Medikamente

ALENDRONAT 70 MG WOCHENLÖSUNG – ORAL (Fosamax) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

GENERISCHER NAME: ALENDRONAT 70 MG WOCHENLÖSUNG – ORAL (a-LEN-droe-nate)

MARKENNAME(N): Fosamax

Arzneimittelanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Alendronat wird zur Vorbeugung und Behandlung bestimmter Arten von Knochenschwund (Osteoporose) bei Erwachsenen angewendet. Osteoporose führt dazu, dass die Knochen dünner werden und leichter brechen. Ihr Risiko, an Osteoporose zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter, nach der Menopause oder wenn Sie über längere Zeit Kortikosteroide (wie Prednison) einnehmen. Dieses Medikament wirkt, indem es den Knochenabbau verlangsamt. Dieser Effekt trägt dazu bei, starke Knochen zu erhalten und das Risiko von Knochenbrüchen (Frakturen) zu verringern. Alendronat gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Bisphosphonate genannt werden.

ANWENDUNG: Lesen Sie die von Ihrem Apotheker bereitgestellte Arzneimittelanleitung, bevor Sie mit der Einnahme von Alendronat beginnen und jedes Mal, wenn Sie eine Nachfüllung erhalten. Befolgen Sie die Anweisungen sehr genau, um sicherzustellen, dass Ihr Körper so viel Medikament wie möglich aufnimmt und um das Risiko einer Verletzung Ihrer Speiseröhre zu verringern. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dieses Medikament wird einmal pro Woche eingenommen. Wählen Sie den Wochentag, der am besten zu Ihrem Zeitplan passt, und nehmen Sie ihn jede Woche an diesem Tag ein. Nehmen Sie dieses Medikament oral ein, nachdem Sie für den Tag aufgestanden sind und bevor Sie Ihre ersten Speisen, Getränke oder andere Medikamente einnehmen. Trinken Sie mindestens 60 Milliliter klares Wasser, nachdem Sie flüssiges Alendronat eingenommen haben. Bleiben Sie dann mindestens 30 Minuten lang vollständig aufrecht (sitzend, stehend oder gehen) und legen Sie sich erst nach der ersten Mahlzeit des Tages hin. Alendronat wirkt nur, wenn es auf nüchternen Magen eingenommen wird. Warten Sie mindestens 30 Minuten (vorzugsweise 1 bis 2 Stunden) nach der Einnahme des Medikaments, bevor Sie etwas anderes als reines Wasser essen oder trinken. Nehmen Sie dieses Medikament nicht vor dem Zubettgehen oder vor dem Aufstehen für den Tag ein. Es kann nicht resorbiert werden und es können Nebenwirkungen auftreten. Kalzium- oder Eisenpräparate, Vitamine, Antazida, Kaffee, Tee, Soda, Mineralwasser, mit Kalzium angereicherte Säfte und Nahrungsmittel können die Aufnahme von Alendronat verringern. Nehmen Sie diese mindestens 30 Minuten (vorzugsweise 1 bis 2 Stunden) nach der Einnahme von Alendronat nicht ein. Nehmen Sie dieses Medikament regelmäßig ein, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Denken Sie daran, es jede Woche am selben Tag einzunehmen. Es kann hilfreich sein, Ihren Kalender mit einer Erinnerung zu markieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Langzeitanwendung dieses Medikaments.

NEBENWIRKUNGEN: Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder Übelkeit können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, weil er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament anwenden, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Kieferschmerzen, Schwellungen der Gelenke/Hände/Knöchel/Füße, vermehrte oder starke Knochen-/Gelenk-/Muskelschmerzen, neue oder ungewöhnliche Hüft-/Oberschenkel-/Leistenschmerzen, schwarzer/teeriger Stuhl, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht. Dieses Medikament kann in seltenen Fällen schwere Reizungen und Geschwüre der Speiseröhre verursachen. Wenn Sie eine der folgenden unwahrscheinlichen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, beenden Sie die Einnahme von Alendronat und sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder Apotheker: neues oder sich verschlimmerndes Sodbrennen, Brustschmerzen, Schmerzen oder Schluckbeschwerden. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist Selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen Auswirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie vor der Einnahme von Alendronat Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder zu anderen Bisphosphonaten; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung dieses Arzneimittels über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Erkrankungen der Speiseröhre (wie Ösophagusstriktur oder Achalasie), Schluckbeschwerden, Schwierigkeiten beim Stehen oder Sitzen für mindestens 30 Minuten, niedriger Kalziumspiegel, Nierenprobleme, Magen-/Darmerkrankungen (wie Geschwüre). Gelegentlich hatten Patienten, die Bisphosphonate einnahmen, schwere Kieferknochenprobleme (Osteonekrose). Schlechte Zahnhygiene, schlecht sitzender Zahnersatz oder bestimmte zahnärztliche Arbeiten (z. B. Zahnentfernung, Zahnchirurgie) können Ihr Risiko erhöhen. Auch Erkrankungen (wie Zahnfleischerkrankungen/-infektionen, Krebs, Anämie) können das Risiko erhöhen. Wenn Sie Kieferschmerzen entwickeln, informieren Sie sofort Ihren Arzt und Zahnarzt. Informieren Sie Ihren Arzt und Zahnarzt vor einer Operation (insbesondere zahnärztlichen Eingriffen) über dieses Medikament und alle anderen Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Ihr Arzt oder Zahnarzt wird Ihnen möglicherweise sagen, dass Sie die Einnahme von Alendronat vor Ihrer Operation abbrechen sollen. Befolgen Sie alle Anweisungen zum Absetzen oder Beginnen dieses Medikaments. Dieses Medikament wird nicht für die Anwendung bei Kindern empfohlen. Studien haben gezeigt, dass viele Kinder, die dieses Medikament einnahmen, schwere Nebenwirkungen wie Erbrechen, Fieber und grippeähnliche Symptome hatten. Vorsicht ist geboten, wenn Sie schwanger sind oder in Zukunft schwanger werden möchten. Alendronat kann viele Jahre in Ihrem Körper verbleiben. Die Auswirkungen auf ein ungeborenes Baby sind unbekannt. Besprechen Sie Risiken und Nutzen mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Behandlung mit Alendronat beginnen. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln: Siehe auch Abschnitt zur Anwendung. Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Zu den Symptomen einer Überdosierung können gehören: starke Magenschmerzen, schmerzhaftes Sodbrennen, Schmerzen in der Speiseröhre (Brustschmerzen), Muskelschwäche/-krämpfe, psychische Veränderungen/Stimmungsänderungen.

HINWEISE: Nicht teilen dieses Medikament mit anderen zusammen. Lebensstilveränderungen, die zur Förderung gesunder Knochen beitragen, umfassen die Erhöhung der körperlichen Belastung, das Aufhören des Rauchens, die Einschränkung des Alkoholkonsums und das Essen ausgewogener Mahlzeiten, die ausreichend Kalzium und Vitamin D enthalten. Möglicherweise müssen Sie auch Kalzium- und Vitamin D-Ergänzungen einnehmen . Konsultieren Sie Ihren Arzt für spezifische Ratschläge. Laboratorische und/oder medizinische Tests (Röntgenaufnahmen, Größenmessungen, Blutmineralwerte) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt.

DIASHOW Osteoporose-Superfoods für starke Knochen Mit Bildern Siehe Slideshow

VERPASSTE DOSIERUNG: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese am nächsten Morgen ein, nachdem Sie sich daran erinnert haben. Nehmen Sie dann Ihre wöchentliche Dosis an Ihrem ursprünglich geplanten Wochentag wieder ein. Nehmen Sie nicht zwei Dosen am selben Tag ein.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern. Nicht einfrieren oder im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.

Stand der Informationen im März 2013. Copyright(c) 2013 First Databank, Inc.

Neueste Frauengesundheitsnachrichten

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde heruntergeladen von a lizenzierter Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen für die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"