Medikamente

Allegra (Fexofenadin) Allergie-Medikament-Nebenwirkungen und Verwendungen

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Fexofenadin und wie funktioniert es (Wirkmechanismus)?

Fexofenadin ist ein orales Antihistaminikum der “zweiten Generation”, das verwendet wird zur Behandlung der Anzeichen und Symptome von Allergien und Nesselsucht. Es ähnelt den anderen Antihistaminika der zweiten Generation, Loratadin (Claritin), Cetirizin (Zyrtec) und Azelastin (Astelin).

Histamin ist eine Chemikalie, die für viele der Symptome verantwortlich ist und Symptome allergischer Reaktionen, zum Beispiel Schwellung der Nasenschleimhaut, Niesen und juckende Augen. Histamin wird aus histaminspeichernden Zellen (Mastzellen) freigesetzt und bindet sich dann an andere Zellen, die Rezeptoren für Histamin haben. Die Anlagerung des Histamins an die Rezeptoren bewirkt, dass die Zellen “aktiviert” werden, wodurch andere Chemikalien freigesetzt werden, die die Wirkungen hervorrufen, die wir mit Allergien in Verbindung bringen (z. B. Niesen). Fexofenadin blockiert einen Rezeptortyp für Histamin (den H1-Rezeptor) und verhindert so die Aktivierung von H1-Rezeptor-haltigen Zellen durch Histamin. Im Gegensatz zu den Antihistaminika der ersten Generation gelangen Fexofenadin und andere Antihistaminika der zweiten Generation nicht ohne weiteres aus dem Blut in das Gehirn. Daher verursachen sie weniger Schläfrigkeit und werden als nicht sedierende Antihistaminika bezeichnet. Fexofenadin wurde im Juli 1995 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Fexofenadin erhältlich?

Allegra, Allegra Allergy, Children's Allegra, Allergy 24-HR, Mucinex Allergy

)

Ist Fexofenadin als Generikum erhältlich?

Generika verfügbar: Ja

Brauche ich ein Rezept für Fexofenadin?

Nein, ja (Suspendierung)

Was sind die Anwendungsgebiete von Fexofenadin?

Fexofenadin wird zur Behandlung von saisonalen Allergien bei Patienten ab 2 Jahren und chronischer Urtikaria ( Nesselsucht, Juckreiz) bei Patienten ab einem Alter von 6 Monaten.

Was sind die Nebenwirkungen von Fexofenadin?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Fexofenadin sind:

Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit , Erbrechen, Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel und Schläfrigkeit.

Andere wichtige Nebenwirkungen sind:

Fieber, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Husten, allergische Reaktionen und Schmerzen in den Gliedmaßen. DIASHOW Könnte ich allergisch sein? Entdecken Sie Ihre Allergieauslöser Siehe Diashow

Wie hoch ist die Dosierung für Fexofenadin?

Bei saisonalen Allergien und Urtikaria beträgt die empfohlene Dosis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 60 mg zweimal täglich oder 180 mg einmal täglich.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Fexofenadin?

Aluminiumhaltige Antazida (z. B. Maalox) verringerten die Resorption von Fexofenadin, wenn sie im Abstand von 15 Minuten verabreicht wurden. Daher sollten aluminiumhaltige Antazida und Fexofenadin nicht zusammen verabreicht werden. Fruchtsäfte (Apfel, Orange, Grapefruit) können die Aufnahme von Fexofenadin verringern. Fexofenadin sollte nur mit Wasser verabreicht werden.

Ist Fexofenadin sicher einzunehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Fexofenadin wurde bei schwangeren Frauen nicht ausreichend untersucht.

Fexofenadin wurde bei stillenden Frauen nicht ausreichend untersucht.

Was sollte ich sonst noch über Fexofenadin wissen?

Welche Präparate von Fexofenadin gibt es?

Tabletten: 30, 60 und 180 mg. Suspension: 30 mg/5 ml.

Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren sollten bei saisonalen Allergien oder Urtikaria zweimal täglich 30 mg erhalten.

Kinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren sollten wegen Urtikaria zweimal täglich 15 mg erhalten.

Die Suspension wird bei Kindern unter 6 Jahren angewendet.

Wie ist Fexofenadin aufzubewahren?

Tabletten und Suspension sollten bei Raumtemperatur zwischen 20 C – 25 C (68 F – 77 F) gelagert werden.

FRAGE Allergien können am besten beschrieben werden als: Siehe Antwort

Zusammenfassung

Fexofenadin (Allegra, Mucinex-Allergie) ist ein Medikament, das zur Behandlung von Allergien und Nesselsucht verschrieben wird. Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen und Schwangerschaftssicherheit sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandte Erkrankungen

Husten: 19 Tipps zum Stoppen eines Hustens

Husten ist ein Reflex, der einer Person hilft, ihre Atemwege von Reizstoffen zu befreien. Es gibt viele Ursachen für übermäßigen oder schweren Husten, darunter Reizstoffe wie Zigaretten- und Passivrauch, Umweltverschmutzung, Lufterfrischer, Medikamente wie Betablocker und ACE-Hemmer, Erkältung, GERD, Lungenkrebs und Herzerkrankungen Zur Heilung und Linderung eines Hustens gehören: Bleiben Sie hydratisiert, gurgeln Sie mit Salzwasser, verwenden Sie Hustenbonbons oder Lutschtabletten, verwenden Sie Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel wie Ingwer, Minze, Süßholz und Ulme und rauchen Sie nicht. Over-the-counter-Produkte (OTC) zur Heilung und Linderung eines Hustens umfassen Hustenstiller und Expektorantien sowie Anti-Reflux-Medikamente. Verschreibungspflichtige Medikamente, die helfen, einen Husten zu heilen, umfassen Betäubungsmittel, Antibiotika, inhalative Steroide und Antirefluxmittel wie Protonenpumpenhemmer oder PPIs, zum Beispiel Omeprazol (Prilosec), Rabeprazol (Aciphex) und Pantoprazol (Protonix).

Nesselsucht (Urtikaria)

Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, ist eine erhabene, juckende Hautstelle, die normalerweise ein Zeichen ist einer allergischen Reaktion. Die Allergie kann auf Nahrungsmittel oder Medikamente zurückzuführen sein, aber in der Regel ist die Ursache der Allergie (das Allergen) unbekannt.

Chronischer Husten

Chronischer Husten ist ein Husten, der nicht verschwindet und im Allgemeinen ein Symptom einer anderen Erkrankung wie Asthma, allergischer Rhinitis, Nebenhöhlenentzündung, Zigarettenrauchen, GERD, postnasaler Tropfen, Bronchitis, Lungenentzündung, Medikamente und seltener ist Tumore oder andere Lungenerkrankungen. Die Behandlung von chronischem Husten richtet sich nach der Ursache, kann aber durch natürliche und Hausmittel gelindert werden.

Juckreiz (Juckreiz oder Pruritus)

Juckreiz kann ein häufiges Problem sein. Juckreiz kann lokalisiert oder generalisiert werden. Es gibt viele Ursachen für Juckreiz, darunter: Infektionen (Jock Juckreiz, Vaginaljucken), Erkrankungen (Hyperthyreose, Leber oder Niere), Reaktionen auf Medikamente und Hautbefall (Scham- oder Körperläuse). Die Behandlung von Juckreiz hängt von der Ursache des Juckreizes ab.

Harnverhalt

Harnverhalt (Unfähigkeit zu urinieren ) kann durch Nervenerkrankungen, Rückenmarksverletzungen, Prostatavergrößerung, Infektionen, Operationen, Medikamente, Blasensteine, Verstopfung, Zystozele, Rektozele oder Harnröhrenstriktur verursacht werden. Symptome sind Beschwerden und Schmerzen. Die Behandlung hängt von der Ursache des Harnverhalts ab.

Allergie (Allergien)

Eine Allergie bezieht sich auf eine fehlgeleitete Reaktion durch unser Immunsystem als Reaktion auf Körperkontakt mit bestimmten Fremdstoffen. Wenn diese Allergene mit dem Körper in Kontakt kommen, führt dies dazu, dass das Immunsystem bei Menschen, die darauf allergisch sind, eine allergische Reaktion entwickelt. Es wird geschätzt, dass 50 Millionen Nordamerikaner von allergischen Erkrankungen betroffen sind. Zu den Körperteilen, die anfällig für Allergien sind, gehören Augen, Nase, Lunge, Haut und Magen. Häufige allergische Erkrankungen sind Heuschnupfen, Asthma, allergische Augen, allergisches Ekzem, Nesselsucht und allergischer Schock.

Wie lange dauert eine allergische Reaktion?

Allergische Reaktionen können unterschiedlich lange andauern. Es kann einige Stunden bis einige Tage dauern, bis sie verschwinden. Wenn die Exposition gegenüber dem Allergen anhält, beispielsweise während einer Pollensaison im Frühjahr, können allergische Reaktionen über längere Zeiträume, beispielsweise einige Wochen bis Monate, andauern.

Augenallergie

Augenallergie (oder allergische Augenerkrankung) werden typischerweise mit Heuschnupfen und atopischer Dermatitis in Verbindung gebracht. Medikamente und Kosmetika können Augenallergien verursachen. Allergische Augenerkrankungen umfassen allergische Konjunktivitis, Konjunktivitis mit atopischer Dermatitis, vernale Keratokonjunktivitis und riesige papilläre Konjunktivitis. Trockenes Auge, Tränenwegsobstruktion und infektionsbedingte Konjunktivitis werden häufig mit Augenallergien verwechselt. Augenallergien können mit topischen Antihistaminika, abschwellenden Mitteln, topischen Mastzellstabilisatoren, topischen entzündungshemmenden Medikamenten, systemischen Medikamenten und Allergiespritzen behandelt werden.

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) ist eine durch Pollen verursachte Reizung der Nase und ist mit folgenden allergischen Symptomen verbunden: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Augen und Juckreiz in der Nase und tränende Augen. Die Vermeidung bekannter Allergene ist die empfohlene Behandlung, aber wenn dies nicht möglich ist, können Antihistaminika, abschwellende Mittel und Nasensprays helfen, die Symptome zu lindern.

Sind Nesselsucht (Urtikaria) ansteckend?

Nesselsucht ist nicht ansteckend und wird durch eine allergische Reaktion auf eine Substanz ausgelöst. Symptome und Anzeichen von Nesselsucht sind ein erhabener, juckender roter Ausschlag auf der Haut. Eine Person sollte wegen Nesselsucht medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie oder sie Dysphagie, Keuchen, Kurzatmigkeit oder einen sich verengenden Hals entwickelt.

Nebenhöhlenentzündung vs. Allergien

Sowohl Nasennebenhöhlenentzündungen als auch Allergien (allergische Rhinitis) verursachen Symptome wie laufende oder verstopfte Nase und Müdigkeit. Eine Nasennebenhöhlenentzündung (bekannt als Sinusitis) ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die durch eine Infektion durch Bakterien, Viren und/oder Pilze (Schimmelpilze) verursacht wird. Allergische Rhinitis tritt auf, wenn bestimmte Allergien nasale Symptome verursachen. Wenn eine Person mit Allergien ein Allergen wie Pollen, Staub oder Tierhaare einatmet, treten Symptome wie laufende oder verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen und Müdigkeit auf.

Allergiebehandlung beginnt zu Hause

Die Vermeidung von Allergieauslösern zu Hause ist eine der besten Möglichkeiten, Allergiesymptome zu verhindern. Die Kontrolle von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Belüftung sind einige Möglichkeiten, um das Haus allergiesicher zu machen. Das Reinigen, Staubsaugen und Verwenden von HEPA-Luftfiltern hilft auch bei der Kontrolle von Allergien.

Was ist die beste Behandlung für einen Quallenstich?

Quallen sind die am häufigsten vorkommenden Lebewesen im Meerwasser auf der ganzen Welt. Quallententakel haben stechende Zellen, die Nematozysten genannt werden, die eine giftige Substanz (Gift) absondern. Die beste Behandlung für Quallenstiche besteht darin, den Bereich mit Wasser oder Essig zu spülen, die Tentakel zu entfernen, den betroffenen Bereich in heißem Wasser einzuweichen, Medikamente zur Linderung von Juckreiz und Schmerzen einzunehmen und gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen.

Was sind die Symptome einer Ambrosia-Allergie?

Die häufigsten Symptome einer Ambrosia-Allergie sind Niesen, laufende Nase, juckende, tränende rote Augen, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Augenschwellung, Hautausschlag und Husten.

Woher wissen Sie, ob Sie gegen Pollen allergisch sind?

Pollen ist ein pulvriges gelbes Korn, das andere Pflanzen derselben Art düngt. Der einzige Weg, um sicher zu sein, ob eine Person eine Pollenallergie hat, besteht darin, einen Allergologen für einen Allergietest aufzusuchen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Antihistaminika (orale) Medikamente: Fragen, die Sie Ihrem Arzt oder Apotheker zu Ihren Medikamenten stellen sollten Medikamenteninteraktionen Claritin (Loratadin) vs. Zyrtec ( Cetirizin) Loratadin, Claritin, Claritin RediTabs, Alavert, Claritin Hives Relief, Kinder Claritin Fexofenadin und Pseudoephedrin (Allegra-D) Cetirizin (Zyrtec, Zyrtec Allergy, Zyrtec Hives) Loratadin und Pseudoephedrin (Alavert, Clarit Aller) D 24 Stunden) Nebenwirkungen von Allegra (Fexofenadin) Nebenwirkungen von Allegra D (Fexofenadin und Pseudoephedrin) Dymista (Azelastinhydrochlorid und Fluticasonpropionat) Xyzal (Levocetirizindihydrochlorid) Beconase AQ (Beclomethason) Nebenwirkungen, Warnhinweise und Arzneimittelwechselwirkungen) )Prävention & Wellness

MedizinNet-Allergie- und Asthma-Newsletter abonnieren

Durch Klicken auf “Senden” stimme ich den MedicineNet Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Probleme dem . melden Food and Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

REFERENZ:

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"