Methylprednisolon. Beispiele für NSAR sind Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aleve), Celecoxib ( Celebrex), Diclofenac (Cataflam, Voltaren), Indomethacin (Indocin), Oxaprozin (Daypro) und Piroxicam (Feldene).Zu den Nebenwirkungen von Kortikosteroiden zählen: BlutergüsseLangsame WundheilungZu den Nebenwirkungen von NSAIDs gehören:DurchfallVerstopfungBauchbeschwerden oder -schmerzenErbrechenÜbelkeitHautausschlagKopfschmerzen AppetitlosigkeitMagengeschwüreKlingeln in den OhrenSchwindel Benommenheit

Was sind Kortikosteroide und NSAIDs?

Kortikosteroide sind als Glukokortikoide (entzündungshemmende) klassifizierte Steroidhormone, die Entzündungen und Immunität unterdrücken und beim Abbau von Fette, Kohlenhydrate und Proteine. Sie können auch als Mineralocorticoide (Salzrückhaltemittel) klassifiziert werden, die das Gleichgewicht von Salz und Wasser im Körper regulieren. Kortikosteroide werden zur Behandlung von Erkrankungen wie Arthritis, Kolitis, Asthma, Bronchitis, allergischen Reaktionen und Hautausschlägen verwendet.

NSAR (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) werden zur Behandlung von Schmerzen und zur Linderung von Entzündungen aus einer Vielzahl von Ursachen wie Kopfschmerzen, Verletzungen, Arthritis, Menstruationsbeschwerden und Muskelschmerzen eingesetzt. NSAR werden auch als Fiebersenker eingesetzt. NSAIDs wirken, indem sie zwei Formen eines Enzyms namens Cyclooxygenase (COX) blockieren. COX-1 schützt die Magenschleimhaut vor Verdauungssäuren und hilft, die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten. COX-2 wird produziert, wenn Gelenke verletzt oder entzündet sind. Die Blockierung beider Formen dieses Enzyms reduziert Entzündungen, Schmerzen und Fieber, kann aber auch gastrointestinale Nebenwirkungen verursachen.

FRAGE Medizinisch gesprochen bezieht sich der Begriff “Myalgie” auf welche Art von Schmerz? Siehe Antwort

Was sind die Nebenwirkungen von Kortikosteroiden und NSAIDs?

Kortikosteroide

Kortikosteroide haben viele Nebenwirkungen, die leicht oder schwerwiegend sein können. Diese Nebenwirkungen treten stärker auf, wenn Kortikosteroide in höheren Dosen oder über einen längeren Zeitraum angewendet werden. In diesem Abschnitt werden nur einige dieser Nebenwirkungen von Kortikosteroiden aufgeführt.


Kortikosteroide können verursachen:

Natrium (Salz) und Flüssigkeit werden im Körper zurückgehalten und verursachen Gewichtszunahme oder Schwellung der Beine (Ödem)Bluthochdruck KaliumverlustKopfschmerzenMuskelschwächeAufgedunsenheit des Gesichts (Mondgesicht)GesichtsbehaarungAusdünnung und leichte Blutergüsse der HautVerlangsamte WundheilungGlaukomKatarakteGeschwüre in des Magens und des ZwölffingerdarmsVerlust der DiabeteskontrolleMenstruelle Unregelmäßigkeit “Büffelbuckel”, ein Zustand, der als Rundung des oberen Rückens beschrieben wird

Die längere Einnahme von Kortikosteroiden kann bei Kindern zu Fettleibigkeit, Wachstumsverzögerung und sogar zu Krämpfen und psychischen Störungen führen. Zu den berichteten psychiatrischen Störungen gehören Depressionen, Euphorie, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen und Persönlichkeitsveränderungen. Es wurde auch über psychotische Verhaltensweisen berichtet.

Kortikosteroide können, da sie das Immunsystem unterdrücken, zu einer Erhöhung der Infektionsrate führen und die Wirksamkeit von Impfstoffen und Antibiotika.

Die Langzeitanwendung von Kortikosteroiden kann Osteoporose verursachen, die zu Knochenbrüchen führen kann.

Eine Schrumpfung (Atrophie) der Nebennieren kann durch die langfristige Einnahme von Kortikosteroiden verursacht werden, was dazu führt, dass der Körper nicht in der Lage ist, Kortisol, das natürliche Kortikosteroid des Körpers, zu produzieren. wenn die systemischen Kortikosteroide abgesetzt werden.

Eine weitere Erkrankung, die aus der Langzeitanwendung von Kortikosteroiden resultieren kann, ist die Nebennierennekrose der Hüftgelenke, eine sehr schmerzhafter und ernster Zustand, der eine Operation erfordern kann. Alle Symptome von Hüft- oder Knieschmerzen bei Personen, die Kortikosteroide einnehmen, erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Kortikosteroide sollten nach längerer Anwendung nicht plötzlich abgesetzt werden, da dies zu einer bei einer Nebennierenkrise, weil der Körper nicht in der Lage ist, genügend Cortisol auszuschütten, um den Entzug auszugleichen. Übelkeit, Erbrechen und Schock sind die berichteten Nebenwirkungen einer Nebennierenkrise.

NSAR

NSAR sind mit mehreren Nebenwirkungen verbunden. Die Häufigkeit von Nebenwirkungen variiert zwischen den NSAIDs.

Häufige Nebenwirkungen sind

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, verminderter Appetit, Hautausschlag, Schwindel, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit.

Andere wichtige Nebenwirkungen sind:

Nierenversagen (hauptsächlich bei chronischen

NSAR können Flüssigkeitsansammlungen verursachen, die zu Ödemen führen können, die sich am häufigsten durch Schwellungen der Knöchel äußern.

WARNUNG: Einige Personen sind allergisch gegen NSAIDs und können bei der Einnahme von NSAIDs Kurzatmigkeit entwickeln. Menschen mit Asthma haben ein höheres Risiko für schwere allergische Reaktionen auf NSAIDs. Personen mit einer schweren Allergie gegen ein NSAID werden wahrscheinlich eine ähnliche Reaktion auf ein anderes NSAID erfahren.

Anwendung von Aspirin bei Kindern und Teenager mit Windpocken oder Influenza wurde mit der Entwicklung des Reye-Syndroms in Verbindung gebracht, einer schweren und manchmal tödlichen Lebererkrankung. Daher sind Aspirin- und Nicht-Aspirin-Salicylate (zum Beispiel Salsalate) ) sollte bei Kindern und Jugendlichen mit Verdacht auf oder bestätigter Windpocken oder Grippe nicht angewendet werden.

NSAR erhöhen das Risiko potenziell tödlicher, Magen- und Darmbeschwerden Reaktionen (zum Beispiel Blutungen, Geschwüre und Perforation des Magens oder Darms). Diese Ereignisse können jederzeit während der Behandlung und ohne Warnsymptome auftreten. Ältere Patienten haben ein höheres Risiko für diese Nebenwirkungen. NSAIDs (außer niedrig dosiertes Aspirin) können das Risiko von potenziell tödlichen Herzinfarkten, Schlaganfällen und ähnlichen Erkrankungen erhöhen. Dieses Risiko kann mit der Dauer der Anwendung und bei Patienten mit zugrunde liegenden Risikofaktoren für Herz- und Blutgefäßerkrankungen zunehmen. Daher sollten NSAIDs nicht zur Behandlung von Schmerzen verwendet werden, die aus einer Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) resultieren.

Welche Medikamente Wechselwirkungen mit Kortikosteroiden und NSAIDs?

Kortikosteroide

Bestimmte Medikamente wie Troleandomycin (TAO), Erythromycin (Ery- Tab, EryPed 200) und Clarithromycin (Biaxin) und Ketoconazol (Nizoral) können die Fähigkeit der Leber, Kortikosteroide zu metabolisieren (abzubauen) verringern, und dies kann zu einem Anstieg der Spiegel und Nebenwirkungen von Kortikosteroiden im Körper führen. Andererseits können Phenobarbital, Ephedrin, Phenytoin (Dilantin) und Rifampin (Rifadin, Rimactane) die Blutspiegel von Kortikosteroiden senken, indem sie den Abbau von Kortikosteroiden durch die Leber erhöhen.

Dies kann eine Erhöhung der Kortikosteroid-Dosis erforderlich machen, wenn sie in Kombination mit diesen Arzneimitteln angewendet werden.

Östrogene haben Es wurde gezeigt, dass die Wirkung von Kortikosteroiden möglicherweise durch eine Verringerung ihres Abbaus durch die Leber verstärkt wird.

Die Wirkungen von Kortikosteroiden auf Warfarin (Coumadin) können variieren; daher kann bei Einnahme von Warfarin (Coumadin) zusammen mit Kortikosteroiden eine genauere Überwachung der Gerinnungsspiegel erforderlich sein.

Kaliummangel im Blut (Hypokaliämie) und eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Herzinsuffizienz kann sich aus der Kombination von Kortikosteroiden mit Arzneimitteln ergeben, die den Kaliumspiegel im Blut senken (z. B. Diuretika, Amphotericin B).

Anticholinesterase-Medikamente (z. B. Physostigmin) können bei einigen Patienten mit Myasthenia gravis schwere Schwäche verursachen, wenn sie zusammen mit Kortikosteroiden verschrieben werden. Kortikosteroide können den Blutzuckerspiegel erhöhen, daher können eine engmaschige Überwachung des Blutzuckers und höhere Dosen von Diabetesmedikamenten erforderlich sein.

Cholestyramin (Questran, Questran Light) kann die Aufnahme von oralen Kortikosteroiden aus dem Magen vermindern und dies könnte die Blutspiegel von Kortikosteroiden senken.

NSAR

NSAR verringern die Durchblutung der Nieren reduzieren daher die Wirkung von Diuretika (“Wassertabletten”) und verringern die Ausscheidung von Lithium (Eskalith, Lithobid) und Methotrexat (Rheumatrex, Trexall). Infolgedessen können die Blutspiegel dieser Medikamente und ihre Nebenwirkungen ansteigen.

NSAR verringern auch die Blutgerinnungsfähigkeit und daher Blutungen erhöhen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen blutungsfördernden Arzneimitteln (z. B. Warfarin [Coumadin]) besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit schwerer Blutungen oder Blutungskomplikationen. Daher sollten Personen, die Arzneimittel einnehmen, die die Blutgerinnungsfähigkeit herabsetzen, eine längere Anwendung von NSAR vermeiden.

NSAR können auch den Blutdruck erhöhen Patienten mit Hypertonie (Bluthochdruck) und wirken daher der Wirkung von Arzneimitteln entgegen, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden.

NSAR verstärken die negative Wirkung von Ciclosporin auf die Nierenfunktion.

Menschen, die mehr als drei alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen, können bei Einnahme von NSAIDs einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein, Magengeschwüre zu entwickeln.

DIASHOW Rheumatoide Arthritis-Übungen: Gelenkschonendes Training Siehe Slideshow

Was sind die verschiedenen Arten von Kortikosteroiden und NSAIDs?

Kortikosteroide

Im Folgenden finden Sie eine Liste der systemischen (oralen und injizierbaren) Kortikosteroide, die in den Vereinigten Staaten erhältlich sind:

Glukokortikoide:

Hydrocortison (Cortef) Cortisonethamethasonb (Celestone)pr Ednison (Prednison Intensol)Prednisolon (Orapred, Prelone)Triamcinolon (Aristospan Intraartikulär, Aristospan Intraläsional, Kenalog) Methylprednisolon (Medrol, Depo-Medrol, Solu-Medrol)Dexamethason (Dexamethason Intraartikulär, DexPaktensol 13 Tage, Dex .Paktensol, Dex Tag)

Mineralocorticoid:

Fludrocortison (Florinef)NSAIDs

Die folgende Liste ist ein Beispiel für verfügbare NSAIDs :

ASS (Indocin)Ketoprofen (Aktiv-Ketoprofen [Orudis – discontinued brand])Ketorolac (Toradol – Abgesetzte Marke)Nabumeton (Relafen – Abgesetzte Marke)Naproxen (Aleve, Anaprox, Naprelan, Naprosyn)oxaprozin (Daypro)piroxicam (Feldene)Salsalat (Disalsat [Amigesic – discontinued brand])Sulindac (Clinoril – eingestellte Marke)Tolmetin (Tolectin – eingestellte Marke)

Abonnieren Sie MedicineNet's General Health Newslett er

Indem ich auf Senden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Zusammenfassung

Kortikosteroide sind synthetische Hormone und NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika). Entzündungshemmer) sind nicht-narkotische Schmerzmittel. Beide Medikamente wirken entzündungshemmend. NSAIDs werden auch verwendet, um Schmerzen zu behandeln und Fieber zu senken.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Erkältungs-, Fieber- und Grippebehandlung bei Kindern: Medikamente und Hausmittel

Erkältungen und Fieber gehört zu den häufigsten Erkrankungen bei Kindern. Erfahren Sie mehr über Erkältungssymptome, Behandlungsmöglichkeiten,…

Osteoarthritis (OA): Behandlung, Symptome, Diagnose

Osteoarthritis (OA) ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die am häufigsten große Gelenke wie Knie, Hände, Rücken oder Hüften betrifft….

Ankylosierende Spondylitis: Symptome, Diagnose und Behandlung

Was ist ankylosierende Spondylitis (AS)? Spondylitis ankylosans ist eine Arthritis der Wirbelsäule. Lernen Sie Ernährungs- und Bewegungstipps für AS und…

Rheumatoide Arthritis Quiz: Was ist rheumatoide Arthritis?

Wie unterscheidet sich rheumatoide Arthritis von anderen Formen der Arthritis, wie Osteoarthritis und Gicht? Machen Sie das Rheuma…

Schmerz-Quiz: Testen Sie Ihren Schmerz-IQ

Ist der Schmerz nur im Gehirn? Nehmen Sie am Schmerz-Quiz teil, um alles zu erfahren, was Sie schon immer über das unangenehme Gefühl wissen wollten, das wir…

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen lassen sich in zwei Kategorien einteilen : primäre Kopfschmerzen und sekundäre Kopfschmerzen. Als primäre Kopfschmerzen gelten Migräne-, Spannungs- und Clusterkopfschmerzen. Sekundäre Kopfschmerzen werden durch eine Krankheit verursacht. Die Kopfschmerzsymptome variieren je nach Kopfschmerztyp. Over-the-counter Schmerzmittel bieten kurzfristige Linderung bei den meisten Kopfschmerzen.

Colitis

Kolitis bezieht sich auf eine Entzündung der inneren Auskleidung des Dickdarms. Symptome der Entzündung der Dickdarmschleimhaut sind Durchfall, Schmerzen und Blut im Stuhl. Es gibt mehrere Ursachen für Kolitis, darunter Infektionen, Dickdarmischämie, entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, infektiöse Kolitis wie C. difficile oder mikroskopische Kolitis). Die Behandlung hängt von der Ursache der Kolitis ab.

Fieber bei Erwachsenen und Kindern

Obwohl Fieber technisch gesehen jede Körpertemperatur über dem Normalwert von 98,6 F (37 ° C) ist, wird in der Praxis normalerweise nicht davon ausgegangen, dass eine Person signifikantes Fieber hat, bis die Temperatur über 100,4 F (38 C) liegt. Fieber ist Teil des körpereigenen Arsenals zur Bekämpfung von Krankheiten; steigende Körpertemperaturen sind anscheinend in der Lage, viele krankheitserregende Organismen abzutöten.

Allergie (Allergien)

Eine Allergie bezeichnet eine fehlgeleitete Reaktion unseres Immunsystems auf Körperkontakt mit bestimmten Fremdstoffen. Wenn diese Allergene mit dem Körper in Kontakt kommen, führt dies dazu, dass das Immunsystem bei Menschen, die darauf allergisch sind, eine allergische Reaktion entwickelt. Es wird geschätzt, dass 50 Millionen Nordamerikaner von allergischen Erkrankungen betroffen sind. Zu den Körperteilen, die anfällig für Allergien sind, gehören Augen, Nase, Lunge, Haut und Magen. Häufige allergische Erkrankungen sind Heuschnupfen, Asthma, allergische Augen, allergisches Ekzem, Nesselsucht und allergischer Schock.

Arthritis (Gelenkentzündung)

Arthritis ist eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke. Wenn Gelenke entzündet sind, können sie Steifheit, Wärme, Schwellung, Rötung und Schmerzen entwickeln. Es gibt über 100 Arten von Arthritis, einschließlich Osteoarthritis, rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylitis, Psoriasis-Arthritis, Lupus, Gicht und Pseudogicht.

Akute Bronchitis

Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege in der Lunge. Akute Bronchitis ist von kurzer Dauer (10-20 Tage) im Vergleich zur chronischen Bronchitis, die Monate bis Jahre andauert. Ursachen der akuten Bronchitis sind Viren und Bakterien, was bedeutet, dass sie ansteckend sein kann. Akute Bronchitis durch Umwelteinflüsse wie Umweltverschmutzung oder Zigarettenrauch ist nicht ansteckend. Häufige Symptome einer akuten Bronchitis sind verstopfte Nase, Husten, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Muskelschmerzen und Müdigkeit. Akute Bronchitis bei Kindern kann auch laufende Nase, Fieber und Brustschmerzen umfassen. Behandlung von akuter Bronchitis sind OTC-Schmerzmittel, Hustenstiller (obwohl bei Kindern nicht empfohlen) und Ruhe. Gelegentlich können Antibiotika zur Behandlung einer akuten Bronchitis verschrieben werden.

Asthma

Asthma ist eine Erkrankung, bei der sich hyperreaktive Atemwege verengen und zu Symptomen wie Keuchen, Husten und Kurzatmigkeit führen. Zu den Ursachen von Asthma gehören Genetik, Umweltfaktoren, persönliche Allergien in der Vorgeschichte und andere Faktoren. Asthma wird von einem Arzt basierend auf der Familienanamnese eines Patienten und den Ergebnissen von Lungenfunktionstests und anderen Untersuchungen diagnostiziert. Inhalative Kortikosteroide (ICS) und langwirksame Bronchodilatatoren (LABAs) werden zur Behandlung von Asthma eingesetzt. Im Allgemeinen ist die Prognose für einen Patienten mit Asthma gut. Die Exposition gegenüber Allergenen, die in landwirtschaftlichen Betrieben gefunden werden, kann vor Asthmasymptomen schützen.

Schmerzmanagement

Die Schmerzbehandlung und -behandlung kann je nach Ursache einfach oder komplex sein. Es gibt zwei grundlegende Arten von Schmerzen, den nozizeptiven Schmerz und den neuropathischen Schmerz. Einige Ursachen für neuropathische Schmerzen sind: komplexes regionales Schmerzsyndrom, interstitielle Zystitis und Reizdarmsyndrom. Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung chronischer Schmerzen, die von der Art des erlebten Schmerzes abhängen.

Menstruationskrämpfe und PMS ( Prämenstruelles Syndrom) Behandlung

Menstruationskrämpfe und prämenstruelles Syndrom (PMS) Symptome umfassen Bauchkrämpfe, Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände und mehr. Die Behandlung von Menstruationskrämpfen und Symptomen des prämenstruellen Syndroms (PMS) umfasst regelmäßiger Schlaf, Bewegung, Raucherentwöhnung, Ernährungsumstellung und je nach Schwere der Erkrankung rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente.


Wie hoch ist die Lebenserwartung von jemandem mit Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, die eine Entzündung im Darm (Verdauungstrakt) verursacht. Morbus Crohn gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die als entzündliche Darmerkrankung (IBD) bekannt sind. Bei entsprechender Behandlung können Patienten mit Morbus Crohn eine normale Lebenserwartung und eine gute Lebensqualität erwarten.

Menstruationskrämpfe

Menstruationsbeschwerden (Schmerzen im Bauch- und Beckenbereich) treten bei Frauen als Folge der Menstruation auf. Menstruationsbeschwerden sind nicht dasselbe wie das prämenstruelle Syndrom (PMS). Menstruationskrämpfe sind häufig und können von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall begleitet werden. Die Schwere der Menstruationskrämpfe ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Die Behandlung umfasst rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Schmerzmittel.

Osteoarthritis vs. Osteoporose Unterschiede und Ähnlichkeiten

Arthritis ist definiert als schmerzhafte Entzündung und Gelenksteifheit. Osteoarthritis ist eine Art von Arthritis und die häufigste Ursache für chronische Gelenkschmerzen, von der über 25 Millionen Amerikaner betroffen sind. Arthrose ist eine Art von Arthritis, die das gesamte Gelenk betrifft. Osteoporose ist keine Art von Arthritis. Es ist eine Krankheit, die hauptsächlich durch einen Verlust von Knochengewebe verursacht wird, der nicht auf die Gelenkbereiche beschränkt ist. Es ist möglich, dass eine Person sowohl Arthrose als auch Osteoporose hat. Die Unterschiede in den Anzeichen und Symptomen von Osteoarthritis und Osteoporose umfassen; Schmerzen, Steifheit und Gelenkschwellung, Gelenkdeformität, Knistergeräusche bei Bewegung des Gelenks und hinkendes Gehen. Osteoporose wird als “stille Krankheit” bezeichnet, weil sie jahrelang ohne Anzeichen und Symptome fortschreiten kann, bevor sie diagnostiziert wird, schwere Rückenschmerzen, Knochenbrüche, Höhenverlust und Schwierigkeiten oder Unfähigkeit zu gehen. Die Unterschiede in den Ursachen von Arthrose und Osteoporose bestehen darin, dass Arthrose in der Regel durch Abnutzung der Gelenke verursacht wird. Osteoporose wird normalerweise durch ein oder mehrere zugrunde liegende Probleme verursacht, zum Beispiel Kalzium- und Vitamin-D-Mangel. Die Behandlung von Arthrose und Osteoporose ist nicht gleich. Es gibt keine Heilung für Osteoarthritis oder Osteoporose.

Neuropathische Schmerzen

Neuropathischer Schmerz ist eine chronische Erkrankung, die zu anhaltenden Schmerzsymptomen führt. Patienten mit Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, Schlaganfall, HIV, Vitaminmangel, Gürtelrose und Multipler Sklerose können für die Entwicklung neuropathischer Schmerzen prädisponiert sein. Anamnese und Nerventests werden verwendet, um neuropathische Schmerzen zu diagnostizieren. Antidepressiva, Antiepileptika und andere Arten von Medikamenten werden zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen eingesetzt. Viele Menschen mit neuropathischen Schmerzen können ein gewisses Maß an Linderung erreichen.

Chronische Schmerzen

Chronischer Schmerz ist ein Schmerz (ein unangenehmes Gefühl von Unbehagen), der über einen langen Zeitraum anhält oder fortschreitet. Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die als Reaktion auf eine bestimmte Verletzung plötzlich auftreten und in der Regel behandelbar sind, bestehen chronische Schmerzen über die Zeit und sind oft resistent gegen medizinische Behandlungen.

Rheumatoide Arthritis vs. Arthritis

Arthritis ist ein allgemeiner Begriff zur Beschreibung von Gelenkerkrankungen. Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Art von Arthritis, bei der das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise die Gelenke angreift und chronische Entzündungen verursacht.

Behandlung & Diagnose

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Prednison (Prednison Intensol, Rayos) Kortikosteroid Aspirin – oral, Easprin, Ecotrin Naproxen – oral, Anaprox, Naprosyn Ibuprofen – oral , Advil, Motrin, Nuprin Dexamethason (Decadron, DexPak) Ketorolac vs. Diclofenac Erenumab (Aimovig) Hydrocortison-Injektion (Solu-Cortef, A-Hydrocort) Ketorolac vs. Ketoprofen

Prävention & Wellness[Orudis – discontinued brand]

Von

Probleme der Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button