Medikamente

FLUNARIZIN – ORAL KAPSEL, TABLETTE Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

GENERISCHE BEZEICHNUNG: FLUNARIZIN – ORALE KAPSEL, TABLETTE (flow-NAIR-eh-zeen)

Medikationsanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

Bitte beachten Sie: Dieses Medikament ist in den Vereinigten Staaten nicht mehr erhältlich.

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird verwendet, um Migräne-Kopfschmerzen zu verhindern. Es ist wirksam bei der Verringerung der Häufigkeit von Migräneattacken und in geringerem Maße der Schwere.

ANWENDUNG: Nehmen Sie dieses Medikament genau wie verschrieben oral ein, normalerweise einmal täglich in der Abend. Es kann 6 bis 8 Wochen dauern, bis die maximale Wirkung dieses Medikaments festgestellt wird.

NEBENWIRKUNGEN: Schläfrigkeit, Gewichtszunahme, Übelkeit, Sodbrennen, Mundtrockenheit oder Angstzustände können auftreten, wenn sich Ihr Körper an das Medikament anpasst. Wenn eine dieser Wirkungen anhält oder störend wird, informieren Sie Ihren Arzt. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes entwickeln: Hautausschlag, Depression, Muskelschmerzen, Zittern, Bewegungsstörungen, abnormale oder unkontrollierte Bewegungen (insbesondere des Gesichts oder des Mundes). Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an: Lebererkrankungen, Bewegungsstörungen, Parkinson-Krankheit, Depressionen in der Vorgeschichte , irgendwelche Allergien. Seien Sie vorsichtig beim Bedienen von Maschinen oder bei Tätigkeiten, die Wachsamkeit erfordern. Vermeiden Sie die Einnahme von Alkohol während der Einnahme dieses Medikaments, da übermäßige Schläfrigkeit auftreten kann. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn dies während der Schwangerschaft oder Stillzeit eindeutig erforderlich ist. Besprechen Sie die Risiken und den Nutzen mit Ihrem Arzt.

DROGENWECHSELWIRKUNGEN: Informieren Sie Ihren Arzt über alle rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie einnehmen können, einschließlich: Beruhigungsmittel, Medikamente gegen Angstzustände , Muskelrelaxantien, Tranquilizer, Medikamente gegen Krampfanfälle. Beginnen oder beenden Sie kein Arzneimittel ohne die Zustimmung des Arztes oder Apothekers.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale oder Notaufnahme. US-Bürger können die nationale Gifthotline der USA unter 1-800-222-1222 anrufen. Kanadische Einwohner sollten ihre örtliche Giftnotrufzentrale direkt anrufen. Symptome einer Überdosierung können Verwirrung, ungewöhnliche Schläfrigkeit und schneller Puls sein.

HINWEISE: Dieses Medikament ist nicht wirksam bei der Behandlung eines akuten Migräneanfalls. Es muss kontinuierlich angewendet werden, um das Auftreten von Migräne zu verhindern.

VERPASSTE DOSIS: Versuchen Sie, jede Dosis zum vorgesehenen Zeitpunkt einzunehmen. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern; Nehmen Sie es nicht ein, wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie stattdessen die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. “Verdoppeln” Sie die Dosis nicht, um aufzuholen.

LAGERUNG: Lagern Sie dieses Medikament bei Raumtemperatur zwischen 15 und 30 ° C (59 und 86 ° F) und vor Hitze geschützt , Licht und Feuchtigkeit. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Bewahren Sie dieses und alle Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Verwandte Krankheitszustände

Migräne-Kopfschmerz

Migräne-Kopfschmerz ist eine Art von Kopfschmerzen in Verbindung mit Licht-, Geruchs- oder Geräuschempfindlichkeit, Augenschmerzen, starkes Klopfen auf einer Seite des Kopfes und manchmal Übelkeit und Erbrechen. Die genaue Ursache von Migränekopfschmerzen ist nicht bekannt. Auslöser für Migräne-Kopfschmerzen sind bestimmte Nahrungsmittel, Stress, hormonelle Veränderungen, starke Reize (laute Geräusche) und Verschlafen. Zu den Behandlungsrichtlinien für Migräne gehören Medikamente, Schmerztherapie, Ernährungsumstellung, Vermeidung von Nahrungsmitteln, die Migräne auslösen, hydratisiert zu bleiben, ausreichend Schlaf zu bekommen und regelmäßig Sport zu treiben. Zur Vorbeugung von Migräneauslösern gehören regelmäßige Bewegung, tägliches Trinken von Wasser, Stressabbau und die Vermeidung von auslösenden Nahrungsmitteln.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

)

Prävention & Wellness

FRAGE Wer leidet häufiger unter Migräne? Siehe Antwort

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden an die FDA. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde heruntergeladen von a lizenzierter Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen für die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"