Medikamente

Asenapin (Saphris): Nebenwirkungen und Dosierung von Schizophrenie-Medikamenten

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Was ist Asenapin? Wofür wird Asenapin angewendet?

Asenapin ist ein atypisches Antipsychotikum zur Behandlung von Schizophrenie. Andere atypische Antipsychotika sind Olanzapin (Zyprexa), Quetiapin (Seroquel), Ziprasidon (Geodon), Iloperidon (Fanapt) und Aripiprazol (Abilify).

Atypische Antipsychotika unterscheiden sich von typischen Antipsychotika, da sie ein geringeres Maß an Bewegungs- (extrapyramidal) Nebenwirkungen und Verstopfung verursachen.

Die genaue Der Wirkungsmechanismus von Asenapin ist nicht bekannt, aber wie bei anderen Antipsychotika wird angenommen, dass Asenapin die Funktionsweise des Gehirns beeinflusst, indem es die Kommunikation zwischen den Nerven des Gehirns stört. Nerven kommunizieren miteinander, indem sie Chemikalien, sogenannte Neurotransmitter, herstellen und freisetzen. Die Neurotransmitter wandern zu anderen nahe gelegenen Nerven, wo sie sich an Rezeptoren auf den Nerven anlagern. Die Anlagerung der Neurotransmitter stimuliert oder hemmt die Funktion der umliegenden Nerven. Asenapin blockiert mehrere der Rezeptoren auf Nerven, einschließlich Dopamin Typ 2, Serotonin Typ 2 und Alpha 2 adrenergen Rezeptoren.

Es wird angenommen, dass viele psychotische Erkrankungen durch eine abnormale Kommunikation zwischen Nerven im Gehirn verursacht werden und dass Asenapin durch die Veränderung der Kommunikation durch Neurotransmitter den psychotischen Zustand verändern kann. Asenapin wurde im August 2009 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Asenapin erhältlich?

Saphris

Ist Asenapin als Generikum erhältlich?

Nein

Brauche ich ein Rezept für Asenapin?

Jawohl

Was sind die Nebenwirkungen von Asenapin?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Asenapin sind

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel .

Andere Nebenwirkungen sind

Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Mundtrockenheit, Unruhe oder Schwierigkeiten beim Stillsitzen, Steifheit und schlurfender Gang, Zittern und Gelenkschmerzen.

Weniger häufige, aber schwerwiegende Nebenwirkungen sind:

Malignes Neuroleptisches Syndrom (NMS). NMS ist eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung, die mit der Anwendung von Antipsychotika verbunden ist. NMS kann zum Tod führen und muss im Krankenhaus behandelt werden. Anzeichen und Symptome von NMS können hohes Fieber, Schwitzen (Diaphorese), schwere Muskelsteifheit oder -starre, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit, Bluthochdruck, schneller Herzschlag und Veränderungen Ihrer Atmung sein. Extrapyramidale Nebenwirkungen (EPS) einschließlich: Dystonie: schmerzhafte Krämpfe der Mund-, Rachen- oder Nackenmuskulatur, die Probleme beim Sprechen, Schlucken und Nackensteifheit verursachen können. Akathisie: Gefühle der Ruhelosigkeit oder Schwierigkeiten beim Stillsitzen. Pseudoparkinsonis: Arzneimittel induzierte Parkinson-Symptome. Spätdyskinesie (TD). TD tritt normalerweise nach längerer Anwendung von Antipsychotika auf und zeigt sich normalerweise mit Bewegungsproblemen, die Zunge, Lippen, Kiefer, Gesicht und Extremitäten betreffen. Stoffwechselveränderungen einschließlich hoher Blutzucker (Hyperglykämie), Diabetes mellitus, Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut und Gewichtszunahme. Hoher Prolaktinspiegel im Blut. Prolaktin ist ein Hormon, das die Produktion von Muttermilch ermöglicht. Hohe Prolaktinspiegel können zu Menstruationsstörungen, Milchaustritt aus der Brust, Brustentwicklung bei Männern (Gynäkomastie) und Erektionsproblemen bei Männern (erektile Dysfunktion) führen. DIASHOW Was ist Schizophrenie? Symptome, Typen, Ursachen, Behandlung Siehe Diashow

Wie hoch ist die Dosierung von Asenapin?

Die Anfangsdosis zur Behandlung von Schizophrenie bei Erwachsenen beträgt 5 mg alle 12 Stunden. Die Dosis kann nach 1 Woche auf 10 mg alle 12 Stunden erhöht werden. Die Dosis zur Behandlung einer bipolaren Störung beträgt 5 bis 10 mg alle 12 Stunden. Asenapin-Sublingualtabletten sollten unter die Zunge gelegt und vollständig aufgelöst werden. Tabletten lösen sich innerhalb von Sekunden auf und sollten nicht geschluckt werden. Die Einnahme von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten sollte für 10 Minuten nach der Verabreichung vermieden werden.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Asenapin?

Asenapin kann den Blutdruck senken, insbesondere beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position (orthostatische Hypotonie) ). Daher sollte Asenapin mit Vorsicht zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet werden, die auch mit orthostatischer Hypotonie einhergehen.

Asenapin kann die Blutspiegel von Paroxetin (Paxil) um das 2-fache erhöhen. Die Paroxetin-Dosis sollte bei gleichzeitiger Anwendung mit Asenapin um die Hälfte reduziert werden.

Fluvoxamin (Luvox) kann den Abbau von Asenapin in der Leber verringern und den Asenapin-Spiegel im Blut erhöhen. Eine geringere Dosis von Asenapin sollte in Betracht gezogen werden.

Neueste Nachrichten zur psychischen Gesundheit

Ist die Einnahme von Asenapin sicher, wenn ich schwanger bin oder stille?

Föten, die während des dritten Schwangerschaftstrimesters Antipsychotika ausgesetzt waren, haben ein extrapyramidales Risiko und Entzugserscheinungen nach der Geburt. Zu den berichteten Symptomen gehörten Agitiertheit, Hypertonie, Hypotonie, Tremor, Somnolenz, Atemdepression und Fütterstörung. Derzeit liegen keine Daten zur Anwendung von Asenapin während der Schwangerschaft vor. Asenapin sollte während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter die möglichen Nebenwirkungen beim ungeborenen Kind überwiegt.

Zur Überwachung der Anwendung atypischer Antipsychotika, einschließlich Asenapin, während der Schwangerschaft wurde ein Schwangerschafts-Expositionsregister erstellt. Allen schwangeren Frauen, die mit atypischen Antipsychotika behandelt werden, wird empfohlen, sich in dieses Schwangerschaftsregister einzutragen und alle Nebenwirkungen zu melden.

Asenapin wurde bei stillenden Frauen nicht untersucht.

Was sollte ich sonst noch über Asenapin wissen?

Welche Zubereitungen von Asenapin gibt es?

Sublingualtabletten: 2,5, 5 und 10 mg

Wie soll ich Asenapin aufbewahren?

Asenapin sollte bei Raumtemperatur zwischen 15 °C und 30 °C (59 °F und 86 °F) gelagert werden.

FRAGE Schizophrenie ist die am stärksten beeinträchtigende psychische Erkrankung. Siehe Antwort

Zusammenfassung

Asenapin (Saphris) ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Schizophrenie und manischen oder gemischten Episoden einer bipolaren Störung bei Erwachsenen und Kindern. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, Lagerung, Dosierung sowie die Sicherheit von Schwangerschaft und Stillzeit sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandte Krankheitszustände

Schizophrenie

Schizophrenie ist eine behindernde Gehirnerkrankung, die Halluzinationen und Wahnvorstellungen verursachen und die Fähigkeiten einer Person beeinträchtigen kann zu kommunizieren und aufmerksam zu sein. Symptome einer Psychose treten bei Männern im späten Teenager- und frühen 20er Jahren und bei Frauen zwischen Mitte 20 und Anfang 30 auf. Durch die Behandlung mit antipsychotischen Medikamenten und psychosozialen Behandlungen können Schizophreniepatienten ein lohnendes und sinnvolles Leben führen.

Zwangsstörung (OCD)

Zwangsstörung (OCD) ist eine Angststörung, die dazu führt, dass eine Person wiederholt unter Zwangsgedanken und Zwangshandlungen leidet. Zu den Symptomen gehören unwiderstehliche Impulse trotz der Erkenntnis einer Person, dass die Gedanken irrational sind, übermäßiges Händewaschen, Hautpicken, Schlösserkontrollen oder wiederholtes Umordnen von Gegenständen. Menschen mit Zwangsstörung entwickeln eher Trichotillomanie, Muskel- oder Stimm-Tics oder eine Essstörung. Die Behandlung von Zwangsstörungen umfasst Psychotherapie, Verhaltenstherapie und Medikamente.

Bipolare Störung vs. Schizophrenie

Bipolare Störung und Schizophrenie sind psychische Erkrankungen, die einige Risikofaktoren und Behandlungen teilen. Symptome einer bipolaren Störung sind Stimmungsschwankungen und manische und depressive Episoden. Zu den Symptomen der Schizophrenie gehören ungewöhnliches Verhalten, Wahnvorstellungen und Halluzinationen.

Bipolare Störung

Bipolare Störung (oder manische Depression) ) ist eine psychische Erkrankung, die durch Depressionen, Manie und starke Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist. Die Behandlung kann stimmungsstabilisierende Medikamente, Antidepressiva und Psychotherapie umfassen.

Bipolare Störung bei Kindern und Jugendlichen

Bipolar oder manisch-depressive Erkrankung ist eine Störung, die ungewöhnliche und extreme Stimmungsschwankungen verursacht. Zu den Symptomen einer bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen gehören Konzentrationsschwierigkeiten, riskantes Verhalten und der Verlust des Interesses an Aktivitäten, die sie früher genossen haben. Die Behandlung der bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen umfasst Psychotherapie und Medikamente.

Behandlung und Diagnose

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

MedizinNet's abonnieren Allgemeiner Gesundheits-Newsletter

Indem ich auf Senden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten dem FDA. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Medizinisch überprüft am 04.09.2019

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"