Heirat

10 Möglichkeiten, Ihren Ehepartner bei der Genesung der Sucht zu unterstützen

Last Updated on 16/10/2021 by MTE Leben

Seien wir ehrlich. Die Ehe ist nicht immer einfach. Jedes Ehepaar geht gemeinsam durch Herausforderungen und Hindernisse.

Aber wenn ein Partner mit Drogen- oder Alkoholsucht zu kämpfen hat, treten einzigartige Schwierigkeiten auf. Die gute Nachricht ist, dass, wenn Ihr Partner eine Lösung wünscht, eine Suchtheilung vollständig möglich ist.

Es ist jedoch immer noch eine große Herausforderung, in der Suchtheilung zu sein. Ihr Partner wird viel Unterstützung von Ihnen brauchen.

Was ist Drogensucht?

Laut amerikanischen Suchtzentren

Drogensucht ist im einfachsten Sinne der starke Zwang, Substanzen zu beschaffen und zu konsumieren, auch wenn eine Reihe von unerwünschten und gefährlichen Folgen wahrscheinlich sind. Sucht wurde als eine medizinische Störung beschrieben, die das Gehirn beeinflusst und das Verhalten verändert.

Viele Organisationen bezeichnen Drogensucht als Krankheit, da sie die Funktionsweise des Gehirns verändert. Dopamin, eine der Gehirnchemikalien, sendet ein Signal an das Gehirn, dass die Erfahrung mit der Einnahme eines Medikaments wichtig ist und wiederholt werden sollte

Diese Veränderungen können langfristig oder kurzfristig sein und setzen die Person auch verschiedenen körperlichen Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tod usw. aus.

Anzeichen einer Sucht in der Ehe

Menschen offenbaren ihre Sucht nicht selbst, es sei denn, die Anzeichen sind sehr signifikant oder schädlich. Einige der Anzeichen, die Ihnen helfen, herauszufinden, dass Ihr Ehepartner süchtig ist, sind:

Angstgefühl oder Angst Falsche Gesellschaft oder nutzlose Freundschaften Wiederkehrende finanzielle Probleme Stimmungsschwankungen und unberechenbares Verhalten Müdigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber Ehepartner und Familie Schlechtes Gedächtnis Verdächtiges Verhalten und die Tendenz, Geheimnisse zu bewahren

Was ist der Unterschied zwischen dem Helfen eines Partners oder dem Ermöglichen eines Partners?

Es ist ein schmaler Grat, den Partner zu unterstützen und ihn zu befähigen. Es liegt in der Natur des Menschen, uns zu betreuen und zu unterstützen, insbesondere für diejenigen, die uns nahe stehen.

Einfach ausgedrückt bedeutet den Partner zu unterstützen, jemandem zu helfen, etwas zu tun oder zu erreichen, zu dem er nicht in der Lage ist. Im Fall von Drogen hilft es ihnen, das Laster fernzuhalten. Es ist ein Verhaltensmerkmal, das jemandem hilft, die Kontrolle über etwas zu erlangen.

Auf der anderen Seite ist ein Enabler jemand, der durch sein Verhalten jemandem erlaubt, etwas zu tun. Bei Drogen bedeutet es, Alkoholmissbrauch zu ermöglichen. Es bedeutet, ein schädliches Verhalten zu unterstützen.

Verwandte Lektüre: 20 Schritte, um ein unterstützender Partner zu werden

Wie man einen sich erholenden alkoholkranken Ehepartner unterstützt

Also, was sind die Gebote und was nicht, um Ihrem süchtigen Ehepartner zu helfen?

Es gibt mehrere Lösungen für den Umgang mit einem Drogenabhängigen. Sie müssen Ihren Ehepartner während des Suchtheilungsprozesses lieben und ihm Unterstützung zeigen. Hier sind 10 Möglichkeiten, dich besser zu unterstützen:

1. Unterstützen Sie ihr Erholungsprogramm

Unabhängig davon, ob Ihr Partner an einem 12-Schritte-Programm oder einem alternativen Programm zur Suchtheilung wie SMART Recovery teilnimmt, wird er jede Woche eine gewisse Zeit für seine Suchtheilung aufwenden müssen. Dies kann bedeuten, zu Meetings zu gehen, einen Sponsor anzurufen oder Literatur zu lesen.

Seien Sie ermutigend, wenn Ihr Ehepartner eines dieser Dinge tun möchte, und verstehen Sie, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Vielleicht ist dies eine gute Gelegenheit für Sie, sich einem neuen Hobby oder einer eigenen Leidenschaft zu widmen.

Unabhängig davon, ob Ihr Partner an einem 12-Schritte-Programm oder einem alternativen Genesungsprogramm wie SMART Recovery teilnimmt, muss er jede Woche eine bestimmte Zeit für seine Genesung aufwenden. Das kann bedeuten, zu Meetings zu gehen, einen Sponsor anzurufen oder Literatur zu lesen.

Seien Sie ermutigend, wenn Ihr Ehepartner eines dieser Dinge tun möchte, und verstehen Sie, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Vielleicht ist dies eine gute Gelegenheit für Sie, sich einem neuen Hobby oder einer eigenen Leidenschaft zu widmen.

2. Keine Drogen oder Alkohol im Haus haben

Wie kann man einem Süchtigen helfen?

Ich sage nicht, dass Sie kein Glas Wein trinken können, wenn Sie mit Ihren Freunden unterwegs sind, aber es wird für Ihren Partner so viel einfacher sein, wenn Sie in seiner Nähe nicht trinken oder Drogen nehmen.

Wenn sie ein Problem mit verschreibungspflichtigen Medikamenten haben, müssen Sie möglicherweise sogar Vorkehrungen treffen, um für ihre Medikamente verantwortlich zu sein oder Ihre eigenen verschriebenen Medikamente von ihnen fernzuhalten.

Seien Sie sich nur bewusst, dass sie möglicherweise mehr versucht sind, wenn sie zu Hause Zugang zu Alkohol oder Drogen haben.

Verwandte Lektüre: Wann ist es an der Zeit, einen alkoholischen Ehepartner zu verlassen

3. Lesen Sie mit Ihrem Ehepartner hilfreiche Literatur

Ihr Partner liest möglicherweise Literatur, die mit seinem Programm in Verbindung steht. Sie können einige hilfreiche Bücher zur Selbstverbesserung mitnehmen. Warum nicht diese Bücher zusammen mit ihnen lesen?

Dann können Sie gemeinsam die Dinge besprechen, die Sie lesen, und es ist nur eine weitere Möglichkeit, sie in ihrem Programm zu unterstützen.

4. Ermutigen Sie sie, neue Hobbys und Leidenschaften auszuprobieren

Ist Ihr Partner daran interessiert, einen Roman zu schreiben? Möchten sie fotografieren oder häkeln? Sind sie daran interessiert, einen kostenlosen Online-Geschichtskurs zu belegen? Würden sie vielleicht wieder zur Schule gehen wollen, um Krankenschwester zu werden?

Deinen Partner zu ermutigen, seinen Träumen, Hobbys und Interessen nachzugehen, ist jederzeit eine großartige Sache, besonders aber, wenn er sich in der Genesung befindet.

Die Sucht hat sie möglicherweise ihrer Interessen oder Hobbys beraubt, und eines der besten Dinge bei der Genesung nach Sucht ist, dass sie diese zurückbekommen. Erinnere sie daran.

5. Seien Sie geduldig bei Rückfällen

Rückfälle passieren. Manche Leute sagen, dass sie ein Teil der Suchtheilung sind.

Wenn Ihr Partner einen Rückfall erleidet, versuchen Sie, geduldig und liebevoll zu sein. Das bedeutet nicht, dass du den Rückfall dulden musst, aber ermutige sie einfach, gleich wieder in ihr Suchtheilungsprogramm einzusteigen.

Verweilen Sie nicht bei der Aufregung über den Rückfall. Lassen Sie sie wissen, dass Sie verstehen, dass Menschen Fehler machen, und sagen Sie ihnen, dass Sie wissen, wie schwierig Alkohol- und Drogensucht sein können. Und lassen Sie sie wissen, dass Sie an sie glauben und dass sie bei der Genesung von Sucht absolut erfolgreich sein können.

6. Arbeiten Sie Ihr eigenes Wiederherstellungsprogramm

Viele Angehörige von Suchtkranken finden Programme wie Nar-Anon und Al-Anon hilfreich.

In diesen Programmen gehen die Angehörigen von Suchtkranken die 12 Schritte tatsächlich selbst durch. Die 12 Schritte sind für jeden gut, egal ob er mit Alkohol oder Drogen zu kämpfen hat. Sowohl Al-Anon als auch Nar-Anon haben auch Treffen und hilfreiche Literatur.

Verwandte Lektüre: Die besten Möglichkeiten, sich vor einem missbräuchlichen Partner zu schützen

7. Nehmen Sie sich Zeit für die erneute Verbindung

Wie bei jeder Ehe ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um zusammen zu sein und sich wieder zu verbinden.

Habe regelmäßige Date-Nächte. Verkleiden Sie sich und gehen Sie zusammen aus. Tun Sie Dinge, die Ihnen beiden Spaß machen. Probieren Sie gemeinsam Neues aus, wie Ziplining, Reiten oder Wildwasser-Rafting.

Einer der Gründe, warum Menschen mit einer Suchterkrankung Alkohol und Drogen zu sich nehmen, ist, dass sie sich nicht geliebt fühlen. Stellen Sie also sicher, dass sich Ihr Partner geliebt fühlt.

Mit jemandem in der Genesung verheiratet zu sein, ist nicht immer einfach. Es ist auch wahr, dass Sie einige der erstaunlichsten Menschen in der Genesung treffen werden, und die Genesung von Sucht kann das Leben Ihres Partners, Ihr Leben und Ihre Ehe verändern. Und Sie sollten Ihren Ehepartner immer unterstützen.

8. Vermeiden Sie es, sie zu verurteilen oder zu beschuldigen

Ihr Partner hat bereits genug Stress und Angst, während er versucht, die Sucht zu überwinden. Dies ist ein langer und schmerzhafter Prozess. Verlieren Sie also nicht die Geduld oder demoralisieren Sie Ihren Partner für die Sucht.

Deinen Partner zu beurteilen wird deine Bindungen belasten und zu weiteren Streitigkeiten führen. Jemanden zu verurteilen ist ein ultimativer Beziehungszerstörer, da es bedeutet, sich seinem Verhalten zu widersetzen und jemandem deine Ideen und Standards aufzuzwingen.

9. Bleiben Sie sicher

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht in Stress geraten und einen negativen Weg einschlagen, um Ihren Partner aus den Schwierigkeiten zu ziehen.

Diese Phase ist für Sie ebenso eine Herausforderung wie für sie. Während sie also damit kämpfen, sich von der Sucht fernzuhalten, solltest du dich auch darauf konzentrieren, nicht unter Druck zu geraten.

10. Versuchen Sie es mit positiver Belohnung

Jeder Mensch hat ein Ziel zu erreichen. Für Ihren Partner bedeutet es, aus dieser Phase der Sucht herauszukommen und die Vorteile eines normalen Lebens zu genießen. Sie sollten also etwas haben, auf das sie sich freuen können. Du hast ihnen vielleicht einen Urlaub oder eine Belohnung versprochen, nachdem sie geheilt sind.

Stellen Sie jedoch sicher, dass die positive Belohnung auch kurzfristig ist, damit sie sich bei jedem Schritt in Richtung eines besseren Lebens durch die Belohnung ermutigt fühlen. Mit kurzfristigen Belohnungen fühlen sie sich für ihre Bemühungen besser anerkannt.

Weiterführende Literatur: Was ist verbaler Missbrauch: Wie man verbale Schläge erkennt und vermeidet

Wie sich Drogenmissbrauch auf Beziehungen auswirkt

Die Auswirkungen von Drogenmissbrauch können verheerende Auswirkungen auf die Beziehung haben. Es verändert die Persönlichkeit der betroffenen Person erheblich, die im Allgemeinen extrem depressiv oder gewalttätig werden kann. Sie fangen auch an, die Situation aus Schuldgefühlen und Verlegenheit zu verbergen, was die Situation für sie verschlechtert.

In Situationen wie diesen können Beziehungen schwächen, da das Vertrauen mit der Zeit schwindet. In einer Beziehung mit einem Süchtigen zu sein bedeutet auch, dass er mit extremen Höhen und Tiefen von Emotionen kämpfen wird, mit denen der Ehepartner umgehen muss. Das kann wie eine Achterbahn erscheinen.

Außerdem neigt die Person, die unter Drogenmissbrauch leidet, auch dazu, es zu vermeiden, über die Situation zu sprechen, und lernt, heimlich damit umzugehen. Die Situation geht also weiter und macht die Beziehung ungesund.

Kümmere dich zuerst um dich selbst, um zu unterstützen

Befolgen Sie Selbstpflegepraktiken. Denken Sie daran, dass Sie nicht aus einer leeren Tasse gießen können.

Seien Sie belastbar, während Sie versuchen, Ihrem Partner zu helfen, der das Problem überwindet. Wenn Sie mit einem Alkoholiker zusammenleben, der sich erholt, können Sie sich nicht um ihn selbst kümmern, wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und Routine, abgesehen von der Ihres Partners.

Therapie und Behandlung suchen

Der Umgang mit einem drogensüchtigen Ehepartner kann eine Herausforderung sein und nur sehr wenig Raum lassen, um Trost zu finden. Es kann vorkommen, dass Sie keine Lösung für ihre Probleme finden. Es ist, als würde man einen unbekannten Weg beschreiten, in der Hoffnung, einen Lichtstrahl zu finden.

Holen Sie sich Unterstützung von Kollegen oder Fachleuten. Verlassen Sie sich in diesen herausfordernden Zeiten, in denen Sie aufgeben möchten, darauf, dass Ihre Familie, Freunde oder Therapeuten Hilfe bei der Behandlung von Drogenmissbrauch suchen und über die Lösung entscheiden.

Wenn Sie überlegen, wo Sie Ihrem Mann die Hilfe geben können, die er braucht, haben Sie viele Möglichkeiten, die verschiedene Methoden verwenden, um diese zu gewinnen. Es gibt viele Zentren mit Ärzten, die die Wartezeit überwachen und physiologisch mit ihren Patienten arbeiten.

Mit anderen Menschen zusammen zu sein, die ähnliche Szenarien durchmachen, kann für den Süchtigen sehr hilfreich sein. Ein großartiger Ort, um mit der Suche nach einer guten Behandlung zu beginnen, ist der Suchdienst für Verhaltensbehandlungsdienste des Dienstes für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit.

Sprechen Sie mit Ihrer Versicherungsgesellschaft, um zu erfahren, welche Ausgaben oder Programme sie übernehmen und wie Sie bei den Behandlungskosten helfen können.

Offen gesagt, Sie werden nicht immer einen Ausweg aus einer schwierigen Situation haben. Es ist also am besten, sich bei der Drogenabhängigkeit auf Menschen in Ihrer Umgebung zu verlassen, denen Sie vertrauen.

Verwandte Lektüre: 8 Anzeichen für das Erkennen von emotionalem Missbrauch

Eine Umgebung schaffen, die die Genesung der Sucht unterstützt

Sucht ist in der heutigen Gesellschaft alltäglich. Daher braucht jemand, der mit Sucht zu kämpfen hat, eine Umgebung, in der er sich sicher und unbefangen fühlt. Sie können stark von ihrer Umgebung beeinflusst werden.

Genauso wie sie in die Sucht geraten sind und eine Art Umgebung sie ihr ausgesetzt hat. In ähnlicher Weise erhalten sie durch gesunde soziale Verbindungen die notwendige Unterstützung, um daraus herauszukommen.

Um die Erfolgschancen zu verbessern, die einen direkten Zusammenhang mit der Umgebung haben, stellen Sie Ihren Partner daher gleichgesinnten, nüchternen Menschen vor und fördern Sie eine gute Routine.

Nicht nur das, Ihr Partner muss sich bemühen, dem Weg des positiven Denkens zu folgen, um nicht nur die psychische, sondern auch die körperliche Gesundheit aufzubauen.

Imbiss

Sucht ist eine schwere Krankheit, die das Leben sehr leicht ruinieren kann. Es kann die Familie, die Freunde, die Ehe und alle, die eine süchtige Person liebt, betreffen.

Es ist wahr, dass nicht jedes Bedürfnis in einer Beziehung oder Ehe befriedigt wird, aber mit einem Drogenabhängigen verheiratet zu sein, kann Sie emotional, finanziell, p körperlich.

Im Video unten erklärt Jacki Hillios, wie wichtig es ist, ein positives Umfeld für die Genesung der Sucht zu haben und Spaß zu haben ist wichtig. Sie sagt, Menschen seien nicht ihre Krankheit. Daher ist es wichtig, unterstützend zu sein.

Stellen Sie nicht zuletzt sicher, dass Ihr Partner unter der Beobachtung eines Therapeuten für Suchttherapie steht, der ein beispielloses Kontinuum an Unterstützung bietet und den Fortschritt der Suchtheilung verfolgt.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"