Krankheiten

Kann Klumpfuß repariert werden?

Last Updated on 29/08/2021 by MTE Leben

Kann der Klumpfuß repariert werden?

Der Klumpfuß ist eine häufige angeborene Fußfehlstellung. Der Klumpfuß kann mit der Ponseti-Methode des Dehnens und Gießens und mit einer Operation repariert werden.

Der Klumpfuß ist eine ziemlich häufige angeborene (bei der Geburt vorhandene) Fußdeformität. Ungefähr ein Kind von 1.000 Lebendgeburten bekommt es.

Klumpfuß kann repariert werden, wenn die Behandlung innerhalb der ersten ein oder zwei Wochen nach der Geburt beginnt. Der Zustand kommt jedoch tendenziell wieder (Rückfall), ist aber nach einem Alter von vier Jahren selten. Kinder mit steifen, starken Klumpfüßen und kleiner Wadenmuskelgröße leiden auch nach der Behandlung nach einiger Zeit häufiger an Klumpfüßen. Trotz guter Korrektur des Zustands haben Kinder, die zu schweren Erwachsenen heranwachsen, größere Chancen, unter schmerzhaften steifen Füßen zu leiden.

Was verursacht Klumpfuß?

Klumpfuß beschreibt eine Fußanomalie, bei der der Fuß des Babys nach unten und nach innen zeigt, so dass die Zehen zum gegenüberliegenden Bein zeigen. Die Gewebe, die die Muskeln mit dem Knochen verbinden (Sehnen), sind bei diesem Fußzustand kürzer als normal.

Was Klumpfuß verursacht, ist nicht genau bekannt. Es wird angenommen, dass es eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren ist.

Klumpfuß tritt tendenziell in Familien auf und tritt häufiger bei Jungen auf.

Klumpfuß kann in der 20. Schwangerschaftswoche nachgewiesen werden. Die angeborene Natur der Erkrankung ist jedoch nicht auf die abnormale Position des Babys im Mutterleib zurückzuführen. Es ist eher eine genetische Ursache.

Wie werden Klumpfüße behandelt?

Klumpfüße können die normale Gehfähigkeit des Kindes beeinträchtigen, wenn die Behandlung nicht vor der zweiten Lebenswoche aggressiv eingeleitet wird .

Der Arzt kann eine der folgenden Behandlungen empfehlen

Ponseti-Methode (Stretching und Casting)Chirurgie

Ponseti-Methode

Die Ponseti-Methode ist die erste Therapielinie für Klumpfuß und sie ist die meiste Zeit wirksam.

Der Arzt wird den Fuß ausrichten und positionieren in die normale Richtung und legen Sie es in einen langen Gipsverband (direkt unter der Hüfte bis zu den Zehen). Ein Gipsverband ist ein spezielles steifes Pflaster, das um das Bein gewickelt wird, um den Fuß in seiner Position zu fixieren.

Der Gipsverband wird sechs bis acht Wochen lang einmal wöchentlich gewechselt. Jede Woche wird das Bein gestreckt und neu positioniert und das Gießen wird wiederholt, bis der Fuß weitgehend verbessert ist. Der Arzt kann dem Baby eine Zahnspange tragen, bei der es sich um eine Stange mit einem speziellen Schuh oder Stiefel am unteren Ende handelt. Dadurch wird verhindert, dass sich der Fuß erneut verdreht.

Die Achillessehnentenotomie ist ein kleiner chirurgischer Eingriff und wird normalerweise als Teil der Ponseti-Methode angesehen. Bei diesem Verfahren schneidet der Arzt einen Teil der verspannten Achillessehne des Kindes (befindet sich an der Rückseite des Unterschenkels), um sie zu lockern. Danach folgt wieder das Gießen des Beines. Nach drei Wochen wird der Gipsverband entfernt, wobei die Sehne nachwächst, wodurch der Klumpfuß korrigiert wird.

Chirurgie

Wenn der Klumpfuß schwer oder spricht nicht auf nicht-chirurgische Behandlungen an, kann eine Operation erforderlich sein. Der Chirurg kann eine der folgenden Operationen durchführen, um den Zustand zu reparieren

Weniger umfangreiche Operationen umfassen das Lösen der Achillessehne oder das Verschieben der Sehne vom vorderen zum mittleren Teil des Beins weitreichende Freisetzung mehrerer Weichteilstrukturen des Fußes.

Nach der Operation muss das Kind zwei Monate lang einen Gips tragen. Nach dem Abnehmen des Gipsverbandes wird das Kind mit Zwischenräumen für mehrere Jahre in eine Zahnspange gelegt. Das Korsettieren ist ein wichtiger Aspekt der Nachsorge und Probleme treten häufig aufgrund von unsachgemäßer Pflege beim Tragen des Korsetts auf. Stellen Sie sicher, dass das Kind alle Anweisungen des Arztes bezüglich der Aufrechterhaltung der Orthese befolgt.

Die Operation ist in den meisten Fällen erfolgreich. Später kann eine Nachoperation erforderlich sein.

Das Kind kann gehen, laufen, spielen und Schuhe tragen und ein aktives, normales Leben führen. Aber eine Art von Deformität kann bestehen bleiben. Der betroffene Fuß und die Wadenmuskulatur des Klumpfußbeins können kürzer bleiben als die des gesunden Fußes. Aus diesem Grund kann das Kind über Muskelkater klagen und früher müde werden als andere Kinder. Das betroffene Bein kann auch etwas kürzer sein als das Bein ohne Klumpfuß.

Medizinisch überprüft am 03.02.2021

Referenzen

Medscape Medical Reference

American Academy of Orthopaedic Surgeons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"