Krankheiten

Die Grundlagen der Abwesenheitsanfälle

Last Updated on 24/08/2021 by MTE Leben

Was ist ein Abwesenheitsanfall?

Bei etwa zwei von 1.000 Menschen werden Absence-Anfälle (früher „Petit-Mal-Anfälle“ genannt) durch abnormale und intensive elektrische Aktivität im Gehirn verursacht.

Normalerweise kommunizieren die Nervenzellen (Neuronen) des Gehirns miteinander, indem sie winzige elektrische Signale abfeuern. Aber bei einem Anfall werden diese Signale abnormal. Krampfanfälle können einen isolierten Teil des Gehirns betreffen oder eine abnormale Aktivität des gesamten Gehirns mit sich bringen (sogenannte generalisierte Anfälle). Absencen sind eine Form der generalisierten Anfälle. Sie werden typischerweise durch Anstrengung irgendeiner Art hervorgerufen.

Typischerweise dauert diese Art von Anfall zwischen 10 und 30 Sekunden. Die Person, meistens ein Kind im Alter von 5 bis 15 Jahren, unterbricht abrupt alles, was sie gerade tut (sprechen, gehen) und scheint “in die Leere zu starren”. Abwesenheitsanfälle verursachen selten einen echten Krampf, bei dem die Person hinfällt oder kollabiert. Trotz kurzzeitiger Bewusstlosigkeit erholt sich die Person vollständig ohne anhaltende Verwirrung oder andere negative Auswirkungen. Diese “Zauber” können selten oder mehrmals pro Stunde auftreten. Bei Kindern können Abwesenheitsanfälle das Lernen beeinträchtigen und werden oft als Tagträumerei oder Unaufmerksamkeit fehlinterpretiert. Etwa ein Viertel der Patienten mit Absence-Anfällen entwickelt eine andere Art von generalisierten Anfällen, die als tonisch-klonische Anfälle bezeichnet werden (früher als „Grand-mal“-Anfälle bezeichnet). Die überwiegende Mehrheit der Kinder wird ihnen jedoch entwachsen.

Was verursacht Abwesenheitsanfälle?

Wissenschaftler sind sich über die zugrunde liegenden Gründe für Absence-Anfälle nicht sicher; Einige Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass die Genetik eine Rolle spielen könnte.

Similar articles

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"