Krankheiten

Hautausschlag: COVID-19, Typen, Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Häufige Hautausschläge sind COVID-19-Ausschlag, Ekzeme, Giftefeu, Nesselsucht und Fußpilz.Quelle: Getty Images

Table of Contents

Hautausschlag Fakten

Hautausschlag ist keine spezifische Diagnose. Stattdessen bezieht es sich auf jede Art von Entzündung und/oder Verfärbung, die das normale Aussehen der Haut verzerrt. Häufige Hautausschläge sind COVID-19-Ausschlag, Ekzeme, Giftefeu, Nesselsucht und Fußpilz. Infektionen, die Hautausschläge verursachen, können Pilze, Bakterien oder Parasiten sein , oder viral.Over-the-counter-Produkte können hilfreiche Behandlungen für viele Hautausschläge sein.Ausschläge, die länger als ein paar Tage andauern und unerklärlich sind, sollten von einem Arzt untersucht werden.

Prolaktinom Symptome und Anzeichen

Ein Prolaktinom ist ein gutartiger Tumor der Hypophyse, der das Hormon Prolaktin ausschüttet. Prolaktin ist das Hormon, das die Brust bei Frauen zur Milchproduktion anregt.

Anzeichen und Symptome eines Prolaktinoms werden durch den übermäßigen Spiegel des Hormons Prolaktin verursacht. Bei Frauen können diese Symptome und Anzeichen

Unfruchtbarkeit, Ausbleiben der Menstruation, unregelmäßige Menstruation, Verlust der Libido, vaginale Trockenheit und die Produktion von Muttermilch bei nicht stillenden Frauen sein.

Einige Patienten fanden, dass ihre COVID-Zehenausschläge juckend und schmerzhaft waren, wenn ihre Zehen gedrückt wurden, und andere nicht.Quelle: Medscape

COVID-19-Coronavirus-Ausschläge

)

Hautausschläge werden jetzt mit Coronavirus COVID-19-Infektionen in Verbindung gebracht. Ähnlich wie bei anderen Viruserkrankungen wie HIV und bakteriellen Erkrankungen wie Syphilis können COVID-19-Ausschläge viele verschiedene Formen annehmen. Eine Studie aus Spanien identifizierte fünf verschiedene Muster von COVID-19-Ausschlag. Der häufigste Typ war ein “makropapulöser Hautausschlag”. Diese Hautausschläge weisen sowohl kleine, flache Verfärbungen (“Makula”) als auch kleine, erhabene Läsionen (“Papeln”) auf. Diese Hautausschläge sind mit einer schwereren COVID-19-Infektion verbunden, da Berichten zufolge 2% derjenigen, die sie in der spanischen Studie bekamen, an der Krankheit starben. Andere mit COVID-19 verbundene Hautausschläge umfassen verdickte Läsionen, die sich an den Fersen der Füße entwickeln, Läsionen, die Windpocken ähneln, und Hautausschläge, die denen bei Dengue-Fieber ähneln.

Einige Dermatologen haben sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern Fälle von sogenannten „COVID-Zehen“ gemeldet. Diese Läsionen können rötliche, erhabene Läsionen sein, die nach etwa einer Woche abflachen. Einige der Patienten stellten fest, dass ihre COVID-Zehenausschläge juckten, andere nicht. Einige empfanden es als schmerzhaft, wenn ihre Zehen gedrückt wurden, andere nicht. Weitere Forschung ist erforderlich, da einige der bei COVID-19-Patienten berichteten Hautausschläge Arzneimittelreaktionen ähneln. Aus Sicherheitsgründen konnten die Forscher nicht feststellen, ob in diesen Fällen Arzneimittelwechselwirkungen verantwortlich sind oder ob das neuartige Coronavirus selbst diese Ausschläge verursacht.

Symptome von Neurodermitis und seborrhoischer DermatitisQuelle: iStock

Atopische Dermatitis

Neurodermitis, oft als Ekzem bezeichnet, ist eine häufige Erkrankung im Kindesalter, die rote juckende, nässende Ausschläge an den Innenseiten der Ellbogen und in den Kniekehlen sowie an Wangen, Nacken, Handgelenken und Knöcheln verursacht. Es wird häufig bei Patienten gefunden, die auch Asthma und/oder Heuschnupfen haben.

Seborrhoische Dermatitis

Die seborrhoische Dermatitis ist der häufigste Hautausschlag bei Erwachsenen. Es erzeugt einen roten, oft juckenden Ausschlag, der charakteristischerweise die Kopfhaut, die Stirn, die Brauen, die Wangen und die äußeren Ohren betrifft. Bei Säuglingen kann es die Kopfhaut (Wiegenkappe) und den Windelbereich betreffen.

Kontaktdermatitis-Ausschlag neigt dazu, weinerlich und schleimig und ansteckend zu sein.Quelle: Getty Images

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist ein Hautausschlag, der entweder durch den Kontakt mit einer bestimmten Chemikalie, auf die der Patient eindeutig allergisch ist, oder mit einer Substanz, die die Haut direkt reizt, hervorgerufen wird. Einige Chemikalien sind sowohl Reizstoffe als auch Allergene. Dieser Ausschlag neigt dazu, nässend und schleimig zu sein und betrifft die Hautpartien, die in direkten Kontakt mit der verletzenden Substanz gekommen sind. Häufige Beispiele für allergische Kontaktdermatitis sind Giftefeu, Giftsumach, Gifteiche (gleiche Chemikalie, andere Pflanze) und Reaktionen auf nickelhaltigen Modeschmuck.

Windelausschlag

Dies ist eine häufige Form der irritativen Kontaktdermatitis, die bei den meisten Säuglingen und einigen Erwachsenen, die Windeln tragen, auftritt, wenn Kot und Urin zu lange mit der Haut in Kontakt sind.

Stasisdermatitis

Dies ist eine weinerliche, schleimige Dermatitis, die an den Unterschenkeln von Personen auftritt, die aufgrund einer schlechten Durchblutung der Venen chronisch angeschwollen sind.

DIASHOW

Rosacea, Akne, Gürtelrose, Covid-19 Hautausschläge: Häufige Hautkrankheiten bei Erwachsenen Siehe Diashow

Psoriasis tritt tendenziell auf der Kopfhaut, Ellbogen und Knien auf.Quelle: iStock

Psoriasis

Diese holprige, schuppende Eruption, die nicht weint oder sickert. Psoriasis tritt tendenziell auf der Kopfhaut, den Ellbogen und den Knien auf. Der Hautzustand produziert silbrige Hautschuppen, die abschuppen und abfallen.

Nesselsucht

Diese roten juckenden Beulen treten plötzlich auf und verschwinden dann in etwa acht Stunden. Sie neigen dazu, häufig zu wiederholen. Wenn Nesselsucht durch ein Medikament verursacht wird, sollte dieses Medikament in Zukunft vermieden werden.

Nummuläres Ekzem tritt in der Regel als münzförmige Plaques auf und wird mit sehr trockener Haut in Verbindung gebracht. Quelle: Color Atlas of Pediatric DermatologySamuel Weinberg, Neil S. Prose, Leonard Kristal Copyright 2008, 1998, 1990, 1975, von den McGraw-Hill Companies, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Nummuläres Ekzem

Dies ist eine weinerliche, schleimige Dermatitis, die im Winter als münzförmige Plaques auftritt und mit sehr trockener Haut verbunden ist.

Medikamentenausbrüche

Bestimmte Medikamente (wie Antibiotika) können als unerwünschte Nebenwirkung einen Hautausschlag hervorrufen. Das allgemeine Erscheinungsbild ähnelt Hautausschlägen, die durch bestimmte häufige Virusinfektionen verursacht werden. Andererseits können Medikamente eine Vielzahl anderer Arten von Hautausschlägen hervorrufen.

BILDER

Hautausschlag Durchsuchen Sie unsere medizinische Bildersammlung, um Bilder von zu sehen die häufigsten und seltensten Hauterkrankungen Siehe Bilder

Hitzeausschlag sieht aus wie eine rote Akne oder kleine Blasen.Quelle: iStock

Hitzeausschlag (Miliaria)

Dieser Hautausschlag wird durch den Verschluss von Schweißkanälen bei heißem, feuchtem Wetter verursacht. Es kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch am häufigsten bei Säuglingen auf, die zu warm gehalten werden. Hitzeausschlag sieht aus wie eine rote Akne oder kleine Blasen. Es tritt eher am Hals und im oberen Brustbereich, in der Leiste, unter den Brüsten und in den Ellbogenfalten auf. Die Behandlung beinhaltet, die Person in eine kühlere Umgebung zu bringen.

Hautausschläge, die nicht durch infektiöse Organismen verursacht werden, können etwa eine Woche lang mit rezeptfreier 1%iger Hydrocortison-Creme behandelt werden, bevor ein Arzt aufgesucht wird. Rezeptfreie orale Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl) oder Hydroxyzin (Vistaril, Atarax) können bei der Kontrolle des Juckreizes hilfreich sein.

MedizinNet-Newsletter für Hautpflege und Erkrankungen abonnieren

Indem ich auf “Senden” klicke, stimme ich den MedicineNet Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Eine genaue Diagnose eines Hautausschlags erfordert oft einen Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal.Quelle: Getty Images

Welche Angehörigen der Gesundheitsberufe diagnostizieren und behandeln Hautausschläge?

Dermatologen, Kinderärzte, Spezialisten für Infektionskrankheiten und viele Internisten sind in der Lage, die meisten Hautausschläge zu erkennen.

Wie diagnostizieren medizinisches Fachpersonal häufige Hautausschläge?

Der Begriff Hautausschlag hat keine genaue Bedeutung, wird jedoch häufig für eine Vielzahl von roten Hautausschlägen verwendet. Ein Hautausschlag ist jede entzündliche Erkrankung der Haut. Dermatologen haben verschiedene Begriffe entwickelt, um Hautausschläge zu beschreiben. Die erste Anforderung besteht darin, ein primäres, häufigstes Merkmal zu identifizieren. Die Konfiguration des Hautausschlags wird dann mit Adjektiven wie “kreisförmig”, “ringförmig”, “linear” und “schlangenartig” beschrieben. Andere Merkmale des Hautausschlags, die festgestellt werden, sind Dichte, Farbe, Größe, Konsistenz, Zärtlichkeit, Form und sogar Temperatur. Schließlich kann die Verteilung des Hautausschlags auf dem Körper bei der Diagnose sehr hilfreich sein, da viele Hautkrankheiten eine Vorliebe haben, in bestimmten Körperbereichen aufzutreten. Obwohl bestimmte Befunde eine sehr dramatische Komponente der Hauterkrankung sein können, können sie für eine genaue Diagnose von begrenztem Wert sein. Dazu gehören Befunde wie Geschwüre, Schuppung und Schorf. Unter Verwendung dieses Rahmens ist es oft möglich, eine Liste, die als Differentialdiagnose bezeichnet wird, der möglichen zu berücksichtigenden Krankheiten zu erstellen. Eine genaue Diagnose eines Hautausschlags erfordert oft einen Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal. Auf der Grundlage der Differenzialdiagnose können spezifische Laboruntersuchungen und -verfahren durchgeführt werden, um die Ursache eines bestimmten Hautausschlags zu identifizieren.

FRAGE

Ringworm wird verursacht durch einen Pilz. Siehe Antwort

Pilzinfektionen wie Ringworm sind ziemlich häufige Hautausschläge. Quelle: Farbatlas der pädiatrischen Dermatologie Samuel Weinberg, Neil S. Prose, Leonard Kristal Copyright 2008, 1998, 1990, 1975, McGraw-Hill Companies, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Ausschläge durch Pilzinfektionen

Pilzinfektionen sind ziemlich häufig. Hefen sind botanisch mit Pilzen verwandt und können Hautausschläge verursachen. Diese neigen dazu, Hautfalten zu beeinträchtigen (wie die Haut unter den Brüsten oder der Leistengegend). Sie sehen feuerrot aus und haben Pusteln (Blasen) an den Rändern.

Pilz- und Hefeinfektionen haben wenig mit Hygiene zu tun – saubere Menschen bekommen sie auch. Pilzausschläge werden normalerweise nicht von Hunden oder anderen Tieren erworben. Sie scheinen am leichtesten in Fitnessstudios, Duschen, Schwimmbädern oder Umkleidekabinen oder von anderen Familienmitgliedern erworben zu werden. Viele wirksame Antimykotika-Cremes können ohne Rezept in der Drogerie gekauft werden, darunter 1% Clotrimazol (Lotrimin, Mycelex) und 1% Terbinafin (Lamisil). Bei ausgedehnter Infektion oder wenn Zehennägel betroffen sind, kann ein verschreibungspflichtiges Medikament wie orales Terbinafin nützlich sein.

Wurde ein Pilz wiederholt erfolglos behandelt, lohnt es sich, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass es sich zunächst nie um einen Pilz, sondern um eine Form des Ekzems handelte. Ekzeme werden ganz anders behandelt. Eine Pilzinfektion kann durch verschiedene einfache Tests unabhängig bestätigt werden.

Von

Einer der häufigsten Hautausschläge bei einer Parasiteninfektion ist Krätze.Quelle: Wikipedia

Ausschlag durch Parasiten

Einer der häufigsten Hautausschläge bei einer Parasiteninfektion ist Krätze. Krätze wird von einer kleinen Milbe (verwandt mit einer Spinne) produziert. Diese Milbe wird normalerweise durch längeren Kontakt mit einer anderen infizierten Person angesteckt. Die Milbe lebt in den oberflächlichen Schichten der menschlichen Haut. Es erzeugt keine Symptome, bis der Wirt allergisch darauf reagiert, was etwa drei Wochen nach der Erstinfektion auftritt. Es kann einem Ekzem ähneln. Bettwanzen verursachen eine Reihe von Eruptionen, bei denen sie die Haut durchbohren.

Virale Exantheme

Hautausschläge, die charakteristischerweise als Teil bestimmter Virusinfektionen auftreten, werden als Exantheme bezeichnet. Viele Ausschläge von Viren sind häufiger symmetrisch und betreffen die Hautoberfläche am ganzen Körper, einschließlich Roseola und Masern. Manchmal sind bestimmte virale Hautausschläge auf den Wangen lokalisiert, wie z. B. Parvovirus-Infektionen (fünfte Krankheit). Andere Virusinfektionen, einschließlich Herpes oder Gürtelrose, sind meist auf einen Teil des Körpers lokalisiert. Patienten mit solchen Hautausschlägen können andere Symptome wie Husten, Niesen, lokales Brennen oder Magenbeschwerden haben oder nicht t (Übelkeit). Virusausschläge dauern in der Regel einige Tage bis zwei Wochen und verschwinden von selbst.

Anti-Juckreiz-Cremes mit 1% Hydrocortison-Creme können wirksam sein.Quelle: iStock

Wie wird ein Hautausschlag behandelt?

Die meisten Hautausschläge sind nicht gefährlich. Viele Hautausschläge dauern eine Weile und werden von selbst besser. Es ist daher nicht unangemessen, Symptome wie juckende und/oder trockene Haut einige Tage lang zu behandeln, um zu sehen, ob die Erkrankung milder wird und verschwindet.

Zu den rezeptfreien (rezeptfreien) Heilmitteln gehören die folgenden:

Anti-Juckreiz-Cremes mit 1% Hydrocortison-Creme können wirksam sein Orale Antihistaminika wie Diphenhydramin und Hydroxyzin können bei der Kontrolle des Juckreizes hilfreich sein. Feuchtigkeitsspendende Lotionen Pilzinfektionen werden am besten mit topischen . behandelt Antimykotika, die Clotrimazol (Lotrimin), Miconazol (Micatin) oder Terbinafin (Lamisil) enthalten.Helfen diese Maßnahmen nicht, oder hält der Ausschlag an oder breitet sich aus, ist eine Konsultation mit einem Hausarzt oder Dermatologen ratsam.

Es gibt viele, viele andere Arten von Hautausschlägen, die wir in diesem Artikel nicht behandelt haben. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie Fragen zur Ursache oder zur medizinischen Behandlung eines Hautausschlags haben. Dieser Artikel ist, wie der Titel schon sagt, nur eine Einführung in häufige Hautausschläge.

Ein Wort zur Pockenimpfung bei Patienten mit Hautausschlägen

Menschen mit Neurodermitis oder Ekzemen sollten nicht gegen Pocken geimpft werden, unabhängig davon, ob die Erkrankung aktiv ist oder nicht. Patienten mit atopischer Dermatitis sind anfälliger dafür, dass sich das Virus auf ihrer Haut ausbreitet, was zu einem schweren, sogar lebensbedrohlichen Zustand namens Ekzem Vaccinatum führen kann. Bei anderen Hautausschlägen ist das Risiko medizinischer Komplikationen viel geringer. Konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich der Pockenimpfung.

Wie ist die Prognose für einen Hautausschlag?

Die Prognose hängt von der Ursache des Hautausschlags ab. Eine genaue Identifizierung ist daher von großer Bedeutung, um ihre Auflösung vorherzusagen.

Ist es möglich, Hautausschläge zu verhindern?

Wenn die Ursache eines bestimmten Hautausschlags bekannt ist, kann dieser vermieden werden. Zum Beispiel: Eine Masernimpfung wäre von großem Nutzen, um den Ausschlag von Masern sowie schwerwiegendere Folgen einer Maserninfektion zu verhindern.

Medizinisch begutachtet am 02.02.2021

Verweise

Bolognia, Jean L., Joseph L. Jorizzo und Ronald P. Rapini. Dermatologie, 2. Aufl. Spanien: Mosby, 2008.

Rawlin, Morton. “Exantheme und Drogenreaktionen.” Australischer Hausarzt 40.7. Juli 2011: 486-489.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"