Heirat

7 Tipps, um nach dem Baby mit Ihrem Partner in Kontakt zu treten | mteleben.com

Last Updated on 19/10/2021 by MTE Leben

Die meisten frischgebackenen Mütter denken in den wenigen Wochen nach der Geburt kaum über Sex und Intimität nach.

Ihr Körper ist angeschlagen, die Genesung kann wochenlang dauern und es gibt immer ein bedürftiges Baby am ganzen Körper. Das Letzte, woran Sie denken, ist Freude und Nähe zu Ihrem Partner. Tatsächlich sagen die meisten Ärzte Frauen, dass sie in den ersten sechs Wochen nicht einmal Sex haben sollen – Puh! Du bist im klaren.

Doch gleich um diese postpartale Untersuchung beginnen viele Partner, diese gefürchtete Frage zu stellen – „Wann können wir wieder Sex haben, Baby?“

Sobald Sie sich bei Ihrem Besuch nach der Geburt von Ihrem Arzt gemeldet haben, sind Sie möglicherweise körperlich bereit für Sex, aber das ist nur ein kleiner Teil.

Vielleicht hattest du eine traumatische Geburt oder einen Kaiserschnitt und die Dinge fühlen sich immer noch nicht richtig an. Oft gelingt es Ihnen nicht, sich die Zeit für Intimität zu nehmen oder gar von jemandem berührt zu werden. Vielleicht möchten Sie Ihren Partner nicht kuscheln oder gar küssen.

Das ist normal!

Wenn Frauen Mütter werden, ist diese Rolle oft sehr anstrengend und es braucht Zeit, um Ihre anderen Identitäten wiederzufinden. Fügen Sie Schlafmangel, mangelnde konsequente Hygiene und anhaltende Anforderungen der Familie hinzu, und dies kann ein Rezept für eine Katastrophe sein.

Hier sind einige Tipps, um zu einem regelmäßigen Gefühl der Intimität und Verbundenheit mit Ihrem Partner zurückzukehren:

1. Intimität muss nicht Sex bedeuten

Es ist in Ordnung, deinem Partner zu sagen, dass du dir nahe sein willst, aber heute Abend keine Lust auf Sex hast. Vielleicht möchten Sie einfach nur nebeneinander liegen und fernsehen, sich den Fuß reiben, kuscheln, Händchen halten oder einfach nur küssen.

Das ist in Ordnung, tun Sie einfach Ihr Bestes, um dies Ihrem Partner freundlich mitzuteilen, und er sollte sich freuen.

2. Postpartale Schmerzen mit Arzt oder Hebamme besprechen

Wenn Sie beim Sex weiterhin mit Schmerzen oder anderen körperlichen Problemen zu kämpfen haben, haben Sie keine Angst, dies mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme zu besprechen.

Postpartale Schmerzen sollten nicht länger als ein paar Monate andauern und manchmal gibt es größere Probleme. Zum Beispiel – Ein schlecht verheilter Dammschnitt/ein Riss, Schmerzen im Narbengewebe oder hormonelle Probleme, die zu Trockenheit führen.

Wenn sich etwas wirklich falsch anfühlt, kann es sein und ist es wert, genauer hingesehen zu werden. Einige Frauen hatten Glück, eine Physiotherapeutin aufzusuchen, um an diesen Problemen zu arbeiten.

3. Planen Sie eine Zeit außerhalb des Hauses ein

Versuchen Sie, einige Zeit außerhalb des Hauses einzuplanen, auch nur eine Stunde oder so. Holen Sie sich einen Kaffee mit einem Freund, lassen Sie Ihre Nägel machen, rennen Sie zu Target, wenn das Baby nachts im Bett liegt, und so weiter.

Das Ziel ist es, einige typische Dinge zu tun, damit Sie sich daran erinnern, dass Sie immer noch eine normale Frau sind.

Eine Pause von der Monotonie der frühen Elternschaft könnte ausreichen, um die Dinge zu verändern und eine intime Stimmung zu entfachen.

4. Sex planen

Ja, das mag verzweifelt und langweilig erscheinen, aber die neue Mama-Phase ist eine einzigartige Phase im Leben, die eine kleine Änderung der Regeln erfordert.

Auch wenn es offiziell und gestelzt erscheinen mag, haben Sie sich am Ende Zeit für Ihren Partner genommen und diese kleine Priorisierung wird viel bewirken.

Ein- bis zweimal im Monat kann am Anfang ausreichend sein, besprechen Sie dies jedoch mit Ihrem Partner, um herauszufinden, was Sie beide erwarten.

5. Rede mit deinen Freunden

Finden Sie heraus, wie sie in der Zeit nach der Geburt mit Sex und Intimität umgegangen sind. Vielleicht haben sie ein paar Tipps. Dies wird dir helfen, indem es deine Erfahrung (hoffentlich) normalisiert oder dir einen Anreiz gibt, an Dingen zu arbeiten, wenn du am Ende das Gefühl hast, dass es allen deinen Freunden außer dir gut geht.

Keine Sorge, du bist immer noch normal.

6. Versuche Dinge zu tun, die dich in Stimmung bringen könnten

Wenn du Zeit hast (haha) – nimm ein Bad, schau dir einen sexy Film an oder lies eine erotische Geschichte, denke über Fantasien nach, die du vielleicht in der Vergangenheit hattest oder hattest.

Werde kreativ!

Dies kann eine große Aufgabe sein, aber manchmal müssen Sie alle alten Tricks herausziehen.

7. Planen Sie eine Übernachtung ohne Baby

Wenn Sie und Ihr Partner sich dazu bereit fühlen und das richtige Unterstützungssystem haben, versuchen Sie, eine Nacht ohne das Baby zu planen.

Es hat viele Vorteile, dies frühzeitig zu tun –

Es stellt Ihrem Baby andere Bezugspersonen vor, die Sie ausgewählt haben und denen Sie vertrauen Es ermöglicht Ihnen und Ihrem Partner, sich daran zu gewöhnen, das Baby für eine Nacht allein zu lassen Es zwingt Sie, etwas Zeit für sich allein zu haben Person, die du liebst. Vielleicht kriechen Sie in dieses Hotelbett und schlafen die ganze Zeit, aber es wird sich lohnen.

Wenn Sie das Baby früh verlassen können, erhöht dies auch die Chancen, dass Sie es wieder tun und das ist der Beginn einer schönen und gesunden Eltern-Kind-Familienhelfer-Beziehung.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"