Medikamente

FLOXURIDIN – INJEKTION (FUDR) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

home/floxuridin-injektionsartikel

GENERISCHER NAME: FLOXURIDINE – INJECTION (flox-YOUR-eh-deen)

MARKENNAME( S): FUDR

Arzneimittelanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Floxuridin wird zur Behandlung bestimmter Arten von Magen-/Darmkrebs verwendet, die sich auf die Leber ausgebreitet haben. Es ist ein Chemotherapeutikum, das verwendet wird, um das Wachstum von Krebszellen zu verlangsamen oder zu stoppen.

ANWENDUNG: Dieses Medikament wird durch Injektion in eine Arterie mit einer kontinuierlichen Infusionspumpe verabreicht. Es wird über einen Katheter in die Arterie verabreicht, der den Tumor mit Blut versorgt. Diese Methode lenkt das Medikament auf den Tumor, damit es stärker auf den Tumor wirken kann und das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen im Rest des Körpers geringer ist. Wenn Sie die erste Behandlung mit diesem Medikament beginnen, sollten Sie sich in einem Krankenhaus befinden, in dem Sie auf mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen überwacht werden können. Dieses Medikament wird von einem Arzt für Sie zubereitet und gemischt. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand, Gewicht und Ansprechen auf die Behandlung. Dieses Medikament sollte so lange angewendet werden, wie Sie weiterhin von der Behandlung profitieren. Wenn schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, wird Ihr Arzt die Behandlung mit diesem Medikament abbrechen. Nach Abklingen der Nebenwirkungen wird die Behandlung wieder aufgenommen.

NEBENWIRKUNGEN: Übelkeit, Erbrechen, leichter Durchfall, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Rötung an der Injektionsstelle oder trockene Haut können auftreten . Übelkeit und Erbrechen können schwerwiegend sein. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um Übelkeit und Erbrechen zu verhindern oder zu lindern. Mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen oder die Aktivität einzuschränken, kann dazu beitragen, einige dieser Auswirkungen zu verringern. Wenn diese Wirkungen anhalten oder sich verschlimmern, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Vorübergehender Haarausfall kann auftreten. Das normale Haarwachstum sollte nach Beendigung der Behandlung zurückkehren. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben einige schwerwiegende Nebenwirkungen. Ihr Arzt hat dieses Medikament jedoch verschrieben, weil er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Dieses Medikament kann die Fähigkeit des Körpers, eine Infektion zu bekämpfen, verringern. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Anzeichen einer Infektion wie Fieber oder Schüttelfrost auftreten , leichte oder ungewöhnliche Blutergüsse/Blutungen, schwarzer Stuhl, Blut/Schleim im Stuhl, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht, Krämpfe/Schmerzen im Magen/Unterleib, gelbliche Augen/Haut, dunkler Urin, Schwäche, Gewichtsverlust, Hautprobleme ( B. ungewöhnlicher Sonnenbrand, Abschälen/Verdunkelung der Haut), Muskel-/Gelenkschmerzen. Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn eine dieser seltenen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Brust-/Kiefer-/Linksarmschmerzen, Wärme/Schwellung/Schmerzen/Auslaufen an der Injektionsstelle, Schmerzen/Schwellung/Rötung/Schwäche der Arme oder Beine, Wadenschmerzen/Schwellung, die sich warm anfühlt, Kurzatmigkeit, Bluthusten, plötzliche Sehstörungen, Schwäche auf einer Körperseite, schwere Ungeschicklichkeit/Schwierigkeiten beim Gehen, undeutliche Sprache, Verwirrung, starke Kopfschmerzen schwere allergische Reaktionen auf dieses Medikament sind selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste der mögliche Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie vor der Anwendung von Floxuridin Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten. Dieses Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden. Konsultieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Folgendes haben: schlechte Ernährung, verminderte Knochenmarkfunktion/Blutzellerkrankungen (z. B. Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie), eine schwere Infektion. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker Anamnese, insbesondere von: Leberproblemen, Nierenproblemen, vergangenen hochdosierten Strahlenbehandlungen des Beckens Impfstoff durch die Nase inhaliert.Da dieses Medikament Ihr Risiko für schwere Infektionen erhöhen kann, waschen Sie Ihre Hände gut, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die an Krankheiten leiden, die sich auf andere übertragen können (z. B. Grippe, Windpocken). Um das Risiko von Schnitten, Blutergüssen oder Verletzungen zu verringern, seien Sie bei scharfen Gegenständen wie Sicherheitsrasierern und Nagelschneidern vorsichtig und vermeiden Sie Aktivitäten wie Kontaktsportarten. Obwohl unwahrscheinlich, kann dieses Medikament Sie empfindlicher gegenüber der Sonne machen. Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung, Solarium und Sonnenlampen. Verwenden Sie im Freien einen Sonnenschutz und tragen Sie Schutzkleidung. Dieses Medikament wird nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Es kann einem ungeborenen Baby schaden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten und zuverlässige Formen der Geburtenkontrolle zu besprechen. Es wird empfohlen, dass Männer und Frauen während der Anwendung dieses Arzneimittels 2 wirksame Formen der Empfängnisverhütung (z. B. Kondome, Antibabypille) anwenden. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Aufgrund des möglichen Risikos für den Säugling wird das Stillen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, umfassen: Arzneimittel, die die Knochenmarkfunktion beeinträchtigen können (z. B. Azathioprin, Trimethoprim/Sulfamethoxazol), frühere oder gegenwärtige Anwendung von Krebsmedikamente vom alkylierenden Typ (z. B. Chlorambucil, Cyclophosphamid, Melphalan).

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung sofort eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme kontaktieren. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen.

DIASHOW Symptome, Typen, Bilder von Hautkrebs Siehe Slideshow

HINWEISE: Labor- und/oder medizinische Tests (z. B. ein komplettes Blutbild) sollten durchgeführt werden regelmäßig, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIS: Das Arzneimittel wird kontinuierlich als Infusion verabreicht. Wenn Ihre Infusion unterbrochen wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker.

LAGERUNG: Konsultieren Sie die Gebrauchsanweisung und Ihren Apotheker für Einzelheiten zur Aufbewahrung. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.MEDIZINISCHER ALARM: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im März 2013. Copyright( c) 2013 First Databank, Inc.

Ähnliche Erkrankungen

Behandlung und Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Probleme an das Essen melden und Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken und sollten auch nicht so ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"