Krankheiten

Makuladegeneration Behandlung, Ursachen, Symptome, Vorbeugung

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Tatsachen der Makuladegeneration

Diagramm des Auges

Die Makula ist der zentrale Teil der Netzhaut, der lichtempfindlichen Gewebeschicht am Augenhintergrund. Die Makula ist für das zentrale Sehen (Gerade-voraus-Sehen) zuständig. Die Degeneration der Makula tritt am häufigsten nach dem 60. Lebensjahr auf und wird als altersbedingte Makulageneration (AMD) bezeichnet. AMD ist eine schmerzlose Erkrankung. AMD tritt normalerweise an beiden Augen auf, aber der Grad der Beteiligung kann zwischen den beiden Augen variieren. Es gibt zwei Arten von AMD: trockene AMD und feuchte AMD. Rauchen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, eine Ernährung mit hohem Anteil an ungesättigten Fetten und einfachen Kohlenhydraten sowie Bewegungsmangel erhöhen das AMD-Risiko. Frühe Symptome der trockenen AMD sind leicht verschwommenes Sehen , die Notwendigkeit von mehr Licht zum Lesen und die Schwierigkeit, Gesichter zu erkennen, bis sie sehr nahe an der Person sind. Ein Symptom einer fortgeschritteneren trockenen AMD ist das Vorhandensein eines verschwommenen Flecks im Zentrum des Sehvermögens. Ein frühes Symptom der feuchten AMD ist das wellige Auftreten von geraden Linien. Ärzte können die trockene AMD derzeit nicht behandeln, aber das Fortschreiten kann durch einen gesunden Lebensstil und manchmal mit antioxidativen Vitaminen verlangsamt werden. Ärzte haben Injektionen von antiangiogenen Mitteln in das Auge verwendet, um die feuchte AMD erfolgreich zu stoppen oder zu verlangsamen. Aufgrund neuer Therapien für die feuchte Form der AMD ist eine frühzeitige Diagnose der feuchten AMD besonders wichtig.

Frühsymptom der altersbedingten Makuladegeneration

Unscharfes Sehen

Verschwommenes Sehen bezieht sich auf einen Mangel an Schärfe des Sehens, der dazu führt, dass feine Details nicht erkannt werden können. Verschwommenes Sehen kann von Anomalien bei der Geburt wie Kurz- oder Weitsichtigkeit herrühren, die Korrekturlinsen (Brillen) erfordern, oder es kann auf das Vorliegen einer Augenerkrankung hinweisen. Verschwommenes Sehen kann je nach Ursache auf einem Auge oder auf beiden Augen auftreten.

Was ist Makuladegeneration?

Die Makuladegeneration ist eine häufige, schmerzlose Augenerkrankung, bei der sich der zentrale Teil der Netzhaut verschlechtert und nicht ausreichend funktioniert .

Was ist die Netzhaut?

Die Netzhaut ist das lichtempfindliche Gewebe im hinteren Teil des Auges. Es ist wie ein Film in einer Kamera, der die Bilder, die wir sehen, aufnimmt und über den Sehnerv vom Auge zum Gehirn sendet. Die Netzhaut wandelt Lichtbilder durch eine chemische Reaktion fast augenblicklich in elektrische Impulse um. Die Netzhaut sendet diese Impulse oder Signale dann an das Gehirn, wo wir interpretieren, was wir sehen, die visuellen Informationen verarbeiten und das, was wir sehen, mit dem Rest unserer Umgebung in Beziehung setzen.

Was ist die Makula?

Die Makula ist ein kleiner Teil der Netzhaut, der sich im zentralen Teil der Netzhaut befindet. Die Makula ist für das zentrale Sehen (Gerade-voraus-Sehen) verantwortlich und bietet die Möglichkeit, feine Details in Ihrer direkten Sichtlinie zu sehen. Wir verwenden die Makula jedes Auges, um die klare Sicht zu haben, die es uns ermöglicht, zu lesen, Auto zu fahren und Gesichter oder Farben zu erkennen. Die nicht-makulären Bereiche der Netzhaut bieten uns sowohl unser Seitensehen als auch beste Nachtsicht.

Was ist eine altersbedingte Makuladegeneration (AMD)?

Obwohl es viele Ursachen für Makuladegeneration gibt, darunter genetische Anomalien wie die Stargardt-Krankheit, Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD oder ARMD) ist mit Abstand die häufigste Form. AMD ist eine altersbedingte Erkrankung, die nach und nach das scharfe zentrale Sehen zerstört, das für das klare Sehen von Objekten und für alltägliche Aufgaben wie Lesen und Autofahren erforderlich ist. In einigen Fällen schreitet AMD so langsam voran, dass die Menschen kaum eine Veränderung ihres Sehvermögens bemerken. In anderen Fällen schreitet die Krankheit schneller voran und kann zu einem Verlust des Sehvermögens in einem oder beiden Augen führen. AMD ist die häufigste Ursache für Sehverlust bei Amerikanern ab 60 Jahren. AMD betrifft normalerweise beide Augen, obwohl das klinische Erscheinungsbild und der Grad des Sehverlusts zwischen den beiden Augen stark variieren können.

AMD tritt in zwei Formen auf. Die “feuchte” altersbedingte Makuladegeneration ist seltener, aber aggressiver in ihrem Fortschreiten zu einem schweren zentralen Sehverlust. Die “trockene” altersbedingte Makuladegeneration ist die häufigere Form und verursacht einen langsameren Sehverlust. mittelschwer oder schwer. Diese Begriffe sind subjektiv und basieren nicht auf bestimmten Merkmalen.

FRAGE

Der farbige Teil des Auges, der hilft, die einfallende Lichtmenge zu regulieren heißt: Siehe Antwort

Was ist eine feuchte altersbedingte Makuladegeneration?

Eine feuchte AMD tritt auf, wenn abnormale Blutgefäße aus der Aderhaut (der Schicht der Blutgefäße zwischen den Netzhaut und die äußere feste Schicht des Auges, die Sklera genannt wird) unter und in den Makulateil der Netzhaut. Diese neuen Blutgefäße (bekannt als choroidale Neovaskularisation oder CNV) sind in der Regel sehr zerbrechlich und treten oft Blut und Flüssigkeit aus. Das Blut und die Flüssigkeit heben die Makula von ihrem normalen Platz im Augenhintergrund ab, stören die Funktion der Netzhaut und führen zu einer Verschwommenheit des zentralen Sehens. Unter diesen Umständen kann der Sehverlust schnell und schwerwiegend sein. Einige Patienten bemerken jedoch trotz Beginn der CNV keine visuellen Veränderungen. Daher sind regelmäßige Augenuntersuchungen für Patienten mit CNV-Risiko sehr wichtig.

Sobald sich eine CNV in einem Auge entwickelt hat, unabhängig davon, ob ein Sehverlust vorliegt oder nicht, ist das andere Auge an relativ hohes Risiko für die gleiche Veränderung.

Die CNV aller feuchten AMD ist potenziell eine Ursache für einen erheblichen Sehverlust, unabhängig davon, ob zum Zeitpunkt der Diagnose eine starke Sehverschlechterung vorliegt oder nicht. Die feuchte AMD hat keine spezifischen Stadien wie die trockene AMD. Die feuchte Form führt im Allgemeinen zu einem deutlich stärkeren Verlust des Sehvermögens als die trockene Form. Die meisten Menschen mit der nassen Form hatten zuerst die trockene Form. Die trockene Form kann voranschreiten und Sehverlust verursachen, ohne in die feuchte Form überzugehen. Die trockene Form kann auch plötzlich in die nasse Form übergehen. Derzeit gibt es keine sichere Möglichkeit vorherzusagen, ob oder wann die trockene Form in die nasse Form übergeht.

Was sind Netzhautdrusen?

Netzhautdrusen sind gelbe Ablagerungen unter der Netzhaut. Sie treten häufig bei Menschen über 60 Jahren auf. Ihr Augenarzt kann Drusen während einer umfassenden Untersuchung der erweiterten Augen erkennen.

Drusen allein verursachen normalerweise keinen Sehverlust. Tatsächlich sind sich Wissenschaftler über den Zusammenhang zwischen Drusen und AMD unklar. Es ist nicht klar, ob eine Zunahme der Größe oder Anzahl der Drusen das Risiko einer Person erhöht, entweder eine fortgeschrittene trockene AMD oder feuchte AMD zu entwickeln.

Was ist trockene altersbedingte Makuladegeneration?

Bei der trockenen AMD bauen sich die lichtempfindlichen Zellen in der Makula langsam ab. Wenn die Makula weniger funktioniert, lässt das zentrale Sehvermögen nach. Eine trockene AMD tritt häufig zunächst nur an einem Auge auf. Später kann es das andere Auge betreffen. Die Ursache der trockenen AMD ist unbekannt.

Die trockene AMD hat drei Stadien (früh, mittel oder fortgeschritten), die alle an einem oder beiden Augen auftreten können. Die Menge und die Eigenschaften der vorhandenen Drusen definieren diese Stadien. Menschen mit früher AMD haben entweder mehrere kleine Drusen oder einige mittelgroße Drusen. In diesem Stadium gibt es keine Symptome und keinen Sehverlust.

Menschen mit intermediärer AMD haben entweder viele mittelgroße Drusen oder einen oder mehrere große Drusen. Manche Menschen sehen einen verschwommenen Fleck in der Mitte ihres Sehvermögens und benötigen möglicherweise mehr Licht zum Lesen und für andere Aufgaben.

Zusätzlich zu Drusen haben Menschen mit fortgeschrittener trockener AMD einen Zusammenbruch von lichtempfindliche Zellen und Stützgewebe im zentralen Netzhautbereich (geographische Atrophie). Geografische Atrophie kann einen verschwommenen Fleck in der Mitte Ihres Sehvermögens verursachen. Im Laufe der Zeit kann der verschwommene Fleck größer und dunkler werden und mehr von Ihrem zentralen Sehvermögen einnehmen. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, Gesichter zu lesen oder zu erkennen, bis sie Ihnen sehr nahe sind.

Die trockene Form ist viel häufiger als die feuchte Form. Bei trockener AMD gibt es keine CNV (abnorme Neubildung von Blutgefäßen unter der Netzhaut) und kein Austreten von Flüssigkeit oder Blut in die Netzhaut (Netzhautschwellung oder -blutung).

Die trockene AMD kann fortschreiten und Sehverlust verursachen, ohne sich in eine feuchte AMD zu verwandeln. Trockene AMD kann sich durch das Wachstum neuer Blutgefäße auch schnell in die feuchte Form verwandeln.

Was verursacht Makuladegeneration?

Wir kennen die genaue Ursache für die Entstehung von AMD oder ARMD nicht. Wir wissen jedoch, dass es bestimmte Risikofaktoren für die Entwicklung einer altersbedingten Makuladegeneration gibt.

Was sind Risikofaktoren für die altersbedingte Makuladegeneration?

Der größte Risikofaktor ist das Alter. Obwohl AMD im mittleren Alter auftreten kann, zeigen Studien, dass Menschen über 60 Jahren eindeutig einem höheren Risiko ausgesetzt sind als andere Altersgruppen. Menschen mittleren Alters haben ein Risiko von etwa 2%, an AMD zu erkranken, während Menschen über 75 ein Risiko von fast 30% haben.

Andere Risikofaktoren sind Rauchen, Fettleibigkeit, weiße Rasse, Frauen Geschlecht, eine Familienanamnese von Makuladegeneration, eine Ernährung mit wenig Obst und Gemüse, Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte im Blut.

BILDER

Makuladegeneration Sehen Sie sich ein Bild von Augenkrankheiten und -zuständen an Siehe Bilder

Was sind Makuladegenerationssymptome?

Weder trockene noch feuchte AMD verursachen Augenschmerzen oder Schwimmer.

Das häufigste Frühsymptom bei trockener AMD ist verschwommenes Sehen. Da weniger Zellen in der Makula funktionstüchtig sind, sehen Menschen Details vor sich weniger deutlich, wie Gesichter oder Wörter in einem Buch. Oft verschwindet diese verschwommene Sicht bei hellem Licht. Wenn der Verlust dieser lichtempfindlichen Zellen groß wird, können Menschen einen kleinen schwarzen oder grauen blinden Fleck in der Mitte ihres Sichtfelds sehen.

Normalerweise entwickeln sich Symptome einer trockenen Makuladegeneration allmählich und schließen keine vollständige Erblindung ein. Die Symptome können jedoch die Lebensqualität verschlechtern, indem sie das Lesen, Autofahren und die Gesichtserkennung erschweren. Andere Symptome können eine verminderte Nachtsicht, eine Abnahme der Intensität oder Helligkeit der Farben und eine Zunahme der Trübung des Gesamtsehens sein. Menschen klagen oft über Überanstrengung der Augen.

Trockene Makuladegeneration kann ein Auge oder beide Augen betreffen. Wenn nur ein Auge betroffen ist, bemerkt eine Person möglicherweise keine Symptome, da das nicht betroffene Auge keine visuellen Symptome aufweist.

Eine Person kann alle oben genannten Symptome auch in nasser Form bemerken AMD. Darüber hinaus sind gerade Linien, die krumm oder wellig erscheinen, das häufigste Symptom bei der feuchten Makuladegeneration. Dies entsteht, wenn sich Flüssigkeit aus den undichten Blutgefäßen darin sammelt und die Makula anhebt, wodurch die Sicht verzerrt wird. Es können auch größere Grau- oder Schwarzbereiche im zentralen Sehbereich auftreten. Das zentrale Sehvermögen kann über einen kurzen Zeitraum abnehmen.

Brillen verbessern nicht die Abnahme des Sehvermögens bei Makuladegeneration. Patienten mit Makuladegeneration haben jedoch oft auch vorbestehende Myopie, Hyperopie, Astigmatismus oder/und Presbyopie, die alle eine Brille benötigen können.

Abonnieren Sie den General Health Newsletter von MedicineNet

)

Indem ich auf Senden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Was sind Anzeichen einer Makuladegeneration?

Bei trockener und feuchter Makuladegeneration kann der Augenarzt eine verminderte Sehschärfe (Sehschärfe) feststellen mit Erhalt des peripheren Sehens und mit dem Ophthalmoskop sichtbare Veränderungen der zentralen Netzhaut. Ein opht Der Halmologe kann sowohl bei trockenen als auch bei feuchten Formen der Erkrankung Bereiche mit atrophischer Netzhaut in der Makula sehen. Ihr Augenarzt kann bei feuchten Formen der Makuladegeneration Flüssigkeit oder exsudatives Material unter oder in der Netzhaut feststellen.

Viele andere Netzhauterkrankungen, wie diabetische Retinopathie oder Retinitis pigmentosa, können zu Sehstörungen führen Verlust. Diese haben nichts mit AMD zu tun.

Welcher Facharzt behandelt Makuladegeneration?

Ein Augenarzt oder Optiker kann eine Makuladegeneration diagnostizieren. Ein Augenarzt ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose und medizinisch-chirurgische Behandlung von Augenerkrankungen spezialisiert hat. Um eine Makuladegeneration zu diagnostizieren, erweitert ein Augenarzt die Pupillen mit Augentropfen, sodass die Netzhaut deutlich zu erkennen ist. Sobald die Diagnose Makuladegeneration gestellt ist, kann jeder Augenarzt zwischen der trockenen und der feuchten Variante unterscheiden. Wenn bei Ihnen eine feuchte Makuladegeneration von einem Nicht-Augenarzt festgestellt wird, können Sie an einen Augenarzt überwiesen werden, der sich auf Glaskörper-Retina-Erkrankungen spezialisiert hat. Vitreoretinale Subspezialisten betreuen die Mehrheit der Patienten in den USA, die bei feuchter AMD mit intravitrealen Injektionen behandelt werden.

Welche Tests verwenden medizinisches Fachpersonal zur Diagnose von Makuladegeneration?

Ihr Augenarzt kann die Diagnose einer AMD vermuten, wenn Sie über 60 Jahre alt sind und hatte vor kurzem Veränderungen in Ihrem zentralen Sehvermögen. Um nach Anzeichen der Krankheit zu suchen, wird er oder sie Augentropfen verwenden, um Ihre Pupillen zu erweitern oder zu vergrößern. Durch die Erweiterung der Pupillen kann Ihr Augenarzt den Augenhintergrund besser sehen.

Ein Augenarzt diagnostiziert bei Patienten ohne signifikante Symptome während einer umfassenden Augenuntersuchung häufig eine frühe AMD. Bei dieser Augenuntersuchung werden Tropfen in die Augen gegeben, um die Pupillen zu vergrößern oder zu erweitern. Ihr Augenarzt wird den zentralen Teil der Netzhaut mit verschiedenen Beleuchtungs- und Vergrößerungsgeräten sorgfältig untersuchen, um das Vorhandensein oder Fehlen von AMD festzustellen.

Während der Augenuntersuchung kann Ihr Augenarzt Sie fragen um ein Schachbrettmuster namens Amsler-Gitter zu betrachten. Wenn Sie ein Amsler-Gitter mit einem Auge betrachten, stellen Patienten mit AMD möglicherweise fest, dass die geraden Linien des Schachbretts wellig erscheinen oder fehlen.

Andere diagnostische Tests, die Ihr Augenarzt durchführen kann, umfassen Netzhautfotografie, Fluoreszein-Angiografie und optische Kohärenztomografie. All dies kann helfen, zwischen trockenen und feuchten Formen der AMD zu unterscheiden und die Auffälligkeiten zu dokumentieren, sodass das Fortschreiten und das Ansprechen auf die Behandlung besser gemessen werden können.

Aus

Was ist die Behandlung der feuchten Makuladegeneration?

Laserchirurgie, photodynamische Therapie und Injektionen in das Auge behandeln feuchte AMD. Keine dieser Behandlungen ist eine dauerhafte Heilung der feuchten AMD. Die Erkrankung und der Verlust des Sehvermögens können trotz Behandlung fortschreiten.

Laseroperationen in Form von Photokoagulation zerstören die brüchigen, undichten Blutgefäße. Ein hochenergetischer Lichtstrahl wird direkt auf die neuen Blutgefäße gerichtet, um sie zu beseitigen und einen weiteren Verlust des Sehvermögens zu verhindern. Die Laserbehandlung kann jedoch auch einiges umliegendes gesundes Gewebe und etwas Sehvermögen zerstören. Aus diesem Grund kann ein Arzt nur Augen mit neuen Gefäßen außerhalb des genauen Sehzentrums behandeln. Dies stellt nur einen kleinen Teil der Patienten mit AMD dar. Laserchirurgie ist nur dann wirksam, um den Sehverlust zu stoppen oder zu verlangsamen, wenn sich die undichten Blutgefäße von der Fovea, dem zentralen Teil der Makula, entfernt haben. Selbst in behandelten Fällen ist das Risiko des Wiederauftretens neuer Blutgefäße nach der Behandlung erheblich und eine weitere oder andere Behandlung kann erforderlich sein.

Bei der photodynamischen Therapie wird ein Medikament namens Verteporfin (Visudyne) injiziert eine Armvene. Der Augenarzt richtet dann ein Licht einer bestimmten Wellenlänge in das Auge, um das an den Blutgefäßen im Auge haftende Medikament zu aktivieren. Das aktivierte Medikament zerstört die neuen Blutgefäße und führt zu einer langsameren Abnahme des Sehvermögens. Die photodynamische Therapie kann die Rate des Sehverlusts verlangsamen. Es stoppt weder den Sehverlust noch stellt es das Sehvermögen in Augen wieder her, die bereits durch fortgeschrittene AMD geschädigt sind. Behandlungsergebnisse sind oft vorübergehend. Eine erneute Behandlung kann erforderlich sein.

Innerhalb der letzten 14 Jahre haben Injektionen in das Auge mit Medikamenten, die speziell entwickelt wurden, um das Wachstum neuer Blutgefäße zu stoppen, die Behandlung der feuchten Makuladegeneration revolutioniert und haben ist die wichtigste Säule der Behandlung der feuchten Makuladegeneration. Wir haben gelernt, dass eine spezielle Chemikalie namens vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor (VEGF) notwendig ist, damit die neuen Blutgefäße unter der Netzhaut wachsen. Ein Augenarzt kann Medikamente gegen VEGF (Anti-VEGF-Pharmakotherapie) in das Auge injizieren, um die Entwicklung neuer Blutgefäße zu stoppen und manchmal zu deren Rückbildung zu führen. Zu diesen Medikamenten gehören Eylea (Aflibercept) und Lucentis (Ranibizumab), die beide von der FDA für diese Indikation zugelassen sind, sowie Avastin (Bevacizumab), das von der FDA nicht für die Injektion in das Auge zugelassen ist und die Zusammensetzung durch eine spezialisierte Apotheke erfordert. Einige Ärzte verwenden Avastin aufgrund der viel geringeren Kosten bevorzugt. Ein Augenarzt injiziert diese Medikamente in den Glaskörper des Auges und muss diese Injektionen möglicherweise monatlich verabreichen. Bei Lucentis und bei Eylea alle zwei Monate ist eine sorgfältige Beobachtung des Auges zur Feststellung der Arzneimittelwirkung erforderlich. Mit dieser Behandlung ist es oft möglich, den Sehverlust zu stoppen oder zu verlangsamen, und einige Patienten werden sogar eine gewisse Verbesserung des Sehvermögens feststellen. Neuere Medikamente, die derzeit geprüft werden, müssen möglicherweise weniger häufig verabreicht werden. Photodynamische Therapie und Laserablation wurden weitgehend, wenn nicht sogar vollständig, zugunsten von VEGF-Inhibitoren aufgegeben. Neue und vielleicht wirksamere Anti-VEGF-Medikamente, einschließlich Medikamente, die aus Thrombozyten gewonnenen Wachstumsfaktoren und Angiopoietinen entgegenwirken, befinden sich derzeit in klinischen Studien und kommen auf den Markt. Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung erhöhen sich die Chancen des Patienten auf ein besseres Ergebnis.

Bei Patienten mit weit fortgeschrittener Makuladegeneration an beiden Augen ist eine Operation zur Implantation einer Teleskoplinse in ein Auge eine Option. Das Teleskopimplantat, das die natürliche Augenlinse chirurgisch ersetzt, vergrößert die Bilder und verkleinert gleichzeitig das Sichtfeld (peripheres Sehen). Das Teleskoplinsenimplantat kann sowohl das zentrale Fern- als auch das Nahsehen verbessern.

DIASHOW

Diese häufigen Augenprobleme erkennen

Was ist die Behandlung der trockenen Makuladegeneration?

Es gibt derzeit keine Behandlung zur Umkehrung der trockenen Makuladegeneration. Die trockene Makuladegeneration verläuft jedoch normalerweise langsam fortschreitend und die meisten Patienten mit dieser Erkrankung können ein relativ normales, produktives Leben führen. Oft ist ein Auge stärker betroffen als das andere.

Sobald die trockene AMD das fortgeschrittene Stadium erreicht hat, kann keine Behandlungsform einen weiteren Sehverlust verhindern. Die Behandlung kann jedoch das Fortschreiten einer intermediären AMD in das fortgeschrittene Stadium eines schweren Sehverlusts verzögern und möglicherweise verhindern. Die Age-Related Eye Disease Study (AREDS und AREDS2) des National Eye Institute ergab, dass die Einnahme einer speziellen hochdosierten Formulierung von Antioxidantien und Zink das Risiko einer fortgeschrittenen AMD und des damit verbundenen Sehverlusts signifikant reduziert. Die Verlangsamung des Fortschreitens der AMD vom Zwischenstadium zum fortgeschrittenen Stadium ist hilfreich, um das Fortschreiten des Sehverlusts bei vielen Menschen zu reduzieren.

In dieser Studie verwendeten die Forscher eine antioxidative Formulierung, die Vitamin C . enthielt , Vitamin E, Beta-Carotin (oder Vitamin A) und Zink. Für Menschen mit trockener Makuladegeneration im Frühstadium gibt es keine Hinweise auf einen Nutzen dieser Vitamine. Es wird empfohlen, dass Personen mit trockener AMD im mittleren Stadium auf einem oder beiden Augen oder fortgeschrittener AMD (trocken oder feucht) auf einem Auge, aber nicht auf dem anderen Auge, die AREDS-Formulierung einnehmen. Patienten mit erhöhtem Lungenkrebsrisiko sollten Beta-Carotin nicht einnehmen. Studien mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie Lutein, Zeaxanthin, anderen Carotinoiden, schwarzen Johannisbeeren und Heidelbeeren sind derzeit im Gange.

Änderungen des Lebensstils können das Fortschreiten der trockenen altersbedingten Makuladegeneration verlangsamen. Dazu gehören die Umstellung der Ernährung auf mehr Obst und Gemüse, die Wahl gesunder ungesättigter Fette wie Olivenöl gegenüber ungesunden gesättigten Fetten wie Butter, der Verzehr von Vollkorn anstelle von raffiniertem Getreide und die Zugabe von Fisch mit hohem Omega-3-Fettsäuren-Gehalt.

Was sind Komplikationen der Makuladegeneration?

Die Progression zur feuchten Makuladegeneration ist die Hauptkomplikation der trockenen altersbedingten Makuladegeneration. Die trockene Makuladegeneration kann sich jederzeit zu einer schwereren Form der Erkrankung entwickeln, die als feuchte Makuladegeneration bezeichnet wird und zu einem schnellen Verlust des Sehvermögens führen kann. Es gibt keine genaue Möglichkeit, vorherzusagen, wer letztendlich eine feuchte Makuladegeneration entwickeln wird.

Andere Augenkrankheiten wie Katarakte, Glaukom, Netzhautablösung oder trockene Augen sind keine Komplikationen der Makuladegeneration. Patienten mit Makuladegeneration können jedoch diese oder andere Augenerkrankungen entwickeln und Menschen mit diesen Erkrankungen können gleichzeitig auch eine AMD entwickeln.

Wie ist die Prognose der Makuladegeneration?

Die Makuladegeneration in ihrer fortgeschrittenen Form kann zum Verlust des gesamten zentralen Sehvermögens beider Augen führen. In Abwesenheit anderer Augenerkrankungen wird das periphere Sehen aufrechterhalten. Daher können Patienten mit fortgeschrittener Makuladegeneration in den meisten Fällen genug sehen, um sich in der vertrauten Umgebung fortzubewegen.

Die Verwendung von Vergrößerungsgeräten kann das Sehvermögen bei Makuladegeneration oft auf das Lesen oder Fernsehen ermöglichen.

Ist es möglich, Makuladegeneration zu verhindern?

Ihr Lebensstil kann eine Rolle bei der Reduzierung Ihres AMD-Risikos spielen. Eine gesunde Ernährung mit viel grünem Blattgemüse und Fisch, nicht zu rauchen, Blutdruck und Gewicht auf einem normalen Niveau zu halten und regelmäßige moderate Bewegung kann bei der Vorbeugung von Makuladegeneration hilfreich sein.

Was ist die neueste Forschung zur Makuladegeneration?

Es wird derzeit viel geforscht, um unser Verständnis der grundlegenden molekularen Mechanismen zu verbessern der Makuladegeneration. Dazu gehört die Auswertung von Familien mit AMD in der Vorgeschichte, um genetische und erbliche Faktoren zu verstehen, die die Krankheit verursachen können. Derzeit befinden sich mehrere Medikamente und Geräte in verschiedenen Phasen klinischer Studien zur Vorbeugung und Behandlung von Makuladegeneration. Dazu gehören neue Medikamente zur Verhinderung der Neubildung von Blutgefäßen, bestimmte entzündungshemmende Behandlungen für die feuchte Form der AMD und Arzneimittelabgabesysteme, um die Notwendigkeit häufiger Injektionen bei der feuchten Form der Makuladegeneration zu reduzieren. Forscher untersuchen die Möglichkeit der Transplantation gesunder Zellen in eine erkrankte Netzhaut.

Diese Forschung soll bessere Möglichkeiten zur Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von Sehverlust bei Menschen mit AMD bieten.

Referenzen

American Academy of Ophthalmology. “Altersbedingte Makuladegeneration PPP – Aktualisiert 2015.” Januar 2015. .

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"