Medikamente

BUDESONID – ORAL (Entocort EC) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

home/budesonide-oral artikel

GENERIC NAME: BUDESONIDE – ORAL (bue-DES-oh-nide)

MARKENNAME( S): Entocort EC

Arzneimittelanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird verwendet, um bestimmte Darmerkrankungen (wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) zu behandeln. Budesonid heilt diese Erkrankungen zwar nicht, kann jedoch Symptome wie Schmerzen und Durchfall lindern. Budesonid ist ein entzündungshemmendes Medikament (Kortikosteroidhormon). Es wirkt, indem es die natürliche Abwehrreaktion des Körpers (Immunreaktion) verringert.

ANWENDUNG: Lesen Sie die Packungsbeilage Ihres Apothekers, bevor Sie mit der Einnahme von Budesonid beginnen und jedes Mal, wenn Sie eine Einnahme von Budesonid erhalten Nachfüllung. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nach Anweisung Ihres Arztes mit oder ohne Nahrung ein, normalerweise einmal täglich morgens. Nehmen Sie dieses Medikament oral mit einem vollen Glas Wasser (8 Unzen/240 Milliliter) ein, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Schlucken Sie dieses Medikament im Ganzen. Nicht zerquetschen oder kauen. Dadurch kann das gesamte Medikament auf einmal freigesetzt werden, was das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Wenn Sie die Retardtabletten anwenden, teilen Sie die Tabletten nicht, es sei denn, sie haben eine Bruchkerbe und Ihr Arzt oder Apotheker hat Sie dazu aufgefordert. Schlucken Sie die ganze oder geteilte Tablette, ohne sie zu zerdrücken oder zu kauen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Vermeiden Sie es, während der Behandlung mit diesem Medikament Grapefruit zu essen oder Grapefruitsaft zu trinken, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Grapefruit kann die Menge bestimmter Medikamente in Ihrem Körper erhöhen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt oder Apotheker. Wenn Sie regelmäßig ein anderes Kortikosteroid (wie Prednison) einnehmen, sollten Sie die Einnahme nicht abbrechen, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen verordnet. Einige Erkrankungen (wie Asthma, Allergien) können sich verschlimmern, wenn das Medikament plötzlich abgesetzt wird. Sie können Entzugserscheinungen haben, wenn das Medikament plötzlich abgesetzt wird. Um Entzugserscheinungen (wie Schwäche, Gewichtsverlust, Übelkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel) vorzubeugen, kann Ihr Arzt Sie anweisen, die Dosis Ihres alten Medikaments während der Einnahme von Budesonid langsam zu senken. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten, und melden Sie alle Entzugsreaktionen sofort. Siehe auch Abschnitt Vorsichtsmaßnahmen. Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig und genau wie verschrieben, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Verwenden Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit, damit Sie sich besser erinnern können. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht, nehmen Sie es nicht häufiger ein oder verwenden Sie es nicht über einen längeren Zeitraum als vorgeschrieben, da dies das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erhöhen kann. Brechen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Einige Bedingungen können sich verschlechtern, wenn dieses Medikament plötzlich abgesetzt wird. Ihre Dosis muss möglicherweise schrittweise verringert werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Zustand anhält oder sich verschlechtert.

Nebenwirkungen: Dieses Medikament hat normalerweise weniger Nebenwirkungen als andere Kortikosteroide, da Budesonid im Darm wirkt und nur geringe Mengen werden in den Körper aufgenommen. Übelkeit, Sodbrennen und Kopfschmerzen können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, weil er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen. Da dieses Medikament das Immunsystem schwächt, kann es Ihre Fähigkeit zur Bekämpfung von Infektionen verringern. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie eine schwere (selten tödliche) Infektion bekommen oder eine Infektion, die Sie haben, verschlimmern. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion haben (wie Husten, Halsschmerzen, Fieber, Schüttelfrost). Die Anwendung dieses Medikaments über einen längeren oder wiederholten Zeitraum kann zu Mundsoor oder einer Hefepilzinfektion führen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie weiße Flecken im Mund oder eine Veränderung des Scheidenausflusses bemerken. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn eine dieser seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: ungewöhnliche Müdigkeit, Sehstörungen, leichte Blutergüsse/Blutungen, geschwollenes Gesicht, ungewöhnlicher Haarwuchs , Geistes-/Stimmungsveränderungen (wie Depression, Stimmungsschwankungen, Agitiertheit), Muskelschwäche/-schmerzen, dünner werdende Haut, langsame Wundheilung. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Budesonid, wenn Sie allergisch darauf sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung dieses Arzneimittels über Ihre Anamnese, insbesondere über: Augenkrankheiten (wie Katarakte, Glaukom), Bluthochdruck, Lebererkrankungen, Schilddrüsenprobleme, Diabetes, Magen/Darm Probleme (wie Divertikulitis, Geschwüre), brüchige Knochen (Osteoporose), aktuelle/vergangene Infektionen (wie Tuberkulose, positiver Tuberkulose-Test, Herpes, Pilz), Blutungsprobleme, psychische Störungen/Stimmungszustände (wie Psychose, Angst, Depression). Die Einnahme von Kortikosteroiden über einen längeren Zeitraum kann es Ihrem Körper erschweren, auf körperlichen Stress zu reagieren. Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation oder Notfallbehandlung oder wenn Sie eine schwere Erkrankung/Verletzung erleiden, dass Sie dieses Arzneimittel anwenden oder dieses Arzneimittel innerhalb der letzten 12 Monate eingenommen haben. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie ungewöhnliche/extreme Müdigkeit oder Gewichtsverlust entwickeln. Wenn Sie dieses Medikament über einen längeren Zeitraum einnehmen, tragen Sie eine Warnkarte oder ein medizinisches ID-Armband mit sich, das Ihre Verwendung dieses Medikaments identifiziert. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente). und pflanzliche Produkte). Die tägliche Einnahme von Alkohol während der Anwendung dieses Arzneimittels kann Ihr Risiko für Magenblutungen erhöhen. Begrenzen Sie alkoholische Getränke. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt oder Apotheker. Dieses Medikament kann Anzeichen einer Infektion maskieren. Es kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie Infektionen bekommen oder bestehende Infektionen verschlimmern. Waschen Sie sich daher gut die Hände, um eine Ansteckung zu verhindern. Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die an Infektionen leiden, die sich auf andere übertragen können (wie Windpocken, Masern, Grippe). Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie einer Infektion ausgesetzt waren oder um weitere Einzelheiten zu erfahren. Budesonid kann dazu führen, dass Impfstoffe nicht mehr wirken. Lassen Sie sich daher während der Anwendung dieses Medikaments ohne Zustimmung Ihres Arztes nicht immunisieren/impfen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die kürzlich Lebendimpfstoffe erhalten haben (z. B. Grippeimpfstoff, der durch die Nase inhaliert wird). Dieses Medikament kann bei längerer Anwendung das Wachstum eines Kindes verlangsamen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker. Gehen Sie regelmäßig zum Arzt, damit die Größe und das Wachstum Ihres Kindes überprüft werden können. Während der Schwangerschaft sollte Budesonid nur angewendet werden, wenn es unbedingt erforderlich ist. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt. Säuglinge von Müttern, die lange Zeit Kortikosteroide einnehmen, können Hormonprobleme haben. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Symptome wie anhaltende Übelkeit/Erbrechen, schwerer Durchfall oder Schwäche bemerken. Dieses Arzneimittel geht in die Muttermilch über und kann bei einem gestillten Säugling unerwünschte Wirkungen haben. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

FRAGE Was ist Morbus Crohn? Siehe Antwort

DROGENWECHSELWIRKUNGEN: Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, umfassen: Aldesleukin, andere Arzneimittel, die das Immunsystem schwächen (wie Azathioprin, Ciclosporin, Krebschemotherapie), Mifepriston, Arzneimittel, die Blutungen/Blutergüsse verursachen können (einschließlich Thrombozytenaggregationshemmer wie Clopidogrel, „Blutverdünner“ wie Dabigatran/Warfarin, NSAIDs wie Aspirin/Celecoxib/Ibuprofen). oder Schlaganfallprävention (normalerweise bei Dosierungen von 81-325 Milligramm pro Tag), sollten Sie es weiterhin einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Einzelheiten. Andere Medikamente können die Entfernung von Budesonid aus Ihrem Körper beeinflussen, was wiederum die Wirkungsweise von Budesonid beeinflussen kann. Beispiele hierfür sind Azol-Antimykotika (wie Ketoconazol), Makrolid-Antibiotika (wie Erythromycin), Rifamycine (wie Rifabutin), Johanniskraut, Medikamente zur Behandlung von Krampfanfällen (wie Carbamazepin, Phenytoin) und andere mit bestimmten Labortests (wie Hauttests). Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Medikament verwenden.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können ein Giftkontrollzentrum der Provinz anrufen.

HINWEISE: Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen. Wenn dieses Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird, Labor- und/oder medizinische Tests (wie z B. Blutbild, Knochendichtetests, Augenuntersuchungen, Größen-/Gewichtsmessungen) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt. Dieses Medikament kann Knochenprobleme (Osteoporose) verursachen. Änderungen des Lebensstils, die dazu beitragen können, das Risiko von Knochenproblemen zu verringern, während dieses Medikament über einen längeren Zeitraum eingenommen wird, umfassen körperliche Betätigung, eine ausreichende Zufuhr von Kalzium und Vitamin D, das Aufhören des Rauchens und die Einschränkung von Alkohol. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt Änderungen Ihres Lebensstils, von denen Sie profitieren könnten.

VERGESSENE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Zum Aufholen die Dosis nicht verdoppeln.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.MEDIZINISCHER ALARM: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im März 2013. Copyright( c) 2013 First Databank, Inc.

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Verwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelin Interaktionen oder Nebenwirkungen, noch sollte es so ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"