Medikamente

ALUMINIUMHYDROXID – ORAL (Alu-Cap, Alu-Tab, Amphojel) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Arzneimittelwechselwirkungen.

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

ALLGEMEINER NAME: ALUMINIUM HYDROXID – ORAL (a-LOO-mi-num hye-DROX-ide)

MARKENNAME(N): Alu-Cap, Alu-Tab, Amphojel

Arzneimittelanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNG: Aluminiumhydroxid wird verwendet, um den Phosphatspiegel bei bestimmten Nierenerkrankungen zu senken. Es bindet Phosphat im Darm, sodass weniger vom Körper aufgenommen wird. Die Kontrolle des Phosphatspiegels trägt zur Vorbeugung von Knochenproblemen (renale Osteodystrophie) bei. Dieses Medikament wird auch verwendet, um die Symptome von zu viel Magensäure wie Magenverstimmung, Sodbrennen und sauren Verdauungsstörungen zu behandeln. Aluminiumhydroxid ist ein Antazidum, das schnell wirkt, um die Magensäure zu senken. Flüssige Antazida wirken normalerweise schneller/besser als Tabletten oder Kapseln. Dieses Medikament wirkt nur bei vorhandener Säure im Magen. Es verhindert nicht die Säureproduktion. Es kann allein oder zusammen mit anderen Medikamenten verwendet werden, die die Säureproduktion senken (z. B. H2-Blocker wie Cimetidin/Ranitidin und Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol).

ANWENDUNG: Wenn Sie dieses Medikament verwenden, um Phosphat zu binden, es oral einnehmen, normalerweise 3-4 mal täglich oder wie von Ihrem Arzt verordnet. Wenn Sie dieses Medikament als Antazida zur Selbstbehandlung verwenden, nehmen Sie dieses Medikament zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen ein. Befolgen Sie alle Anweisungen auf der Produktverpackung oder verwenden Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Wenn Sie sich bei einer der Informationen nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Wenn Sie die Kautabletten als Antazida einnehmen, kauen Sie die Tabletten vor dem Schlucken gut. Das Kauen der Tabletten hilft dem Antazidum besser zu wirken. Die Kapseln können ganz geschluckt werden, aber wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken der Kapseln haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Behandlungsmöglichkeiten. Dieses Produkt enthält Aluminium, das mit anderen Medikamenten reagieren kann (z. B. Digoxin, Eisen, Tetracyclin-Antibiotika, Chinolon-Antibiotika wie z Ciprofloxacin) und verhindern, dass sie vollständig von Ihrem Körper aufgenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker darüber, wie Sie Ihre Medikamente zur Vorbeugung dieses Problems einplanen sollen. Wenn Ihre Säureprobleme anhalten oder sich verschlimmern, nachdem Sie dieses Produkt eine Woche lang verwendet haben, oder wenn Sie glauben, ein ernsthaftes medizinisches Problem zu haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn Sie dieses Medikament für mehr als 2 Wochen regelmäßig zur Selbstbehandlung anwenden, haben Sie möglicherweise ein medizinisches Problem, das einer anderen Behandlung bedarf. Fragen Sie Ihren Arzt, ob dies das richtige Medikament für Sie ist.

NEBENWIRKUNGEN: Es kann zu Verstopfung kommen. Dies kann zu anderen Problemen wie Hämorrhoiden und Darmverschluss führen. Wenn die Verstopfung anhält oder sich verschlimmert, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder Apotheker. Wenn Ihr Arzt Ihnen die Einnahme dieses Arzneimittels verordnet hat, denken Sie daran, dass er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen. Um Verstopfung zu minimieren, trinken Sie viel Flüssigkeit und bewegen Sie sich. Die Verwendung eines Antazida, das Magnesium enthält, zusammen mit diesem Produkt kann helfen, Verstopfung zu verhindern. Auch Stuhlweichmacher können hilfreich sein. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach anderen Antazida, Stuhlweichmachern und Abführmitteln. Aluminiumhaltige Antazida binden im Darm an Phosphat, eine wichtige Körperchemikalie. Dies kann bei normalen Nieren zu niedrigen Phosphatspiegeln führen, insbesondere wenn Sie über einen längeren Zeitraum hohe Dosen einnehmen. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome eines Phosphatmangels haben: Appetitlosigkeit, ungewöhnliche Müdigkeit, Muskelschwäche. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine dieser seltenen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen oder Symptome eines schwerwiegenden medizinischen Problems auftritt: Schwarz /teeriger Stuhlgang, Geistes-/Stimmungsveränderungen (z. B. Verwirrtheit), Tiefschlaf, Schmerzen beim Wasserlassen, Magen-/Unterleibsschmerzen, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen Auswirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Aluminiumhydroxid sind; oder wenn Sie andere Allergien haben.Wenn Sie eines der folgenden gesundheitlichen Probleme haben, fragen Sie vor der Anwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker: häufiger Alkoholkonsum, starker Wasserverlust (Dehydratation/Flüssigkeitseinschränkung), Probleme mit Verstopfung, Nierenprobleme (einschließlich Nierensteine). Dieses Produkt kann Zucker enthalten. Vorsicht ist geboten, wenn Sie Diabetes haben. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach einer sicheren Anwendung dieses Produkts. Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es unbedingt erforderlich ist. Besprechen Sie Risiken und Nutzen mit Ihrem Arzt. Dieses Arzneimittel kann in die Muttermilch übergehen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln: Wenn Sie dieses Medikament unter Anweisung Ihres Arztes einnehmen, sind Ihrem Arzt oder Apotheker möglicherweise bereits mögliche Arzneimittelwechselwirkungen bekannt und können überwachen Sie für sie. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung eines Arzneimittels nicht, bevor Sie es nicht mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprochen haben. Antazida können die Aufnahme vieler anderer Arzneimittel beeinträchtigen. Fragen Sie unbedingt Ihren Apotheker, bevor Sie Antazida zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Informieren Sie daher vor der Anwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker über alle Produkte, die Sie verwenden. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie die Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale oder Notaufnahme . Einwohner der USA können die US National Poison Hotline unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können ein Giftkontrollzentrum der Provinz anrufen.

HINWEISE: Halten Sie alle regelmäßigen Arzt- und Labortermine ein. Änderungen des Lebensstils wie Stressabbauprogramme, Raucherentwöhnung, Alkoholbeschränkung und Ernährungsumstellung (zB Vermeidung von Koffein, fetthaltigen Lebensmitteln, bestimmten Gewürzen) kann die Wirksamkeit dieses Medikaments erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über eine Änderung Ihres Lebensstils, von der Sie profitieren könnten.

VERGESSENE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern, es sei denn, es ist kurz vor der Einnahme die nächste Dosis. Überspringen Sie in diesem Fall die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihren gewohnten Dosierungsplan wieder auf. Verdoppeln Sie die Dosis nicht, um das nachzuholen.

LAGERUNG: Wenn Sie das verschreibungspflichtige Produkt verwenden, lagern Sie es bei Raumtemperatur zwischen 15 und 30 ° C vor Hitze, Licht und Feuchtigkeit. Wenn Sie das rezeptfreie Formular zur Selbstbehandlung verwenden, beachten Sie die auf der Packung aufgedruckten Aufbewahrungshinweise. Wenn Sie Fragen zur Lagerung haben, wenden Sie sich an Ihren Apotheker. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Bewahren Sie alle Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.

FRAGE Was verursacht Karies? Siehe Antwort

Verwandte Erkrankungen

Hiatushernie

Hiatushernie ist eine Erkrankung, bei der eine dünne Membran Gewebe verbindet die Speiseröhre mit dem Zwerchfell, und ein Teil des Magens gleitet in die Speiseröhre. Ursachen sind Fettleibigkeit, Schwangerschaft, Anstrengung beim Stuhlgang, Alterung und Aszites. Es gibt im Allgemeinen keine Symptome einer Hiatushernie, und sie wird während eines anderen medizinischen Verfahrens zum Testen auf GERD oder andere Schluckprobleme entdeckt.

Magengeschwür (Magengeschwür)

Magengeschwüre oder Magengeschwüre sind Geschwüre in der Schleimhaut des Magens, des Zwölffingerdarms oder der Speiseröhre. Die Bildung von Geschwüren hängt mit H. pylori-Bakterien im Magen, der Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten und dem Rauchen von Zigaretten zusammen. Zu den Symptomen von Magen- oder Magengeschwüren gehören Brennen im Bauch oder Hungerschmerzen, Verdauungsstörungen und Bauchbeschwerden nach den Mahlzeiten. Die Behandlung von Magengeschwüren hängt von der Ursache ab.

Verdauungsstörungen (Dyspepsie, Magenbeschwerden)

Verdauungsstörungen (Dyspepsie) ) kann durch Krankheiten oder Zustände verursacht werden, die den Magen-Darm-Trakt (GI) betreffen, und auch durch einige Krankheiten und Zustände, die nicht den GI-Trakt betreffen. Verdauungsstörungen können eine chronische Erkrankung sein, bei der die Symptome in Häufigkeit und Intensität schwanken. Zu den Anzeichen und Symptomen, die eine Verdauungsstörung begleiten, gehören Schmerzen in der Brust, Oberbauchschmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Blähungen, Völlegefühl nach dem Verzehr nur einer kleinen Portion Nahrung und selten Erbrechen.

GERD (Acid Reflux, Sodburn)

GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) ist ein Zustand, bei dem der angesäuerte flüssige Inhalt des Magens in den Speiseröhre. Die Symptome einer unkomplizierten GERD sind: Sodbrennen, Aufstoßen und Übelkeit. Für die meisten Patienten mit GERD steht eine wirksame Behandlung zur Verfügung.

Behandlung & Diagnose

Prävention & Wellness

Aus Daten ausgewählt mit Genehmigung aufgenommen und urheberrechtlich geschützt von First Databank, Inc. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten Datenanbieter heruntergeladen und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen das Fachwissen und das Urteilsvermögen von medizinischem Fachpersonal ergänzen, nicht ersetzen. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"