Krankheiten

Kann ein hormonelles Ungleichgewicht zu Gewichtszunahme führen?

Last Updated on 29/08/2021 by MTE Leben

Was ist ein hormonelles Ungleichgewicht?

Pubertät, Schwangerschaft und Alterung sind Beispiele für Hormonspiegel, die im Laufe Ihres Lebens natürlich schwanken. Die Forschung zeigt, dass ein hormonelles Ungleichgewicht einen erheblichen Einfluss auf den Stoffwechsel haben kann, was zu einer bemerkenswerten Gewichtszunahme führen kann.

Hormone spielen eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung vieler wichtiger Prozesse im Körper. Hormone werden von Ihren endokrinen Drüsen produziert und verteilt. Sie fungieren als chemische Botenstoffe, die in Ihrem Blutkreislauf durch den Körper wandern. Hormone sind ein wichtiger Auslöser für Körperfunktionen wie Stoffwechsel und Fortpflanzung.

Ein hormonelles Ungleichgewicht tritt auf, wenn Sie zu viel oder zu wenig eines bestimmten Hormons haben. Schon kleine Veränderungen des Hormonspiegels können Ihre Gesundheit entscheidend beeinträchtigen. Da Hormone eine wichtige Rolle bei der Regulierung Ihres Stoffwechsels und der Art und Weise, wie Ihr Körper Energie verbraucht, spielen, kann ein hormonelles Ungleichgewicht zu einer Gewichtszunahme führen.

Hormonstörungen, die Ihren Hormonspiegel beeinflussen – wie das Cushing-Syndrom – können zu einer erheblichen Gewichtszunahme führen. Hypothyreose ist ein weiterer Zustand, der den Hormonspiegel stört und zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Andere Faktoren wie das Alter können zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen, das zu einer Gewichtszunahme führt. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann gesunde Nahrungssignale beeinträchtigen und das Energieniveau regulieren. Dies kann schließlich zu einer erheblichen Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen.

Anzeichen und Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen

Ihr Hormonspiegel schwankt im Laufe Ihres Lebens auf natürliche Weise. Pubertät, Schwangerschaft und Altern sind Beispiele für Zeiten, in denen sich der Hormonspiegel ändert. Wenn bei Ihnen jedoch neue Symptome auftreten, haben Sie möglicherweise ein ungesundes hormonelles Ungleichgewicht entwickelt.

Bei Frauen treten häufig hormonelle Ungleichgewichte und spezifische Symptome auf – wie das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS). , eine häufige Hormonstörung bei Frauen. Symptome im Zusammenhang mit PCOS und anderen frauenspezifischen Ungleichgewichten sind:

Gewichtszunahme

Forschungen zeigen, dass ein hormonelles Ungleichgewicht haben einen erheblichen Einfluss auf den Stoffwechsel. Dies kann zu einer deutlichen Gewichtszunahme führen. Ein häufiges Symptom von PCOS ist beispielsweise eine fehlende Insulinsensitivität. Insulin reguliert den Blutzucker, daher kann eine schlechte Insulinsensitivität zu einer Gewichtszunahme führen.

Unregelmäßige Perioden

Frauen mit schweren Perioden, ausbleibende Perioden, unterbrochene Perioden, häufige Perioden oder seltene Perioden können ein hormonelles Ungleichgewicht entwickelt haben. Eine unregelmäßige Menstruation ist eines der häufigsten Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen.

Übermäßiger Haarwuchs

Neuer oder übermäßiger Haarwuchs, auch Hirsutismus genannt, kann im Gesicht, am Kinn, am Hals oder an anderen Körperteilen auftreten, was oft auf ein hormonelles Ungleichgewicht hinweist. Insbesondere wird Hirsutismus in der Regel durch einen Überschuss an männlichen Hormonen verursacht, die Androgene genannt werden.

Akne

Häufiges hormonelles Ungleichgewicht verursacht Akne. Wenn der Hormonspiegel nicht stimmt, kann sich Akne im Gesicht, am Hals, auf der Brust oder am oberen Rücken entwickeln. Akne tritt manchmal mit Melasma oder einer Verdunkelung der Haut auf.

Haarausfall

Ein Hauptindikator für ein hormonelles Ungleichgewicht ist neuer oder übermäßiger Haarausfall. Hormonbedingter Haarausfall tritt bei Frauen in den Wechseljahren häufig auf. Es ist mit einer Überproduktion von Androgenen verbunden, in diesem Fall wird es manchmal als androgenetische Alopezie bezeichnet.

Hautmarkierungen

Bei Frauen kann ein hormonelles Ungleichgewicht zur Entwicklung von Skin Tags führen, bei denen es sich um gutartige Wucherungen auf der Hautoberfläche handelt. Bei Frauen mit PCOS treten häufig Hautveränderungen auf.

Beckenschmerzen

Beckenschmerzen können während der Menstruation, beim Geschlechtsverkehr, oder allein – und kann ein starker Indikator für hormonelle Probleme sein.

Kopfschmerzen

Wenn Sie Wenn Sie häufig Kopfschmerzen haben, kann dies ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper sein. Schwankungen des Östrogenspiegels sind oft für Kopfschmerzen bei Frauen verantwortlich.

Übermäßiges Schwitzen

Frauen mit einem hormonellen Ungleichgewicht können übermäßiges Schwitzen oder Nachtschweiß erleben. Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen werden oft durch einen Abfall des Östrogenspiegels verursacht.

Veränderungen des Zervixschleims

Während des Menstruationszyklus einer Frau die Menge, Konsistenz und Textur des Zervixschleims kann die Phasen des Menstruationszyklus anzeigen. Er schwankt natürlich im Laufe des Monats, aber dramatische oder ungewöhnliche Veränderungen des Zervixschleims können ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Am häufigsten weist ein abnormaler Zervixschleim auf zu wenig Östrogen oder zu viel Progesteron hin.

Unfruchtbarkeit

Eine der häufigsten Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts sind Unfruchtbarkeit. Eine Schwangerschaft hängt von einem komplexen Gleichgewicht der Umstände ab, einschließlich des Hormonhaushalts. Während Unfruchtbarkeit oft mit spezifischen Hormonstörungen – wie PCOS oder Schilddrüsenerkrankungen – oder mit anderen Symptomen zusammenfällt, kann sie auch von selbst auftreten. Der Hypothalamus und die Hypophyse emittieren beide Hormone, die die Schwangerschaft beeinflussen. Wenn sie nicht richtig funktionieren, ist Unfruchtbarkeit möglich.

FRAGE

Was ist eine entzündliche Beckenerkrankung (PID)? Siehe Antwort

Anzeichen und Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts bei Männern

Männer, die ein hormonelles Ungleichgewicht haben, haben oft einen Mangel an Testosteron. Neben einer Gewichtszunahme kann dies zu einer Vielzahl von Symptomen führen, wie zum Beispiel:

Erektile Dysfunktion

Eins Einer der häufigsten Indikatoren für ein hormonelles Ungleichgewicht bei Männern ist sexuelle Dysfunktion oder Impotenz.

Verlust von Muskel- und Knochenmasse

Ein weiterer häufiger Indikator für ein Ungleichgewicht der Hormone bei Männern ist ein spürbarer Verlust von Muskelmasse oder Verlust von Knochenmasse, die als Osteoporose bekannt ist.

Haarausfall

Männer, die verlieren übermäßige Mengen an Haaren – entweder am Haaransatz, am Bart oder am Körper – können ein hormonelles Ungleichgewicht aufweisen.

Gewichtszunahme

Männer, die nicht genügend Testosteron produzieren, können eine erhebliche Gewichtszunahme erfahren.

Unfruchtbarkeit

Mehrere Faktoren kann männliche Unfruchtbarkeit verursachen. Obwohl es nicht üblich ist, ist manchmal ein hormonelles Ungleichgewicht schuld. Eine schlecht funktionierende Hypophyse produziert möglicherweise nicht genug luteinisierendes Hormon (LH) oder follikelstimulierendes Hormon (FSH), die die Spermienproduktion in den Hoden auslösen.

Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann das Ergebnis einer Vielzahl von Risikofaktoren sein. Obwohl sowohl der Lebensstil als auch die Ernährung zu einem hormonellen Ungleichgewicht beitragen können, entwickelt es sich oft aus einer Krankheit.

Probleme mit der Schilddrüse oder den Nebennieren sind ein sehr häufiger Auslöser für ein hormonelles Ungleichgewicht. Schilddrüsenerkrankungen können die Produktion bestimmter Hormone beeinträchtigen. Insbesondere Hypothyreose ist mit einer signifikanten Gewichtszunahme verbunden. Die Gewichtszunahme und Fettleibigkeit, die oft mit einer Schilddrüsenunterfunktion einhergehen, sind auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen.

Andere Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht sind:

AlterGewichtNebenwirkungen bestimmter MedikamenteAllergienStress

Neueste Frauengesundheitsnachrichten

Diagnostizieren eines hormonellen Ungleichgewichts

Wenn Sie eine Gewichtszunahme oder andere Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts feststellen, kann Ihr Arzt Sie durch eine körperliche Untersuchung diagnostizieren. Sie werden wahrscheinlich einen Bluttest durchführen, um Ihren Hormonspiegel zu analysieren. Manchmal wird ein bildgebender Test, wie z. B. ein Ultraschall der Eierstöcke, verwendet, um nach physischen Indikatoren für ein hormonelles Ungleichgewicht zu suchen.

Ihr Arzt kann zusätzliche Tests zur Messung des Hormonspiegels anordnen, wie einen Speicheltest, einen Serumtest oder einen follikelstimulierenden Hormontest.

Ihr Arzt kann regelmäßige Blutuntersuchungen und Nachsorgetermine vereinbaren, um Ihren Hormonspiegel und Ihre Gewichtskontrolle im Laufe der Zeit zu überwachen.

Behandlungen für hormonelles Ungleichgewicht

Wenn Sie aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts an Gewicht zugenommen haben, kann Ihr Arzt eine bestimmte Änderung des Lebensstils empfehlen oder Medikamente verschreiben.

Behandlungen können umfassen:

GewichtsverlustDiät- und BewegungsanpassungenHormone Geburtenkontrolle für FrauenBlutzuckerregulation, z. B. mit dem Medikament MetforminHormontherapie

DIASHOW

Beckenschmerzen: Was verursacht Ihre Beckenschmerzen? Siehe Diashow

Medizinisch geprüft am 24.12.2020

Referenzen

American Academy of Dermatology Association: “Akne bei Erwachsenen.”

Cedars-Sinai: “Hirsutismus bei Frauen (übermäßiges Körperhaarwachstum).”

Klinische Epidemiologie: “Cushing-Syndrom: Epidemiologie und Entwicklungen im Krankheitsmanagement.”

Aktuelle Adipositas-Berichte: “Food Cues and Adipositas: Overpowering Hormones and Energy Balance Regulation.”

Harvard Health Publishing: “Behandeln von Haarausfall bei Frauen.”

Harvard Health Publishing: “Aufdecken der Ursachen und Behandlungen von Melasma.”

)

Hormone Health Network: “Weibliche Unfruchtbarkeit.”

Hormone Health Network: “Männliche Unfruchtbarkeit.”

Hormone Health Network: “Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS).”

Hormone Health Network: “Das endokrine System.”

Indisches Journal für Endokrinologie und Stoffwechsel: “Stress und Hormone.”

International Journal of General Medi cine: “Zusammenhang zwischen Schilddrüsendysfunktion und Körpergewicht: ein nicht so offensichtliches Paradigma.”

John Hopkins Medizin: “Kopfschmerzen und Frauen: Was haben Hormone damit zu tun?”

Journal of Nutrition and Metabolism: “A Review of Weight Control Strategies and their Effects on the Regulation of Hormonal Balance.”

The Journal of Nutrition, Health & Aging: “Auswirkungen von Lebensstilinterventionen auf das hormonelle Profil gebrechlicher, fettleibiger älterer Männer.”

Lanzette: “Hypothyreose.”

Lucas Research: “Hormonal Unbalance.”

National Health Service: “Polyzystisches Ovarialsyndrom: Behandlung.”

Northwell Health: „11 unerwartete Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts.“

PCOS Awareness Association: „PCOS Overview.“

) Penn Medicine: Women's Health Blog: “Unregelmäßige Perioden: Warum ist meine Periode zu spät?

Polski merkuriusz lekarski: “Reproduktiver Hormonstoffwechsel bei Frauen mit Unfruchtbarkeit aufgrund des polyzystischen Ovarialsyndroms abhängig von den Verfassungsorgantypen.”

Proceedings (Baylor University. Medical Center): “Diagnose und Behandlung von niedrigem Serumtestosteron.”

Stanford University: “Was verursacht weibliche Unfruchtbarkeit?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"