Krankheiten

Brustkrebs während der Schwangerschaft: Informieren Sie sich über die Symptome

Last Updated on 28/08/2021 by MTE Leben

Einleitung

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei schwangeren Frauen und betrifft Frauen in der Regel Mitte 30. Obwohl nur etwa eine von 1.000 schwangeren Frauen an Brustkrebs erkrankt, kann die Krankheit sowohl für die Mutter als auch für ihr Kind verheerende Folgen haben. Daher ist es wichtig, dass schwangere Frauen und ihre Ärzte weiterhin routinemäßige Brustuntersuchungen durchführen und verdächtige Knoten gründlich untersuchen.

Ein großes Problem ist, dass während der Schwangerschaft viele Veränderungen in den Brüsten einer Frau stattfinden. Dies macht es schwieriger, verdächtige Klumpen zu identifizieren. Darüber hinaus sind Brustkrebstumore bei schwangeren Frauen zum Zeitpunkt der Entdeckung oft größer und fortgeschrittener als Knoten bei gleichaltrigen Frauen, die nicht schwanger sind.

Wie wird Brustkrebs bei Schwangeren diagnostiziert?

Das Beste, was Sie während der Schwangerschaft tun können, ist, regelmäßig Ihren Geburtshelfer aufzusuchen. Diese Arztbesuche, die als pränatale (oder “vor der Geburt”) Besuche bezeichnet werden, sind sehr wichtig, um sowohl Sie als auch Ihr Baby bei bester Gesundheit zu halten. Während dieser Besuche führt Ihr Geburtshelfer eine Brustuntersuchung durch, um auf verdächtige Brustveränderungen zu prüfen.

Es ist auch wichtig, dass Sie regelmäßig Brustuntersuchungen bei sich selbst durchführen. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester kann Ihnen beibringen, wie Sie dies richtig machen.

Wenn ein verdächtiger Knoten gefunden wird, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich bitten, eine Mammographie oder einen Ultraschall zu machen. Wie bei allen Verfahren, bei denen Sie während der Schwangerschaft einer Strahlung ausgesetzt werden, werden die Techniker besonders darauf achten, Ihr Baby während der Mammographie vor Strahlung zu schützen.

Wenn der Knoten danach immer noch verdächtig ist Bei diesen Tests führt der Arzt in der Regel eine Biopsie durch. Tatsächlich wird Ihr Arzt Ihnen oft empfehlen, eine Biopsie durchzuführen, selbst wenn die ersten Tests negativ ausfallen. Bei der Biopsie wird eine kleine Probe des verdächtigen Gewebes mit einer Nadel oder durch einen kleinen Schnitt entnommen. Diese Probe wird dann gründlich mit einem Mikroskop und anderen Methoden untersucht, um Krebszellen zu erkennen.

Was ist, wenn ich Krebs habe? Muss ich mein Baby verlieren?

Zunächst einmal verbessert eine Abtreibung des Babys die Überlebenschancen der Mutter nicht.

Zweitens gibt es keine Hinweise darauf, dass Brustkrebs dem Baby schaden kann. Was dem Baby schaden kann, sind einige der Behandlungen für Brustkrebs – und diese hängen davon ab, wie weit der Krebs fortgeschritten ist. Dies ist ein weiterer Grund, warum es so wichtig ist, diese und andere Krebsarten frühzeitig zu erkennen.

Wenn sich der Krebs noch im Anfangsstadium (Stadium I oder II) befindet, wird der Arzt die meisten empfehlen wahrscheinlich eine Operation, um entweder den verdächtigen Knoten (Lumpektomie) oder die betroffene Brust (Mastektomie) zu entfernen. Während der Operation untersucht der Chirurg die Lymphknoten, um festzustellen, ob sie betroffen sind, und entfernt (normalerweise) die Lymphknoten, in denen sich der Krebs am wahrscheinlichsten ausgebreitet hat. Wenn eine Chemotherapie erforderlich ist, wird Ihr Arzt in der Regel bis nach dem ersten Trimester warten, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Baby dadurch geschädigt wird.

Wenn der Krebs weiter fortgeschritten ist (Stadium .) III oder IV) kann die Situation sehr kompliziert werden. Wenn zur Behandlung des Krebses Strahlung benötigt wird, kann es sehr schwierig sein, das Baby zu schützen. Darüber hinaus erfordern diese Krebsarten in der Regel sowohl eine Operation als auch eine Chemotherapie, sodass das Risiko, das Baby zu schädigen, viel höher ist. Es gab Fälle, in denen der Krebs so weit fortgeschritten ist, dass eine Behandlung das Leben der Frau wahrscheinlich nicht mehr als ein oder zwei Jahre verlängert. In diesen Fällen kann es sowohl für die Frau als auch für ihre Familie eine qualvolle Entscheidung sein, ob die Behandlung durchgeführt werden soll oder nicht und das Risiko besteht, das Baby zu schädigen.

Kann ich mein Baby stillen, wenn ich Brustkrebs habe?

Stillen während Sie Brustkrebs haben, schadet Ihrem Baby nicht. Darüber hinaus gibt es keine Beweise dafür, dass das Stoppen des Muttermilchflusses Ihren Krebs verbessert.

Wenn Sie sich jedoch einer Chemotherapie gegen Brustkrebs unterziehen, sollten Sie nicht stillen, da diese starke Chemotherapie Medikamente können durch die Muttermilch zum Baby gelangen.

DIASHOW

Brustkrebsbewusstsein: Symptome, Diagnose und Behandlung Siehe Diashow

Ich hatte Brustkrebs, wurde aber erfolgreich behandelt. Darf ich schwanger werden? Wird dies entweder mir oder meinem Baby schaden?

Eine Schwangerschaft ändert nichts an der Gesamtlebensdauer einer an Brustkrebs erkrankten Frau. An dieser Stelle scheint es, dass Babys von Frauen, die in der Vergangenheit an Brustkrebs erkrankt waren, normal und gesund sind. Es ist jedoch möglich, dass Babys, die von Frauen geboren wurden, die eine umfangreiche Bestrahlung, Chemotherapie oder Knochenmarktransplantation hatten, mehr Probleme haben.

Einige Ärzte sind der Meinung, dass eine Verschiebung der Schwangerschaft um zwei Jahre oder Nach der Behandlung von Brustkrebs ist es daher weniger wahrscheinlich, dass Ihr Krebs während der Schwangerschaft wiederkehrt, und führt zu den oben in diesem Abschnitt besprochenen Problemen.

Überprüft von der Ärzte des Cleveland Clinic Taussig Cancer Center.

Herausgegeben von Charlotte E. Grayson, MD, WebMD, Februar 2004.

Teile dieser Seite © The Cleveland Clinic 2000-2005

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"