Medikamente

Injektion von hochwirksamem Morphin (Astramorph, Duramorph, Infumorph)

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist eine hochpotente Injektion von Morphin? Wofür wird Morphin verwendet?

Morphin ist eine Chemikalie, die in der Opiumpflanze vorkommt. Es ist ein narkotisches (Opiod) Schmerzmittel ähnlich wie Hydrocodon, Oxycodon, Methadon, Fentanyl und andere Opioide. Morphin stimuliert, wie andere Opioide, Rezeptoren an Nerven im Gehirn, um die Schmerzschwelle zu erhöhen (die Stimulation, die erforderlich ist, um Schmerzen zu empfinden) und die Schmerzwahrnehmung (die wahrgenommene Bedeutung des Schmerzes) zu verringern. Die FDA genehmigte im Oktober 1986 injizierbares Morphin.

Welche Markennamen sind für die hochpotente Injektion von Morphin erhältlich?

Astramorph, Duramorph, Infumorph, AVINza

Ist Morphin hochpotente Injektion als Generikum erhältlich?

Ja

Benötige ich ein Rezept für eine hochpotente Morphin-Injektion?

Jawohl

Was sind die Nebenwirkungen der hochpotenten Morphin-Injektion?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Morphin gehören:

Mundtrockenheit , Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit, Schwindel und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Andere Nebenwirkungen sind:

niedriger Blutdruck, verlangsamte Herzfrequenz, Juckreiz, Fieber, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schwäche und verminderte Sauerstoffzufuhr zum Körper.

Patienten können bei intrathekaler Injektion auch eine Anämie und Schmerzen an der Injektionsstelle entwickeln. Ältere Menschen können empfindlicher auf Nebenwirkungen reagieren. Morphin hat das Potenzial, gewohnheitsbildend zu wirken. Bei längerer Anwendung können Verträglichkeit und körperliche und psychische Abhängigkeit auftreten. Bei hohen Dosen kann es zu Krampfanfällen kommen. Überdosierungen können zu Atemdepression, Koma und Tod führen.

Wie hoch ist die Dosierung für die hochpotente Morphin-Injektion?

Die Dosierung richtet sich nach dem Verabreichungsweg. Bei Erwachsenen (mindestens 18 Jahre) sollte die intravenöse Initialdosis 2 bis 10 mg pro 70 kg Körpergewicht über 24 Stunden betragen. Zur epiduralen Verabreichung können anfänglich 5 mg mit einer Höchstdosis von 10 mg über 24 Stunden verabreicht werden. Die Anfangsdosis für die intrathekale Verabreichung sollte 0,2 bis 1 mg über 24 Stunden betragen.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit einer hochpotenten Morphin-Injektion?

Die Kombination von Alkohol und anderen Beruhigungsmitteln mit Morphin kann zu einer erhöhten Sedierung führen und sogar Verwirrung verursachen.

Fluoxetin (Prozac) kann die Blutspiegel und die Wirkung von Morphin erhöhen, was zu verstärkten Nebenwirkungen führt.

Morphin sollte auch bei Patienten, die mit Monoaminoxidase-Hemmern (MAOI) behandelt werden, aufgrund der erhöhten Toxizität von Morphin, einschließlich Verwirrtheit, Bluthochdruck, Tremor, Hyperaktivität, Koma und Tod, vermieden werden. Medikamente dieser Klasse umfassen Isocarboxazid (Marplan), Phenelzin (Nardil), Tranylcypromin (Parnate), Selegilin (Eldepryl) und Procarbazin (Matulane) und Linezolid (Zyvox). Morphin sollte nicht innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung eines MAOI verabreicht werden.

FRAGE Medizinisch gesprochen bezieht sich der Begriff “Myalgie” auf welche Art von Schmerz? Siehe Antwort

Ist die Einnahme von Morphin-Hochpotenzspritzen sicher, wenn ich schwanger bin oder stille?

Morphin-Injektion sollte schwangeren Frauen nur gegeben werden, wenn keine anderen Es gibt Methoden zur Schmerzkontrolle und es gibt Methoden zur Überwachung des Fötus. Neugeborene können bei chronischer Dosierung Entzugserscheinungen zeigen.

Morphin geht in die Muttermilch über, das Komitee der American Academy of Pediatrics gibt jedoch an, dass die Anwendung während des Stillens sicher ist

Was sollte ich sonst noch über Morphin-Hochpotenzen wissen?

Welche Präparate für Morphin-Hochpotenzen gibt es?

Lösung 0,5, 2, 4, 5, 8, 10, 15, 25 und 50 mg/ml in 1, 2, 10, 20, 30, 50 und 250 ml Ampullen oder Fläschchen. Es gibt eine konservierungsmittelfreie Formulierung zur intrathekalen und epiduralen (spinalen) Verabreichung.

Wie sollte ich Morphin-Hochpotenzspritze aufbewahren?

Morphin-Injektionslösung sollte vor Licht geschützt und bei Raumtemperatur zwischen 15 °C und 30 °C (59 °F bis 86 °F) gelagert werden.

Zusammenfassung

)

Morphin-Injektion (Astramorph, Duramorph, Infumorph, AVINza) ist ein Betäubungsmittel, das zur Behandlung von chronischen Schmerzen verschrieben wird, die auf nicht-narkotische Schmerzmittel nicht angesprochen haben. Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Dosierung und Sicherheitsinformationen für die Schwangerschaft sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Ähnliche Erkrankungen

Knochenkrebs

Knochenkrebs ist eine seltene Krebsart, die in den Zellen auftritt, aus denen die Knochen bestehen. Primärer Knochenkrebs, der in Knochenzellen auftritt, unterscheidet sich von metastasiertem Knochenkrebs, bei dem es sich um Krebs handelt, der in einem anderen Teil des Körpers auftritt und sich dann auf die Knochen ausbreitet. Erbliche und umweltbedingte Faktoren tragen wahrscheinlich zum Knochenkrebsrisiko bei. Anzeichen und Symptome von Knochenkrebs können Schmerzen, das Vorhandensein einer Masse oder eines Knotens und Knochenbrüche umfassen. Es gibt verschiedene Arten von Knochenkrebs (Osteosarkom, Chondrosarkom, Ewing-Sarkom, pleomorphes Sarkom, Fibrosarkom). Die Behandlung von Knochenkrebs kann eine chirurgische Entfernung des Tumors, Chemotherapie, Bestrahlung und/oder eine Stammzelltransplantation umfassen. Die Prognose für Knochenkrebs hängt von der Art des Krebses und dem Ausmaß der Ausbreitung ab.

Schmerztherapie

Schmerzen Management und Behandlung können je nach Ursache einfach oder komplex sein. Es gibt zwei grundlegende Arten von Schmerzen, den nozizeptiven Schmerz und den neuropathischen Schmerz. Einige Ursachen für neuropathische Schmerzen sind: komplexes regionales Schmerzsyndrom, interstitielle Zystitis und Reizdarmsyndrom. Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung chronischer Schmerzen, die von der Art des erlebten Schmerzes abhängen.

Muskelschmerzen (Myofascial Pain Syndrome)

Muskelschmerzen (myofasziale Schmerzsyndrom) sind Muskelschmerzen in den Weichteilen des Körpers aufgrund von Verletzungen oder Belastungen. Symptome sind Muskelschmerzen mit empfindlichen Punkten und Müdigkeit. Die Behandlung umfasst in der Regel Physiotherapie, Massagetherapie oder Triggerpunkt-Injektion.

Postzosterische Neuralgie

Postzosterische Neuralgie (PHN .) ) ist eine schmerzhafte Komplikation der Gürtelrose. Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, juckende Haut und eine mögliche Schwäche oder Lähmung des Bereichs. Es gibt keine Behandlung der postzosterischen Neuralgie, die bei allen Patienten wirksam ist.

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen sind Schmerzen (ein unangenehmes Gefühl von Unbehagen), das über einen langen Zeitraum anhält oder fortschreitet. Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die als Reaktion auf eine bestimmte Verletzung plötzlich auftreten und in der Regel behandelbar sind, bestehen chronische Schmerzen über die Zeit und sind oft resistent gegen medizinische Behandlungen.

Schmerztherapie: Muskuloskeletal Schmerzen

Die natürliche Menopause ist das dauerhafte Ende der Menstruation, das durch keinerlei medizinische Behandlung herbeigeführt wird. Bei Frauen in der natürlichen Menopause wird der Prozess in drei Phasen beschrieben: Perimenopause, Menopause und Postmenopause. Allerdings durchlaufen nicht alle Frauen eine natürliche Menopause. Bei einigen Frauen kommt es infolge von Operationen oder medizinischen Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung des Beckens zu einer induzierten Menopause.

Krebsschmerzen

Krebsschmerzen entstehen dadurch, dass der Tumor auf Nerven drückt oder in Knochen oder Organe eindringt. Krebsbehandlungen wie Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation können ebenfalls Schmerzen verursachen. Over-the-counter Schmerzmittel, verschreibungspflichtige Medikamente, Bestrahlung, Biofeedback und Entspannungstechniken sind nur einige Behandlungen von Krebsschmerzen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

DIASHOW Rheumatoide Arthritis-Übungen: Gelenkschonendes Training Siehe Slideshow

Probleme an die Food and Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"