Krankheiten

Kann alkoholische Hepatitis geheilt werden? Behandlung & Prognose

Last Updated on 29/08/2021 by MTE Leben

Medizinisch begutachtet am 24.08.2021

Leberschäden durch eine leichte alkoholische Hepatitis können in der Regel durch vollständigen Verzicht auf Alkohol und eine Änderung des Lebensstils geheilt werden

Leberschäden durch eine leichte alkoholische Hepatitis können in der Regel durch einen vollständigen Verzicht auf Alkohol und einen gesunden Lebensstil geheilt werden. Die Leber ist ein belastbares Organ und oft in der Lage, einen Großteil, wenn nicht sogar alle Schäden zu reparieren, es sei denn, sie wird durch Alkohol dauerhaft geschädigt.

Leberschäden durch schwere alkoholische Hepatitis führen zu dauerhafter Narbenbildung (Zirrhose) und Leberzelltod (Nekrose), aber weitere Leberschäden können durch Alkoholabstinenz verhindert werden und die Symptome können mit guter Ernährung und medizinischer Behandlung behandelt werden.

Ungefähr 25 % der starken Trinker entwickeln eine alkoholische Hepatitis, aber es ist unklar, welche Faktoren manche Menschen anfälliger für eine alkoholische Hepatitis machen als andere. Im Allgemeinen scheinen Frauen weniger in der Lage zu sein, Alkohol zu vertragen und sind daher stärker gefährdet als Männer, eine Progression zu einer Leberzirrhose zu erleiden.

Während sich einige Patienten mit alkoholischer Hepatitis mit Abstinenz vollständig erholen, entwickeln trotz Abstinenz bis zu 70 % eine Leberzirrhose, möglicherweise weil die Leber zum Zeitpunkt der Diagnose bereits signifikant geschädigt ist.

Was ist alkoholische Hepatitis?

Die alkoholische Hepatitis ist eine Leberentzündung, die durch übermäßigen Alkoholkonsum entsteht. Während Alkohol für alle Zellen des Körpers giftig ist, ist er für die Leber besonders giftig, da er hauptsächlich von der Leber verstoffwechselt wird. Die Stoffwechselnebenprodukte von Alkohol lösen eine Entzündungsreaktion aus, die zur Schädigung und zum Tod von Leberzellen führt.

Die Leber ist ein komplexes Organ, das mit der von ihr produzierten Gallenflüssigkeit die Verdauung unterstützt, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel reguliert, Enzyme und Proteine ​​herstellt, die der Körper für ein gesundes Funktionieren benötigt, Infektionen und Krankheiten bekämpft, Giftstoffe wie Alkohol verstoffwechselt und dabei hilft, aus dem Körper zu entfernen Karosserie.

Starker Alkoholkonsum für nur wenige Tage kann zu Fettansammlungen führen und zu einer Fettleber führen, die das früheste Stadium einer alkoholischen Lebererkrankung ist. Eine alkoholische Hepatitis kann auch durch das Trinken großer Mengen Alkohol in kurzer Zeit (z. B. Rauschtrinken am Wochenende) verursacht werden.

Das regelmäßige Trinken von mehr als 1-2 Standardgetränken pro Tag gilt als starker Alkoholkonsum und kann über einen längeren Zeitraum zu einer alkoholischen Hepatitis führen, da die Fähigkeit der Leber, den Alkohol zu verarbeiten, überfordert ist. Unverarbeitete Toxine schädigen die Leber, reichern sich im Blut an und wirken sich auch auf andere Organe aus.

Ist alkoholische Hepatitis dasselbe wie Leberzirrhose?

Die alkoholische Zirrhose ist ein fortgeschrittenes Stadium der alkoholischen Lebererkrankung und ist irreversibel. Eine Zirrhose entsteht, wenn eine anhaltende Entzündung gesunde, funktionierende Leberzellen zerstört, die durch Narbengewebe ersetzt werden.

Abhilfemaßnahmen bei alkoholischer Hepatitis können helfen, eine signifikante Leberfunktion wiederzuerlangen, aber Leberschäden durch Zirrhose sind dauerhaft und führen oft zu Leberversagen.

FRAGE

Hepatitis C-Virus verursacht eine Infektion des ______________. Siehe Antwort

Was sind die Komplikationen einer alkoholischen Hepatitis?

Zu den Komplikationen der alkoholischen Hepatitis gehören:

Varizenblutung: Innere Blutung aus kleinen erweiterten Venen (Varizen) aufgrund von portaler Hypertonie. Die Pfortader transportiert Blut von den Verdauungsorganen zur Leber und das durch alkoholische Hepatitis verursachte Narbengewebe blockiert den Blutfluss und verursacht portale Hypertonie. Hepatische Enzephalopathie: Beeinträchtigung der Gehirnfunktion durch Toxinansammlung im Blut, da die geschädigte Leber die Toxine nicht verarbeiten und eliminieren kann. Koagulopathie und Thrombozytopenie: Beeinträchtigung der Blutgerinnungsfunktion und niedrige Thrombozytenzahl im Blut. Aszites: Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle, verursacht durch portale Hypertonie und die Unfähigkeit der Leber, Albumin zu produzieren, ein Protein, das verhindert, dass Flüssigkeit aus den Blutgefäßen austritt. Spontane bakterielle Peritonitis: Bakterielle Infektion der Membran (Peritoneum), die den Bauch auskleidet, aufgrund von Aszites und Magen-Darm-Blutungen. Nierenversagen: Eine Durchblutungsstörung aufgrund von portaler Hypertonie schädigt die Niere und führt zu Wassereinlagerungen. Eisenüberladung: Übermäßiges Eisen lagert sich in der Leber ab und verursacht weitere Schäden. Infektionen: Schäden an der Leber beeinträchtigen die Immunität und erhöhen die Anfälligkeit für Infektionen. Hepatitis C: Häufig bei Patienten mit alkoholischer Hepatitis, wahrscheinlich weil eine Vergiftung das Urteilsvermögen beeinträchtigt und zu riskantem Verhalten führt. Eine Hepatitis-C-Infektion beschleunigt das Fortschreiten zu Leberzirrhose und Leberversagen. Leberkrebs: Leberschäden erhöhen das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Wie wird eine alkoholische Hepatitis diagnostiziert?

Starker Alkoholkonsum in der Vorgeschichte und körperliche Symptome sind in der Regel klare Hinweise auf eine alkoholische Hepatitis. Patienten neigen dazu, das Ausmaß ihres Alkoholkonsums zu minimieren; Infolgedessen kann ihr Arzt mit Zustimmung des Patienten eine detaillierte Anamnese anfordern und mit der Familie sprechen.

Zu den Tests zur Diagnose einer alkoholischen Hepatitis gehören:

Bluttests wie: Leberfunktionstests Vollständiges Blutbild Elektrolytspiegel Blutgerinnungsfunktion Bildgebende Tests der Leber wie: Ultraschalluntersuchung CT-Untersuchung MRT-Untersuchung Endoskopie, bei der ein dünner flexibler Schlauch mit einer beleuchteten Kamera wird durch die Speiseröhre geführt, um nach Varizen zu suchen. Leberbiopsie zur Bestimmung des Ausmaßes der Leberschädigung, die normalerweise nur durchgeführt wird, wenn die Diagnose mit anderen Tests nicht eindeutig ist.

Was ist die Behandlung von alkoholischer Hepatitis?

Die Behandlung von alkoholischer Hepatitis kann Folgendes umfassen:

Veränderungen des Lebensstils

Idealerweise ist der erste und wichtigste Schritt bei der Behandlung der Alkoholhepatitis eine sofortige und vollständige Alkoholabstinenz oder zumindest eine deutliche Reduzierung der Aufnahme. Um mit dem Trinken aufzuhören, benötigt der Patient möglicherweise:

Medikamente, um den Drang zu trinken und Entzugssymptome zu behandeln Beratung Familienunterstützung Beitritt zu Selbsthilfegruppen, um das Risiko eines Rückfalls zu verringernAndere Änderungen des Lebensstils sind:

Aufhören des Rauchens (wenn der Patient raucht) Aufnahme angemessener Nahrung, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel Nach einem gesunden Lebensstil und Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts

Medizinische Behandlung

Die medizinische Behandlung hängt von den Symptomen und Komplikationen ab. Leberentzündungen werden in der Regel mit Kortikosteroiden behandelt und bei einer bakteriellen Infektion werden Antibiotika verschrieben. Komplikationen durch alkoholische Hepatitis erfordern wahrscheinlich invasive Verfahren oder Operationen.

Bei extremen Leberschäden und Leberversagen kann eine Lebertransplantation eine Option sein, aber die Leber ist kein leicht verfügbares Organ und auch nicht jeder Leberversagenspatient ist ein geeigneter Kandidat. Der Gesundheitszustand des Patienten lässt möglicherweise nicht die Immunsuppression zu, die erforderlich ist, um eine Transplantatabstoßung zu verhindern.

DIASHOW

Symptome von Mono: Infektiöse Mononukleose-Behandlung Siehe Diashow

Wie lange können Sie mit alkoholischer Hepatitis leben?

Die Prognose einer alkoholischen Hepatitis hängt vom Ausmaß der Leberschädigung ab und davon, ob die Person auf Alkohol verzichtet oder weiter trinkt. Die Chancen auf eine vollständige Genesung von einer leichten alkoholischen Hepatitis sind bei vollständiger und sofortiger Alkoholabstinenz ausgezeichnet. Eine schwere alkoholische Hepatitis mit Komplikationen hat eine signifikant hohe Sterblichkeit, insbesondere wenn eine Person weiter trinkt.

Bei leichter und mittelschwerer Erkrankung ohne Komplikationen kann die 30-Tage-Mortalität weniger als 20 % betragen. Bei schwerer alkoholischer Hepatitis mit umfangreichen Leberschäden und Komplikationen (dekompensierte Lebererkrankung) kann die Sterblichkeit jedoch 40 % überschreiten. Insgesamt beträgt die 1-Jahres-Sterblichkeitsrate nach einem Krankenhausaufenthalt wegen alkoholischer Hepatitis etwa 40%.

Abonnieren Sie den Newsletter von MedicineNet für allgemeine Gesundheit

Indem ich auf Absenden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Medizinisch begutachtet am 24.08.2021

Verweise

https://emedicine.medscape.com/article/170539-overview#a1

https://pubs.niaaa.nih.gov/publications/aa64/aa64.htm

https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/hepatitis/alkoholic-hepatitis

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8974353/

https://www.nhs.uk/conditions/alcohol-related-liver-disease-arld/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button